Anzeige

SIX Payment Services ist Partner für zuverlässige Zahlungslösungen

FinTech-Unternehmen wollen Banken gar nicht ersetzen

0

Kritische Erfolgsfaktoren in der Finanzdienstleistung

FinTech-Unternehmen verändern zweifellos die Finanzbranche. In letzter Zeit setzt sich jedoch die Erkenntnis durch, dass sie im Alleingang keine Revolution einleiten können. Die meisten FinTechs setzen daher inzwischen auf Partnermodelle.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalsierung im Bereich Finanzdienstleistung

Der Trend zur Digitalisierung hat unseren Alltag und die Unternehmenswelt nachhaltig verändert. Banken und Sparkassen werden später als andere Branchen erfasst, aber nicht weniger heftig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu diesem wichtigen Thema.
© Shutterstock

Als vor zwei, drei Jahren die FinTech-Welle bei uns durchstartete hatte man den Eindruck, dass die meisten der Jungunternehmer von einer Revolution der Finanzdienstleistung träumten. FinTech-Startups sind weder relevant noch disruptiv sagte vor kurzem Matthias Kröner in einem Bericht an dieser Stelle und entfachte damit eine heftige Diskussion. Inzwischen ist Ernüchterung eingekehrt. Die von einigen erwartete Revolution in der Finanzbranche wird wohl doch ausbleiben. Und viele FinTech-Unternehmen haben inzwischen erkannt, dass sie Banken und Sparkassen nicht verdrängen können. Sie setzen daher vermehrt auf Partnerschaften. Die ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie von Roland Berger, für die rund 250 FinTech-Unternehmen in 18 europäischen Ländern befragt wurden.

Ernüchterung bei Fin-Tech-Startups

Zwei Drittel der FinTech-Startups gaben an, traditionelle Finanzdienstleister nicht ersetzen zu können. 86 Prozent hoffen allerdings, mit den etablierten Instituten kooperieren zu können. Diese Startups versuchen überwiegend, Lösungen für einzelne Probleme der Digitalisierung im Bereich der Finanzdienstleistung anzubieten, verbunden mit der Hoffnung, dafür Abnehmer bei den etablierten Instituten zu finden.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Dass Partnerschaften für beide Seiten eine gute und ertragreiche Lösung sein können, wurde hier schon vor einiger Zeit bestätigt. Potentiale sieht die aktuelle Untersuchung vor allem in den Bereichen Geldanlage und Vermögensverwaltung sowie Zahlungsverkehrsdienstleistungen. Viele FinTechs glauben zudem an Chancen im Bereich Crowdfunding.

Kundenvertrauen ist zentraler Erfolgsfaktor

Konsumenten in Deutschland stehen FinTechs eher skeptisch gegenüber. Auch die aktuelle Studie bestätigt, dass das Vertrauen der Kunden zum einen der zentrale Erfolgsfaktor ist und zum anderen die Stärke der etablierten Finanzdienstleister darstellt, die sie gegenüber FinTech-Startups in eine bessere Wettbewerbsposition bringt. Trotz Finanzkrise bleiben Banken und Sparkassen daher unverändert erste Anlaufstelle für die Kunden.

Neben dem Kundenvertrauen sehen FinTechs weitere kundenbezogene Erfolgsfaktoren als wichtig an, darunter Transparenz und Kundenverständnis. Unterschätzt werden dagegen immer noch die traditionellen Stärken der etablierten Unternehmen, wie finanzielle Ressourcen, die Bekanntheit ihrer Marke und vor allem umfassende Kenntnisse über regulatorische Rahmenbedingungen.

Erfolgsfaktoren in der Finanzdienstleistung

Erfolgsfaktoren im Bereich Finanzdienstleistung aus Sicht von FinTech-Startups

FinTechs bewerten eigene Positionierung hoch

FinTech-Unternehmen glauben immer noch, sie seien in Bezug auf die Erfolgsfaktoren in der Finanzdienstleistung besser positioniert als die etablierten Banken.

Erfolgsfaktoren in der Finanzdienstleistung und Positionierung

FinTech-Startups sehen sich in Bezug auf die Erfolgsfaktoren in der Finanzdienstleistung besser positioniert als die etablierten Institute

Des Weiteren äußern sich FinTechs immer noch skeptisch im Hinblick auf die digitale Kompetenz der etablierten Wettbewerber und damit ihrer potentiellen Partner. Lediglich 15 Prozent sehen gute digitale Kenntnisse bei Banken und 95 Prozent sind überzeugt, über umfangreichere digitale Kompetenzen zu verfügen, als klassische Dienstleister.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Viel günstiger als der Einzelkauf:

Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.

Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.

Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.

Jetzt kaufen für 1,49EUR

1-Monats-Zeitpass Studien & Research

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit1 Monat
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis14,75 EUR

1-Jahres-Zeitpass Studien & Research

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit1 Jahr
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis86,75 EUR

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stern(e), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">