Weiterbildung war noch nie so wichtig wie heute

Mehr Strategie bei Personalplanung und -entwicklung

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Eine aktuelle Studie zeigt: Die rasanten Fortschritte bei neuen Technologien wie generativer künstlicher Intelligenz erfordern in deutschen Unternehmen eine strategischere Personalplanung und -entwicklung.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Führung und Leadership

Führung (oder Management) bedeutet nicht zwangsläufig auch Leadership. Beides ist jedoch wichtig, gerade in Zeiten der Veränderung. Dies gilt auch für Banken und Sparkassen. Studien über aktuelle Trends und Entwicklungen zu diesem wichtigen Themenbereich finden Sie im Bank Blog.

Partner des Bank Blogs

PriceHubble ist Partner des Bank Blogs

Schnelle Fortschritte rund um die Digitalisierung und neue Technologien lassen vorhandene Kenntnisse und Fähigkeiten schneller veralten. Das zeigt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company für die über 1.000 Mitarbeiter und Personalverantwortliche aus 500 Unternehmen in Deutschland befragt wurden.

79 Prozent der Unternehmen geben demnach an, dass rund ein Viertel ihrer Beschäftigten Kompetenzlücken aufweisen. Diese Angabe stimmt mit der Selbsteinschätzung der befragten Mitarbeiter überein: 26 Prozent von ihnen gaben an, nicht über alle notwendigen Kompetenzen zu verfügen, die sie für ihren Beruf benötigen werden, um in fünf Jahren ihren Job noch auszuüben. 53 Prozent der Befragten erwarten zudem Auswirkungen auf ihren Job durch generative künstliche Intelligenz (GenKI).

Fort- und Weiterbildung ist ein Muss

Fort- und Weiterbildung ist demzufolge heute so wichtig wie nie zuvor, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist es daher von eminenter Bedeutung, in die Weiterbildung der Beschäftigten zu investieren

Den befragten Personalverantwortlichen zufolge werden Mitarbeiter im Durchschnitt etwa zwölf Tage pro Jahr für persönliche und berufliche Weiterentwicklung freigestellt. Allerdings ermöglicht die Hälfte der Unternehmen ihren Beschäftigten weniger Weiterbildungstage.

Den Mitarbeitern zufolge liegt der Durchschnitt bei nur acht Trainingstagen pro Jahr. 23 Prozent geben sogar an, im vergangenen Jahr keinen einzigen Tag für ihre Weiterentwicklung genutzt zu haben.

Mitarbeiter erhalten zu wenig Feedback

Die Umfrage zeigt auch, dass ein Drittel der befragten Beschäftigten keine Gespräche zur Leistung und Weiterentwicklung mit ihren Vorgesetzten führt. Ein weiteres Drittel hat nur einmal im Jahr ein solches Gespräch, 20 Prozent führen halbjährlich Gespräche. Nur etwa jeder siebte Mitarbeiter erhält häufigeres Feedback.

Personalentwicklungsgespräche sind allerdings entscheidend für sinnvolle Fortbildungsmaßnahmen. Feedback ist zudem kostengünstig und wirksam. Führungskräfte in Deutschland sollten es daher häufiger nutzen.

In anderen europäischen Ländern und in den USA ist es üblich, mehrmals im Jahr Mitarbeitern strukturiertes Feedback zu geben. Umgekehrt erhalten dort Führungskräfte ein 360-Grad-Feedback. Ein Kulturwandel in deutschen Unternehmen sei daher erforderlich.

Mitarbeiterzufriedenheit, Wechselbereitschaft und Bindung ans Unternehmen

67 Prozent der Befragten geben an, mit ihrem Arbeitgeber zufrieden zu sein, nur 47 Prozent der Beschäftigten sind jedoch mit ihrer HR-Abteilung zufrieden. 37 Prozent der Beschäftigten spielen mit dem Gedanken, ihren Arbeitsplatz in den nächsten drei bis sechs Monaten zu kündigen.

Nicht nur vor diesem Hintergrund ist Mitarbeiterbindung ein wichtiges Thema. Hierzu haben jedoch Personalverantwortliche und Mitarbeiter unterschiedliche Auffassungen: Während die Personaler Faktoren wie Betriebsklima (53 Prozent), Arbeitsplatzsicherheit (41 Prozent) flexible Arbeitszeiten (41 Prozent) sowie Vergütung und Zusatzleistungen (36 Prozent) als wichtig erachten, stehen bei Angestellten vor allem die angemessene Vergütung und Zusatzleistungen (58 Prozent), das Betriebsklima (48 Prozent) und flexible Arbeitszeiten (41 Prozent) hoch im Kurs.

Ausbau der strategischen Personalplanung

Laut 60 Prozent der HR-Verantwortlichen beinhaltet die Jahresplanung eine Personalplanung für alle Rollen. Diese umfasst eine detaillierte Analyse von Personalangebot und -nachfrage, oft jedoch keine strategische Langzeitplanung von drei bis fünf Jahren. 33 Prozent konzentrieren sich auf ausgewählte Rollen oder Bereiche. 7 Prozent betreiben keinerlei Personalplanung, um potenzielle Talentlücken zu identifizieren.

In einer Ära des raschen Kompetenzwandels durch neue Technologien, eines zunehmenden Fachkräftemangels und gestiegener Wechselbereitschaft der Mitarbeiter ist eine strategische Personalplanung für Unternehmen jedoch unerlässlich. Nur so können Talent- und Kompetenzlücken frühzeitig erkannt oder vermieden werden.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren