Neuer Binärer Code: Aus Fiducia & GAD wird Atruvia

Gemeinsam eine nachhaltige Zukunft gestalten

Zur Schlüsselrolle Öffentlicher Banken für mehr Nachhaltigkeit

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Öffentliche Banken nehmen eine Schlüsselrolle bei der Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit ein. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, befähigen sie ihre Beschäftigten dazu, den Wandel aktiv mitzugestalten – das fängt bei den Nachwuchskräften an.

Schlüsselrolle öffentlicher Banken beim Thema Nachhaltigkeit

Die öffentlichen Banken haben eine wichtige Rolle beim Thema Nachhaltigkeit.

Partner des Bank Blogs

Die Fiducia & GAD IT AG ist Partner des Bank Blogs

Seit über einem Jahr bestimmt Corona einen großen Teil unseres Lebens. Die Pandemie ist eine Zäsur für uns als Gesellschaft ebenso wie für unsere Wirtschaft. Es ist eine Zeit, in der wir unsere Prioritäten überdenken und uns fragen, wie wir zukünftig leben und wirtschaften wollen.

Schon vor Corona hat sich abgezeichnet, dass der Trend dabei in Richtung Nachhaltigkeit geht. Und Umfragen zeigen, dass das Bewusstsein für das Thema während der Pandemie noch gewachsen ist. Gleichzeitig treibt auch die Politik das Thema weiter voran. Beides zeigt: Die Gesellschaft bewegt sich in Richtung Nachhaltigkeit – und das mit zunehmender Geschwindigkeit.

Öffentliche Banken treiben die nachhaltige Transformation voran

Bei der Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft spielt die Finanzindustrie eine zentrale Rolle. Insbesondere für öffentliche Banken ist Nachhaltigkeit Teil ihres gesellschaftlichen Auftrags. Durch ihr Produkt- und Förderangebot ebenso wie durch ihr Knowhow unterstützen sie die nachhaltige Transformation tatkräftig.

Doch Nachhaltigkeit bedeutet für öffentliche Finanzinstitute nicht nur, Kapitalströme entsprechend zu lenken. Ihnen geht es auch darum, sich selbst nachhaltig aufzustellen. Dabei beschränkt sich das Thema nicht auf Aspekte wie Energieeffizienz und Konsum im eigenen Haus. Nachhaltigkeit bedeutet auch, das eigene Geschäftsmodell so auszurichten, dass es langfristig tragfähig ist. Dabei müssen öffentliche Banken sowohl den Kunden als auch den Eignern gerecht werden.

Beschäftigte werden befähigt, den nachhaltigen Wandel aktiv mitzugestalten

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren dabei sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institute. Doch damit diese den gesellschaftlichen Wandel mitgestalten können, müssen sie entsprechend befähigt werden. Nur so können sie Veränderungen vorantreiben und mit eigenen Ideen das Thema Nachhaltigkeit für sich, die Institute und die Kunden nutzbar machen.

Die öffentlichen Banken setzen deshalb auf das Thema Lernen beziehungsweise lebenslanges Lernen und bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich im Berufsalltag weiterzubilden und sich Fähigkeiten anzueignen, die zukünftig gebraucht werden. Dabei liegt ein Fokus auch und insbesondere auf den Nachwuchskräften. Sie werden in ihrem Engagement beim Thema Nachhaltigkeit bestärkt und sollen schon während der Ausbildung das Rüstzeug erhalten, um zu Treibern von Nachhaltigkeit in- und außerhalb der Institute zu werden.

Nachwuchskräftetarifvertrag etabliert Anspruch auf Weiterbildung zum Thema Nachhaltigkeit

Um dieser Verantwortung gegenüber den jungen Menschen gerecht zu werden, haben die öffentlichen Banken gemeinsam mit den Gewerkschaften ver.di und DBV einen Nachwuchskräftetarifvertrag abgeschlossen, der einen klaren Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit legt. So haben Nachwuchskräfte zukünftig einen festen Anspruch auf Weiterbildung zu diesem zentralen Thema. Auf diese Weise wird Nachhaltigkeit zu einem essentiellen Bestandteil der Ausbildung in öffentlichen Banken.

Öffentliche Banken bieten jungen Menschen eine nachhaltige Perspektive

Nachhaltigkeit bedeutet für öffentliche Finanzinstitute auch, den jungen Leistungsträgerinnen und Leistungsträgern eine langfristige Perspektive zu bieten. Deshalb enthält der Nachwuchskräftetarifvertrag Regelungen zur Übernahme in unbefristete Arbeitsverhältnisse. Bei entsprechender Leistung erhalten 60 Prozent der Nachwuchskräfte in unmittelbarem Anschluss an die Ausbildung ein Angebot für ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Weiteren 20 Prozent wird unter denselben Voraussetzungen ein auf 12 Monate befristeter Arbeitsvertrag angeboten.

Auch bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle

Nicht nur bei den Nachwuchskräften, auch bei den laufenden Tarifverhandlungen für die über 60.000 Beschäftigten in den Instituten der Tarifgemeinschaft öffentlicher Banken spielt das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. So gilt es, gemeinsam mit den Gewerkschaften einen Tarifvertrag auszuhandeln, der die strukturellen Grundlagen für die Gestaltung dieses wichtigen Zukunftsthemas schafft. Ein zentraler Punkt dabei ist die Reform des Entgeltsystems. Gleichzeitig bedeutet Nachhaltigkeit aber auch, dass öffentliche Institute langfristig solide aufgestellt bleiben. Ein Baustein dabei ist, dass wir uns in der laufenden Tarifrunde auf einen Gehaltsabschluss mit Augenmaß verständigen.

Als Arbeitgeber wollen wir mit den Gewerkschaften Zukunft gestalten

Öffentliche Banken und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen eine Schlüsselrolle bei der Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit ein. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, befähigen sie ihre Beschäftigten dazu, den Wandel aktiv mitzugestalten. Bei den Nachwuchskräften haben wir mit dem Tarifvertrag einen wichtigen Meilenstein erreicht. Dabei hat uns als VÖB die neue Aufstellung ermöglicht, passgenaue Lösungen zu finden.

Die Einigung ist ein positives Vorzeichen für die kommenden Verhandlungsrunden zum Tarifvertrag für die Beschäftigten. Arbeitgeber und Gewerkschaften stehen hier gemeinsam in der Verantwortung, die notwendigen Weichen zu stellen. Gelingt uns das, können wir gemeinsam eine nachhaltige Zukunft gestalten.

Der VÖB ist Partner des Bank Blogs

Der VÖB ist ein Spitzenverband der deutschen Kreditwirtschaft.


Mehr über das Partnerkonzept des Bank Blogs erfahren Sie hier.

Über den Autor

Gunar Feth

Gunar Feth ist Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der SaarLB und Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft Öffentlicher Banken und vertritt den VÖB federführend bei Tarifverhandlungen. Der Bankkaufmann und Absolvent der Sparkassenakademie war zuvor Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Saarpfalz.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren