Finanzplatz Frankfurt bei FinTechs nur dritte Wahl – Infografik

Die Top FinTech-Hubs in Deutschland 2019 (2/5)

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Finanzmetropole Frankfurt hat zwar vielfältige Bemühungen unternommen, doch auch in 2019 konnte der führende deutsche Finanzplatz nur Platz 3 der deutschen Top-FinTech-Standorte erreichen. Der Grund dafür überrascht.

Analyse der FinTech-Standorte in Deutschland im Jahr 2019

Ein Blick auf die deutschen FinTech-Hubs im Jahr 2019.

Partner des Bank Blogs

Backbase ist Partner des Bank Blogs

Während sich die FinTech-Szene in anderen europäischen Ländern – etwa in Großbritannien oder in Frankreich – meist auf einen zentralen Standort fokussiert, gibt es in Deutschland mehrere parallele Hubs. Allerdings dominieren die vier Städte Berlin, Frankfurt, München und Hamburg die Szene, mit zusammen zwei Drittel aller FinTechs.

Jede Stadt bietet dabei unterschiedliche Vorzüge. Deutsche FinTech-Gründer haben demzufolge bei der Standortfrage die Qual der Wahl.

Die comdirect hat die einzelnen Standorte in einer FinTech-Studie näher untersucht und nach den Kategorien

  • Anzahl Startups,
  • Anzahl Neugründungen,
  • Volumen der Venture Capital Investitionen sowie
  • Anzahl der Runden an Venture Capital Investitionen

bewertet Der Bank Blog stellt die vier Top-FinTech-Standorte in einer kleinen Sereie exklusiv vor.

Frankfurt kämpft um Attraktivität bei FinTechs

Frankfurt ist zweifelsfrei der führende deutsche Finanzplatz. Doch schon als solcher hat die Mainmetropole - obwohl sie vom Brexit profitiertim internationalen Vergleich an Boden verloren. Und auch als FinTech-Standort kommt Frankfurt - trotz FinTech-Quartier und Förderung durch die hessische Landesregierung – wie schon 2018 - nicht über Platz 3 hinaus.

Dabei liegt Frankfurt bei der Anzahl mit 106 (Vorjahr: 95) Finanz-Startups dieses Jahr knapp vor München auf Platz 2. Bei der Anzahl Neugründungen ist mit 23 (Vorjahr 17) jedoch nur Platz 3 drin. Gleiches bei der Anzahl der Finanzierungsrunden. Mit 20 (Vorjahr: 18) ist der Abstand zu München (32 Runden) einfach zu groß.

Wirklich erstaunlich ist jedoch, dass es Frankfurt anscheinend nicht gelingt, für Kapitalgeber ausreichend attraktiv zu sein. Während die Stadt im Vorjahr mit 36 Mio. Euro Wagniskapital auf Platz 4 landete, fiel sie 2019 mit 40 Mio. Euro Wagniskapital sogar auf Platz 5 hinter Köln (42 Mio.) zurück. Das sind lediglich 2 Prozent aller Investitionen, die in diesem Zeitraum in deutsche FinTechs geflossen sind.

Agile Lösungen für Finanzunternehmen

Die meisten FinTechs entstammen dem Bereich Finanzierung (27, Vorjahr: 24), gefolgt von Investment (25, Vorjahr: 23) und PropTech (12).

Infografik: Entwicklung der FinTech-Stadt Frankfurt 2019

Die folgende Infografik zeigt die wichtigsten Daten und Fakten sowie die Entwicklung des FinTech-Standortes Frankfurt im Überblick:

Infografik: Profil und Entwicklung der FinTech-Stadt Frankfurt 2019

Der FinTech-Standort Frankfurt hat 2019 seinen Rang verteidigt.

Zum Downloadlink zur Studie gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren