Wie Bankmarketing erfolgreicher werden kann

Mut zum Risiko statt Langeweile

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Bankprodukte ähneln sich und auch die Werbung dafür ist nur selten besonders originell oder kreativ. Der Kampf um die Aufmerksamkeit von Kunden lässt sich jedoch nicht mit Langeweile gewinnen. Vielmehr sollte man auf einen wichtigen aber oft vernachlässigten Faktor setzen.

Cartoon: Werbung für Bankprodukte ist oft langweilig

Werbung für Konsumentenkredite ist oft nicht sonderlich einfallsreich.
© Tom Fishburne

Partner des Bank Blogs

YouGov ist Partner des Bank Blogs

Bald ist es wieder soweit: Es wird Frühjahr und viele Banken und Sparkassen meinen, dass Menschen zu dieser Jahreszeit besonders gerne einen Kredit bei ihnen aufnehmen wollen. Also werden Werbebriefe versendet, Plakate aufgehängt und TV-Werbespots geschaltet. Die Botschaften sind meist identisch: Erfüllen Sie sich Ihren Wunsch, indem Sie bei uns einen Frühjahrskredit zu besonders tollen Konditionen aufnehmen.

Finanzinstitute stehen mit dieser Art der Werbung nicht allein. Der Großteil der Marketingkommunikation schafft nichts wirklich Neues sondern nur mehr vom ewig Gleichen: Unser Waschmittel wäscht weißer als alle anderen, Unsere Autos fahren besser als die der anderen Hersteller und natürlich hat unser Fernseher ein viel besseres Bild als die aller anderen Marken.

Werbung ist vor allem Kampf um Aufmerksamkeit

Banken und Sparkassen sollten sich bewusst machen, dass sie nicht nur um Wachstum oder Erträge kämpfen, sondern vor allem um die Aufmerksamkeit der Konsumenten und Kunden. Diese zu gewinnen ist in Zeiten einer deutlich reduzierten Aufmerksamkeitsspanne durch digitale Reisüberflutung schon per se nicht leicht. Besonders schwer wird es jedoch, wenn man sich in den Reigen der gleichartigen Langeweile einreiht.

Langeweile kostet Geld

Dabei kostet Langeweile Unternehmen viel Geld. Es ist wesentlich teurer, eine langweilige Botschaft zu vermitteln als eine interessante. Jede Kampagne kann erfolgreich sein, wenn man genug Geld dafür ausgibt. Auch langweilige Kampagnen können so Wirkung erzeugen, sie funktionieren nur nicht so gut wie spannende Kampagnen.

Experten schätzen den Unterschied auf Faktor 6-7, d.h. für jeden investierten Euro erhält man mit einer interessanten und spannenden Kampagne einen sechs- oder siebenmal höheren Ertrag.

Interessanterweise sind Kampagnen mit größeren Budgets tendenziell langweiliger als Kampagnen mit weniger Mitteln. Kleinere Budgets scheinen die Kreativität und den Mut zum Risiko positiv zu beeinflussen.

Verbraucher mit Emotionen erreichen

Niemand will bewusst langweilig sein – auch Banken nicht. Doch den meisten fällt es schwer aus der Phalanx der Branche auszubrechen. Dazu braucht es Kreativität aber vor allem Mut.

Der größte Konkurrent erfolgreicher Marketingkampagnen sind dabei nicht die anderen Marken in der Kategorie, sondern Mittelmäßigkeit. Während am einen Ende des Werbespektrums langweilige Kampagnen stehen, bei denen es nur um Informationen geht und die mit Fakten überzeugen wollen, stehen am anderen Ende „ruhmreiche“ Kampagnen, die Verbraucher mit Emotionen ansprechen und sie dazu bringen, über eine Marke zu sprechen.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren