#Banking2025: Wilde Zeiten für das Asset Management

10 Trends, Herausforderungen und Chancen

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die kommenden Jahre werden aufregend für die Industrie. ESG, Klima und illiquide Investments stehen weiterhin ganz oben auf der Agenda. Die größte „bekannte Unbekannte“ allerdings bleibt das makroökonomische Umfeld und dessen Auswirkung auf die Finanzmärkte.

Herausforderungen und Chancen im Asset Management bis 2025

Mittelfristige Herausforderungen und Chancen im Asset Management.

Partner des Bank Blogs

Die S-Markt & Mehrwert ist Partner des Bank Blogs

Die Asset-Management-Branche blickt auf ein weiteres, von der Corona-Pandemie geprägtes, Jahr zurück. Welche weiteren Entwicklungen sind in der Branche zu erwarten? Das Tempo der Veränderung ist gewaltig: Tokenisierung, digitale Vertriebswege und Klimaanalysen sind nur einige Themen. Nachfolgend sind 10 Trends im Asset Management für die kommenden Jahre zusammengefasst.

1. Der Makroökonomische-Rückenwind lässt nach und nimmt den Managern die Luft aus den Segeln

Das attraktive makroökonomische Umfeld lässt nach. Vor allem Asset Manager, die in den letzten Jahren nur schwaches Alpha geliefert und zu sehr von dem Beta der Märkte profitiert haben, werden davon betroffen sein. Wir erwarten eine Renaissance der Anlageklassen, die in den letzten Jahren wenig Aufmerksamkeit erregt haben oder relativ in Ungnade gefallen sind.

2. Traditionelle Manager finden einen Weg … irgendeinen Weg in illiquide Investments

Traditionelle Asset Manager, die die aktuellen Bewertungen für zu hoch befinden oder sich um die Integration sorgen, werden organisch in den halbliquiden Bereich traditioneller Anlageklassen expandieren.

Andere hingegen werden in den sauren Apfel beißen und alles Notwendige tun, um Private Market-Fähigkeiten zu sichern. Der Druck, profitable Wachstumschancen zu finden, hat sich bis zu einem Punkt aufgebaut, an dem das Risiko, diese Fähigkeiten nicht zu haben größer ist, als das Risiko von überbezahlten oder schleppenden Integrationen.

3. Tokenisierung treibt private Marktdemokratisierung voran

Tokenisierung wird die nächste Welle des Anlegerzugangs einleiten, indem sie die Kosten senkt, die Sekundärmarktliquidität verbessert und einen bruchteiligen Zugang ermöglicht. Das eröffnet Vermögensverwaltern neue Möglichkeiten, überzeugende Produkte zu entwickeln, sowie die notwendigen unterstützenden Systeme, Prozesse und Kontrollen zu beherrschen, um die Vorteile der Distributed-Ledger-Technologie zu nutzen.

4. Der Wettlauf um langfristiges Kapital wird sich verschärfen

Wir erwarten eine Welle neuer langfristiger oder dauerhafter Anlagefonds, die Investitionen in illiquide Vermögenswerte erleichtern, vor allem für VAG-Anleger. Gleichzeitig werden Vermögensverwalter und Banken um dieses Kundensegment konkurrieren. Zudem wird aber auch das ELTIF-Regime Retailinvestoren neue Möglichkeiten eröffnen und die Bedeutung von illiquiden Investments erhöhen.

5. Regulatorisches Umfeld wird strenger, insbesondere rund um Greenwashing

Die Regulierung wird strikter werden und wir erwarten eine  Einführung eines „Nutrition Labels“ für ESG-Produkte, das Vermögensverwalter für die Erfüllung ihres ESG-Anlageversprechens und ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses zur Rechenschaft zieht.

6. Von ESG-Produkten bis hin zu ESG-Erlebnissen

Kunden erkennen, dass ihre Bedürfnisse mit bestehenden ESG-Produkten nicht vollständig erfüllt werden. Führende Vermögensverwalter setzen auf einen „Customer First“-Ansatz und entwerfen ganzheitliche Erlebnisse, die den Anforderungen der Kunden etwa nach Vertrauen oder einem Gemeinschaftsgefühl gerecht werden.

7. Virtuell wird Realität

Ein vollständig virtueller Vermögensverwalter kann mit einer ca. 40 Prozent niedrigeren Kostenbasis arbeiten. Die Erfahrungen der letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass solche Modelle näher an der Realität als an der Fiktion sind. Während sich die meisten Unternehmen für ein hybrides Arbeitsmodell entscheiden, werden andere das Büro und den persönlichen Kontakt aufgeben, intensiv digitalisieren und, wo es nicht von zentraler Bedeutung ist, Elemente ihres Geschäfts auslagern.

8. Vermögensverwalter super-chargen den Vertrieb

Der Verkauf über Finanzintermediäre hat sich seit Jahrzehnten nicht wesentlich verändert – bis jetzt: Asset Manager werden nicht länger auf ihre Vertriebspartner warten, sondern selbst den ersten Schritt machen. Digitale Tools werden die Kundeninteraktion vom reinem Verkauf von Produkten zu einem Verkauf von Geschichten verändern – Geschichten, mit denen sich Kunden emotional und intellektuell verbinden können.

9. Chinas Onshore-Bemühungen intensivieren sich

China bleibt die am schnellsten wachsende Region der Welt. Da die globalen Player voll funktionsfähig werden, wird sich der Fokus von der Lizenzierung auf den Wettbewerb um das heimische Geschäft verlagern. Fortgeschrittener Asset Manager in China werden beginnen, differenzierte lokale Strategien (z. B. ESG.) zu entwickeln und sich an die lokale Vertriebsdynamik anzupassen (z. B. Nutzung von WeChat).

10. M&A wird die Branche neugestalten

Die Liste der Top 20 größten globalen Asset Manager wird sich verändern. Wichtige Branchenakteure werden M&A aktiver verfolgen, da die Bedürfnisse und Vorteile der Skalierung zu groß werden, um sie zu ignorieren. Gleichzeitig werden Private-Equity-Unternehmen selektiv reife Unternehmen (mittlere und große) übernehmen, um die notwendigen Veränderungen voranzutreiben, denen sich die etablierten Managementteams widersetzt haben.


Der Beitrag ist Teil der Serie „#Banking2025“ über die mittelfristigen Perspektiven, Veränderungen, Chancen und Risiken für Banken und Sparkassen.

Bislang sind folgende Beiträge erschienen:

Über den Autor

Kamil Kaczmarski

Kamil Kaczmarski ist Partner von Oliver Wyman und arbeitet in der Financial Service Practice, fokussiert auf die Wealth and Asset Management Industrie. Er hat einen Master of Science Abschluss in Money and Finance von der Goethe-Universität Frankfurt und ist ein CFA Charterholder.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren