Einfach. Sicher. Gegen Geldautomatensprengungen.

Die globalen Top 100 verlieren an Wert

Europas Unternehmen wachsen

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Einer aktuellen Studie zufolge ist der Gesamtwert der 100 weltweit wertvollsten Unternehmen erstmals seit Jahren rückläufig. An der Spitze halten sich unverändert vor allem US-Technologiekonzerne. Auch drei deutsche Unternehmen sind vertreten.

Studien und Research zu Trends und Zukunftsszenarien

Banken und Sparkassen sind ein wichtiger Teil von Wirtschaft und Gesellschaft und als solche auch von allgemeinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Trends und Entwicklungen betroffen. Wichtige Studien zu solchen Trends und Zukunftsszenarien finden Sie im Bank Blog.

Partner des Bank Blogs

Genesys ist Partner des Bank Blogs

Zum ersten Mal seit dem Jahr 2009 sank die Marktkapitalisierung der weltweit größten Unternehmen im Vergleich zum Stichtag 31. März 2023 auf 30,87 Billionen US-Dollar. Ein Rückgang um 11 Prozent, was vor allem auf den Technologiesektor zurückzuführen ist. Europa konnte als einzige Region Wachstum verzeichnen.

Das zeigt eine aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC für die die Entwicklung der Marktkapitalisierung der 100 weltweit größten Unternehmen, auch nach Regionen und Branchen, untersucht wurde.

USA dominiert die Top Ten der Unternehmen

Wie im Vorjahr sind zwei US-Technologiekonzerne mit 2,61 Billionen US-Dollar (Platz eins) und mit 2,15 Billionen Dollar (Platz 2)  an der Spitze, gefolgt von einem Unternehmen des Energiesektors mit Sitz in Saudi-Arabien mit 1,89 Billionen US-Dollar. Auf Platz 4 und 5 stehen die gleichen Unternehmen wie im Vorjahr mit 1,33 Billionen US-Dollar bzw. 1,06 Billionen US-Dollar Marktkapitalisierung. Allerdings sehen sich zum ersten Mal seit zehn Jahren diese Unternehmen mit einem Rückgang ihrer Marktkapitalisierung konfrontiert.

Die Top Ten sind:

  1. Apple (USA): 2.609 Mrd. US $,
  2. Microsoft (USA): 2.146
  3. Saudi Arabian Oil Company (Suadi Arabien): 1.893 Mrd. US $,
  4. Alphabet (USA): 1.330 Mrd. US $,
  5. Amazon (USA): 1.058 Mrd. US $,
  6. NVIDIA (USA): 685 Mrd. US $,
  7. Berkshire Hathaway (USA): 676 Mrd. US $,
  8. Tesla (USA): 659 Mrd. US $,
  9. Meta (USA): 550 Mrd. US $,
  10. Visa (USA): 464 Mrd. US $.

Deutsche Unternehmen unter den Top 10 der Aufsteiger

Mit Deutsche Telekom und Siemens zählen zwei deutsche Unternehmen zu den Top 10 der Aufsteiger in diesem Jahr. Die Deutsche Telekom verzeichnete ein Plus von 29 Prozent mit einer Marktkapitalisierung von 121 Milliarden US-Dollar, Siemens ein Plus von 15 Prozent mit einer Marktkapitalisierung von 129 Milliarden US-Dollar. SAP ist von Platz 97 auf Platz 70 geklettert mit einer Marktkapitalisierung von 147 Milliarden US-Dollar.

Europa mit Wachstum

Im Vergleich der Regionen steht Europa hinter den USA an zweiter Stelle. Europa verzeichnet das einzige bemerkenswerte Wachstum. Trotz eines volatilen makroökonomischen Umfelds stieg die Gesamtmarktkapitalisierung um 341 Milliarden US-Dollar (9,5 Prozent) auf 3,93 Billionen US-Dollar.

Die europäische Performance ist sowohl auf Neuzugänge als auch auf Steigerungen in der Marktkapitalisierung bestehender Unternehmen in den Top 100 zurückzuführen.

Deutschland erreichte mit einer Marktkapitalisierung von 396 Milliarden US-Dollar (Wachstum um 18 Prozent) Platz 8 des Länderrankings (Vorjahr: Platz 17). Die USA, China und Saudi-Arabien, also die führenden Länder, behielten ihre jeweiligen Plätze – und dies, obwohl ihre Marktkapitalisierung um 12 Prozent (auf 21,67 Billionen US-Dollar), 18 Prozent (auf 1,79 Billionen US-Dollar) bzw. 11 Prozent (auf 1,89 Billionen US-Dollar) zurückging. Mehr als die Hälfte des gesamten Marktkapitalisierungsrückgangs entfiel dabei auf den Finanzsektor.

Die Marktkapitalisierung Chinas und seiner Regionen ging um 7,3 Prozent zurück, obwohl ein neues Unternehmen in die Top 100 aufgenommen wurde. Auf Platz 4 landete Frankreich mit 980 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung.

Technologie, Finanzen und Konsumgüter verlieren an Wert

Im Technologiesektor verzeichnete erstmals seit zehn Jahren einen Rückgang von 8 Prozent. Trotzdem konnten alle 18 Tech-Unternehmen ihre Position in den Top 100 des Vorjahres beibehalten. Sowohl die Finanzbranche als auch die Konsumgüterindustrie hatten ein schwieriges Jahr, wobei sie zusammen 2,16 Billionen US-Dollar oder 56 Prozent des gesamten Marktkapitalisierungsrückgangs ausmachten, der durch Exits und Performance bedingt war. Obwohl sich der Finanzsektor zunächst gut entwickelte und von den steigenden Zinsen profitierte, führten Unsicherheiten hinsichtlich der Stabilität im US-amerikanischen und europäischen Bankensektor zu einem Einbruch der Aktienkurse. Zudem schied eine US-Bank aus den Top 100 aus, nachdem ihr Wert im März um mehr als 30 Prozent gesunken war.

Der Energiesektor verzeichnete einen Rückgang von 12 Prozent, wobei die sieben Energieunternehmen unterschiedlich abschnitten. Der positive Trend in der industriellen Produktion mit einem Anstieg der Marktkapitalisierung um 45 Prozent ist hauptsächlich auf vier neue Unternehmen in den Top 100 zurückzuführen. Der Sektor der Basiskonsumgüter konnte seine Marktkapitalisierung um 123 Milliarden US-Dollar steigern.

Die Studie „Ranking der 100 wertvollsten Unternehmen 2023“ können Sie hier beziehen.


Partner des Bank Blog: Ride PWC

PwC ist die führende Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Deutschland und Partner des Bank Blogs.

Mehr über das Partnerkonzept des Bank Blogs erfahren Sie hier.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren