Wie Vorgesetzte die Unternehmenskultur beeinflussen – Infografik

Kritischer Erfolgsfaktor und wichtige Managementaufgabe

Eine gute Unternehmenskultur ist nicht nur für die Stimmung sondern auch für den Erfolg eines Unternehmens von strategischer Bedeutung. Führungskräfte können und sollten aktiv Einfluss auf die Kultur nehmen.

Möglichkeiten der Beeinflussung der Unternehmenskultur durch Führungskräfte

Wie die Unternehmenskultur durch Führungskräfte beeinflusst werden kann.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die folgende kleine Geschichte wurde mir vor kurzem von einer Unternehmensberaterin erzählt:

Partner des Bank Blogs

Avaloq ist Partner des Bank Blogs

Der Vorstand hatte ein Innovation-Team ins Leben gerufen, um die Digitalisierung voranzutreiben. Es dauerte nicht lange, da erhielten die jungen Kollegen einen Anruf aus dem Büro des Vorstandsvorsitzenden (!): Man sei auf Sparkurs. Ab sofort sollten Ausdrucke daher bitte nur noch Schwarz-weiß erfolgen.

Einen Tag später wird bekanntgegeben, dass der Vertrag des 4. (!) Vorstandsmitgliedes (Alter: 63) verlängert wurde. Das regionale Institut hat 280 (!) Mitarbeiter. Das Vorstandgehalt liegt bei 400.000 Euro mit Versorgungsanspruch. Natürlich gehören ein Dienstwagen der Oberklasse, persönlicher Fahrer und eigene Sekretärin mit zum Paket.

Was glauben Sie, wie das auf die Mitarbeiter gewirkt hat? Unweigerlich stellen sich in solchen Fällen kritische Fragen zur Unternehmenskultur.

Unternehmenskultur ist kritischer Erfolgsfaktor

Eine Unternehmenskultur ist für Unternehmen ein kritischer Erfolgsfaktor und kann ein echter Wettbewerbsvorteil sein. So wird z.B. Ginni Rometty, die CEO von IBM mit dem Satz zitiert „Unsere Kultur ist unser wichtigster Aktivposten“. Der ehemalige Chef von Starbucks, Howard Schultz, führte aus: „So viel von dem, was Starbucks erreicht hat, beruht auf unseren Mitarbeitern und der Kultur, die sie geschaffen haben“. Und der Managementpapst Peter Drucker soll einmal gesagt haben „Culture eats strategy for breakfast“ („Kultur isst die Strategie zum Frühstück“) und wollte damit zum Ausdruck bringen, dass eine richtige Unternehmenskultur wichtiger sein kann als eine ausgefeilte Strategie.

Im besonderen Maße gilt dies für die Generierung von Ideen und die Ermöglichung von Innovationen. Hier kann eine innovationsorientierte Kultur wertvolle Unterstützung bieten.

Inhalte einer Unternehmenskultur

Eine Unternehmenskultur besteht aus einer Vielzahl ungeschriebener Erwartungen, Werte und Normen. Dazu gehören u.a.

  • Rituale und Zeremonien;
  • Geschichten, Legenden und Helden;
  • Regeln, Politik, Sprüche;
  • Sprache und Verhalten;
  • Kontroll- und Controlling Systeme
  • Symbole.

Führung steht in Verantwortung für die Kultur

Letztlich sind alle Mitarbeiter, einzeln und gemeinsam für die Kultur eines Unternehmens verantwortlich. Eine entscheidende Rolle spielen jedoch diejenigen, die oft am wenigsten mit dem Thema anfangen können, weil es ihnen zu unkonkret ist: Die Führungskräfte, allen voran der Vorstand. Ihnen kommt eine Hauptaufgabe bei der Kulturgestaltung zu, denn Mitarbeiter achten auf deren Verhalten und ausgesendete Signale.

Kulturelles Vorleben und kulturelle Gestaltung sind daher Aufgaben, die nicht delegierbar sind. Sie helfen aber auch, die Ziele des Unternehmens zu erreichen. So sagte z.B. Steve Balmer, Ex-CEO von Microsoft, „Alles was ich tue, ist das, was wir kulturell wollen, zu unterstützen und zu verstärken.“

Infografik: Einfluss der Führungskräfte

Die folgende Infografik macht den Einfluss der Führungskräfte auf die Unternehmenskultur deutlich:

Infografik: Vorgesetzte beeinflussen die Unternehmenskultur

Wie die Führung eines Unternehmens die Unternehmenskultur beeinflusst.

Konkrete Ansätze für aktives Kulturmanagement

Um eine positive Kultur  zu schaffen, sollten Führungskräfte die folgenden Ratschläge beachten:

  • Suchen Sie sich einige wenige Verhaltensweisen heraus, die Sie im Hinblick auf die Erreichung der strategischen Ziele für wichtig halten.
  • Setzen Sie Ihre Vorbildaktion aktiv ein, indem Sie sich diese Verhaltensweisen selbst zu Eigen machen und vorleben.
  • Versuchen Sie, dabei auch emotionale Signale zu senden.
  • Achten Sie auf Nachhaltigkeit, indem Sie andere in ihrem Verhalten beobachten und dafür loben, wenn sie Ihnen nacheifern.
  • Halten Sie Strategie und Ziele einfach und verständlich.
  • Denken Sie immer daran: Für den Erfolg kommt es vor allem auf die Menschen an!
  • Beachten und wertschätzen Sie Ihre Mitarbeiter, reden Sie möglichst alle mit Namen an.

Welche weiteren Möglichkeiten sehen Sie? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,89 Stern(e) - 9 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

2 Kommentare

  1. Avatar
    Christoph Grießhaber am

    Lenken und leiten Sie Ihre Mitarbeiter, damit das Optimum erreicht wird.

    Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern auch durch schwierige Phasen gemeinsam durch zu gehen.

    Das sind aus meiner Sicht noch wichtige Führungsaspekte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren