Wie die Banken ihre Probleme mit der Legacy-IT lösen können

7 strategische Bausteine zur IT-Modernisierung

Die fortschreitende Digitalisierung, veränderte Anforderungen von Kunden und Regulierern sowie knappe Budgets zwingen Banken und Sparkassen, bei der Modernisierung ihrer IT neue Wege zu gehen. Dabei sind sieben strategische Bausteine erfolgskritisch.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalsierung im Bereich Finanzdienstleistung

Der Trend zur Digitalisierung hat unseren Alltag und die Unternehmenswelt nachhaltig verändert. Banken und Sparkassen werden später als andere Branchen erfasst, aber nicht weniger heftig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu diesem wichtigen Thema.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Die Targobank ist Partner des Bank Blogs

Die IT-Abteilungen der Banken sind – nicht erst seit der Digitalisierungswelle – vielfältig gefordert. Ständige neue Regulierungen, wie Basel III, MiFid oder PSD2, der Trend zum mobilen Banking und neue Technologien wie Blockchain sind herausfordernd angesichts eines vielfach hohen Anteils veralteter IT-Systeme. Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Bain & Company zeigt Wege auf, wie Kreditinstitute dem „Legacy-Fluch“ entkommen können.

Technologischer Fortschritt und verändertes Kundenverhalten

Ursächlich für die IT-Probleme sind neben dem rasanten technischen Fortschritt vor allem das sich verändernde Kundenverhalten und die daraus resultierenden erhöhten Erwartungen. Die Kunden wollen flexibel, nach ihren individuellen Bedürfnissen mit einer Bank interagieren können, so wie sie dies auch von anderen Unternehmen kennen.

Sie wollen z.B. eine Transaktion auf dem Smartphone beginnen und in der Filiale weiterführen, ohne Daten und Informationen ein zweites Mal bereitstellen zu müssen. Die verschiedenen Interaktionskanäle müssen daher durch die IT vernetzt werden, was auch den Umgang mit Daten stärker in den Mittelpunkt rückt.

Zudem beanspruchen die Anforderungen der Aufsichtsbehörden häufig einen großen Teil der ohnehin knappen Transformationsbudgets. Gleichzeitig verringert die branchenweite Renditeschwäche die Chancen auf höhere IT-Budgets – zuletzt verdiente nur jede zwölfte Bank in Deutschland ihre Eigenkapitalkosten.

Zunehmende IT-Komplexität

In diesem schwierigen Umfeld rächt sich gerade in der IT der Fokus auf kurzfristig wirksame Kosteneinsparungen der Vergangenheit. So haben viele Banken bislang weder geklärt, welche Produkte und Produktvarianten sie tatsächlich vom Wettbewerb differenzieren, noch haben sie ihr Handeln konsequent danach ausgerichtet. Das Leistungsspektrum wurde in vielen Häusern unnötig komplex.

Die bestehende IT-Architektur vieler Banken kann daher kaum mit dem Veränderungstempo Schritt halten. Darüber hinaus seien die IT-Landschaften selbst oft von ausufernder Komplexität geprägt. So entstanden über viele Jahre in sich funktionierende, aber für heutige Kundenanforderungen nicht hinreichend integrierte Insellösungen. Veraltete Programmiersprachen sind ebenso häufig anzutreffen wie unflexible und proprietäre Schnittstellen zwischen einzelnen Applikationen.

Vor diesem Hintergrund haben viele Banken langwierige Transformationsprogramme gestartet, die meist erst zum Ende ihrer Laufzeit einen nennenswerten erlebbaren Nutzen schaffen, sofern sie überhaupt erfolgreich abgeschlossen werden. Dieses klassische Vorgehen erscheint nicht mehr zeitgemäß. Die Vorbereitungszeit ist zu lang, die Umsetzung zu unflexibel und die Gefahr zu groß, dass neue Technologien die ursprünglichen Planungen obsolet machen.

Punktuelle Verbesserungen reichen nicht aus

Es reiche nicht mehr aus, lediglich in kundennahe Bereiche zu investieren und punktuell Verbesserungen anzustoßen. Modernisierung darf nicht länger nur ein einzelnes Projekt sein, sondern müsse fester Bestandteil der täglichen Arbeit in der IT werden. Ein solches Vorgehen passe auch am besten zu den aktuellen Budgetvorgaben und erlaube einen höheren Grad der Selbstfinanzierung.

Infografik: Sieben strategische Bausteine zur IT-Modernisierung

In der Studie wird exemplarisch für unterschiedliche Banktypen erläutert, wie die kontinuierliche Modernisierung gelingen kann. Entscheidend sind die folgenden sieben strategischen Bausteine:

  1. Reduktion der Komplexität des Geschäftsmodells
  2. Modularisierung der Architektur
  3. Verlagerung von Services in die Cloud
  4. Definition und Umsetzung einer durchgängigen Datenstrategie
  5. Wechsel auf Standardlösungen
  6. Zusammenarbeit mit Partnern
  7. Aufsetzen eines effektiven Transformationsprogramms

Die folgende Infografik zeigt die Anwendung für unterschiedliche Banktypen von Direktbanken bis hin zu Instituten und Institutsgruppen mit Privat- sowie Firmenkundenfokus:

Sieben strategische Bausteine zur Modernisierung der Legacy-IT.

Infografik: Sieben strategische Bausteine zur IT-Modernisierung im Banking

Zum Downloadlink zur Studie gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren