Der Mensch als Erfolgsfaktor der Digitalisierung

Banken unterschätzen die digitale Transformation

Trotz erheblicher Anstrengungen und Investitionen bleibt bei vielen Kreditinstituten der erwartete Erfolg durch die Digitalisierung aus. Eine aktuelle Studie beleuchtet die Gründe und zeigt, wie man den Wandel beschleunigen kann.

Studien und Research zu strategischen Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistung

Zahlreiche Trends und Entwicklungen sind von übergeordneter strategischer Bedeutung für Banken und Sparkassen. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten strategischen Trends und Entwicklungen im Finanzbereich.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Die Targobank ist Partner des Bank Blogs

Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Bain & Company haben europäische Banken in den vergangenen Jahren bis zur Hälfte ihrer Investitionen in digitale Projekte gesteckt. Doch der erhoffte Erfolg – sowohl auf der Ertrags- als auch auf der Kostenseite - stellt sich bei vielen Instituten nur zögerlich ein.

So ist bei einigen Kreditinstituten nur ein Drittel der Kunden für das Online- und Mobile-Banking freigeschaltet und lediglich jeder Zweite davon nutzt diese digitalen Zugangswege regelmäßig. Die Studie analysiert, warum sich das Kundenverhalten nur langsam ändert und wie Kreditinstitute die Migration beschleunigen können.

Kreditinstitute müssen Kunden für Digitalisierung gewinnen

Viele Banken hätten sich bislang zu sehr auf den Ausbau ihrer digitalen Infrastruktur konzentriert und es dabei versäumt, Kunden und Mitarbeiter mit dem gleichen Engagement zu mobilisieren. Mittlerweile seien aber Mobile-First-Kunden in Deutschland, der Schweiz und in vielen anderen Ländern die loyalere und wirtschaftlich attraktivere Klientel. Die Banken müssten daher alles daransetzen, mehr Kunden für das Online- und vor allem für das Mobile-Banking zu begeistern.

Banken sollten daher Kommunikationskampagnen gerade über klassische Medien wie Print oder Fernsehen lancieren, um auch Kontoinhaber mit geringer Internetaffinität zu erreichen. Dabei sollten die Institute vor allem auf die Sicherheitsbedenken dieser Kunden eingehen.

Einige Institute überzeugen Skeptiker beispielsweise mit dem Versprechen, Verluste aus digitalem Betrug zu ersetzen. Andere bieten finanzielle Anreize in Form von zumindest temporär kostenlosen digitalen Konten oder Rückvergütungen bei digitalen Zahlungsvorgängen.

In einem späteren Schritt könnten Banken zu härteren Maßnahmen greifen, etwa indem für einzelne Dienstleistungen in den Filialen zusätzliche Gebühren verlangt werden.

Mobilisierung der Kunden für digitales Banking

Banken müssen Kunden systematisch für digitale Angebote mobilisieren.

Kreditinstitute müssen Mitarbeiter für Digitalisierung gewinnen

Bei der Mobilisierung der Kunden spielen die Mitarbeiter eine entscheidende Rolle. Auch hier gebe es noch erhebliches Potenzial. Nach Bain-Schätzungen nutze bislang nicht einmal jeder zweite Bankangestellte die Mobile-Services des eigenen Hauses. Verständnis für den Wandel lasse sich allerdings nur im Dialog schaffen. Nimmt die Akzeptanz zu, wächst die Bereitschaft in der Belegschaft, sich weiter zu qualifizieren und neue Arbeitsweisen zu testen.

In vielen Instituten bestehen zudem organisatorische Hürden. Banken propagieren zwar Mobile-Banking, untersagen aber beispielsweise die Verwendung privater Smartphones im Büro. Solche Hürden müssten beseitigt werden und die Beschäftigten eingebunden, um sie zu motivieren, die eigenen Mobile-Services zu nutzen.

Kunden und Mitarbeiter brauchen Zeit

Wer Kunden und Mitarbeitern für digitale Kanäle begeistern will, müsse dafür allerdings genügend Zeit und ausreichende finanzielle Mittel einplanen. Viele Institute waren hier in der Vergangenheit zu ungeduldig, beziehungsweise zu zurückhaltend.

Aber es sei an der Zeit, dass die Kreditinstitute handeln, denn der Wettbewerbsdruck steige weiterhin an. Der Erfolg der digitalen Transformation werde sich nur einstellen, wenn es gelänge, Kunden systematisch in die digitalen Kanäle zu migrieren und die Mitarbeiter zu mobilisieren.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

2 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren