Kundennähe als Wettbewerbsvorteil für Banken und Sparkassen

Die FinTech-Welle rollt weiter

Internationale Banking Trends KW 36-2021

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Der Einzug digitaler Technologien ins Banking schreitet unaufhaltsam voran. 2021 könnte zu einem neuen Rekordjahr für FinTechs wie für den Einsatz von FinTech werden und das Bankgeschäft weiter verändern. Allerdings nicht von selbst…

Internationale Banking Top News und Trends

Internationale Top News und Trends rund ums Banking und Finanzdienstleistungen.

Partner des Bank Blogs

Business-DNA Solutions ist Partner des Bank Blogs

Obwohl traditionelle Finanzinstitute immer noch die Mehrheit der Finanzanlagen auf der ganzen Welt kontrollieren, gewinnen FinTech- und Big-Tech-Konkurrenten als Wegbereiter für Zahlungen, E-Commerce und andere Finanztransaktionen an Macht. Einer aktuellen Umfrage des Economist Intelligence Unit (EIU) unter 305 Führungskräften des globalen Bankwesens zum Thema Digitalisierung zufolge, sagten 66 Prozent, dass neue Technologien das globale Bankgeschäft in den nächsten fünf Jahren weiter vorantreiben werden, gefolgt von Regulierung und verändertem Kundenverhalten.

Die Zahlen des ersten Halbjahres haben es gezeigt: Die Investitionen in FinTech-Startups peilen neue Rekorde an. Und auch der IPO-Markt scheint für FinTechs immer attraktiver zu werden. Die Corona-Pandemie schient – zumindest hier – überwunden zu sein. Vielleicht war sie auch ein Beschleuniger, hat sie doch die Digitalisierung insgesamt, wie auch im Banking kräftig angefeuert.

Wichtige Aspekte und Trends im Bereich FinTech

FinTech steht jedoch auch für die Digitalisierung und den Einsatz neuer Technologien in der Finanzbranche. Im heutigen Rückblick auf spannende Beiträge aus der internationalen Finanzszene steht daher einmal mehr das Thema „FinTech“ im Mittelpunkt.

Der Zauberwürfel des Bankwesens

Banken sind keine homogenen Organisationen, die vorgegebenen Geschäftsmodellen folgen. Banken haben komplexe Strukturen mit jeweils unterschiedlichen Modellen. Die einzige Gemeinsamkeit besteht darin, dass sie alle im digitalen Geschäftsmodell des Bankwesens des 21. Jahrhunderts enthalten sind: Front-Office-Apps, Middle-Office-APIs und Back-Office-Analysen.

Mehr dazu hier: One size does not fit all: the Rubik’s Cube of banking

FinTech-Erfolge erhöhen Ruf nach Regulierung

Die Akzeptanz von FinTech-Anwendungen in den Bereichen Zahlungsverkehr, Banking und Investitionen nimmt rasant zu. Diese auf mobilen Apps basierenden Innovationen bieten zwar klare Vorteile, bergen aber auch einzigartige Risiken. Gesetzgeber und Analysten sagen, dass strengere Vorschriften erforderlich sind, um den Verbraucherschutz, die Datensicherheit und die operative Resilienz zu gewährleisten.

Mehr dazu hier: Regulators’ Revenge: Fintechs’ Success Spurs Calls for More Oversight

Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche digitale Transformation

Bei der digitalen Transformation im Banking geht es nicht nur um den Einsatz moderner Geräte und Software, sondern auch um die Überarbeitung von Management-, Kommunikations- und Unternehmenskulturansätzen.

Mehr dazu hier: Digital Transformation in the Banking Sector: the Keys of a Successful Launch

NLP und FinTech

Mit zunehmenden Verbesserungen in der Künstlichen Intelligenz wird Natural Learning Processing (NLP) immer ausgereifter. Einige Beispiele zeigen, wie gängige Programmiersoftware für natürliche Sprache bereits heute zu nachweislichen Einsparungen führt und was sie morgen bewirken kann.

Mehr dazu hier: Natural Language Processing in Fintech world

Top FinTech-Länder

Viele Länder wollen FinTech-Innovatoren werden, da die Investitionen in die Branche beeindruckend sind und jeder sein „Stück vom Kuchen“ bekommen möchte. Die Führung gehört jedoch immer noch denen, die das Potential zuerst entdeckt haben: USA, Großbritannien, Singapur, Litauen und die Schweiz. Und alle führen in den Bereichen Zahlungssektor, DeFi und Kryptowährungen.

Mehr dazu hier: Are you ready for FinTech? Top countries that are providing new solutions

Einsatzbereiche von Quanten-Computing in der Finanzbranche

Die Quanten-Technologie entwickelt sich schnell weiter und kann auf eine ganze Reihe von Szenarien und Anwendungsfällen angewendet werden. Kurz gesagt ermöglicht Quantum Computing eine sehr hohe Sicherheit sowie eine schnellere und genauere Verarbeitung.

Mehr dazu hier: A Quantum Leap for Fintech?

ISO 20022 und FinTech

Als gemeinsame Geschäftssprache für den Finanzmarkt ist ISO 20022 als Vereinheitlichung für neue und gegensätzliche FinTech-Innovationen wie Distributed Ledger Technology (DLT), Smart Contract (SC) und Application Programming Interfaces (APIs) positioniert. Als de facto universelle Geschäftssprache für Initiativen der Finanzindustrie gilt ISO 20022 als Wegbereiter für neue und aufkommende Innovationen.

Mehr dazu hier: Value of ISO 20022 for FinTechs

Wie FinTech das Investment Banking verändert

FinTech wird das Investment Banking in vielerlei Hinsicht verändern, einschließlich der Nutzung von Innovationen, um die Effizienz massiv zu steigern und fortschrittliche Technologien wie Cloud und KI zu nutzen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Investmentinstitute diesen technologischen Veränderungen anpassen und sie annehmen.

Mehr dazu hier: How Can FinTech Transform Investment Banking

Weitere interessante Themen der Finanzwoche

Es gab aber noch weitere interessante Beiträge:

10 Bestandteile einer Super-App

Auch wenn Super-Apps in den USA oder Europa nicht üblich sind, kennt sie fast jeder in der FinTech-Branche auf der ganzen Welt. Super-Apps dienen als One-Stop-Shop, mit dem Benutzer von einem einzigen Ort aus auf mehrere Dienste zugreifen können.

Mehr dazu hier: The 10 Elements of a Super App

Was Amazons Offline-Expansion für Banken bedeutet

In den USA gibt es vermehr Hinweise auf einen Ausbau der physischen Präsenz von Amazon. Angeblich will der e-Commerce Riese Kaufhäuser eröffnen. Würde dies dem In-Store-Banking eine neue Wendung geben? Und wenn ja, wer würde diese Filialen betreiben?

Mehr dazu hier: What Will Happen in Banking if Amazon Rolls Out Retail Branches?

Innovationsschub bei Banken

In der Vergangenheit hinkte das Bankgeschäft den meisten anderen Branchen in Bezug auf Innovation hinterher. Dieser Trend änderte sich als Folge der Corona-Pandemie, als Banken und Sparkassen begannen, sich stark auf Innovation zu konzentrieren, um sich am Markt zu differenzieren.

Mehr dazu hier: Propelled By the Pandemic, Bank Innovation Surges

Unstrukturierte Daten als Erfolgsfaktor

Die Erschließung des Wertes unstrukturierter Daten ist der Schlüssel zur Zukunft der Finanzdienstleistungen. Während Banken, Finanzinstitute und andere Kapitalmarktteilnehmer weiterhin Innovationen entwickeln, um den Herausforderungen der digitalen Transformation zu begegnen, nutzen viele nicht die Intelligenz der unstrukturierten Daten, die in ihren Unternehmen vorhanden sind.

Mehr dazu hier: Future of financial services is built on unstructured data

5 Überlegungen zur Modernisierung des Kernbankensystems

Die Haupttreiber für eine Modernisierung des Kernbankensystems können geschäftliche oder technische Treiber sein. Sie erfordern einen durchdachten Ansatz, der die Notwendigkeit der Phasenabstimmung ausbalanciert und auch die Komplexität wie eine Koexistenzphase bewältigt. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Überlegungen aufgeführt, um zu bestimmen, was transformiert werden soll und in welchem Zeitrahmen/Reihenfolge.

Mehr dazu hier: Top five considerations during planning/executions of a progressive banking core modernization

Neues über Banken, FinTechs und andere Finanzunternehmen

Auch in der vergangenen Woche gab es einige Berichte über neue Aktivitäten von Banken, FinTechs und andere Finanzunternehmen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

FinTech ermöglicht CO2-Kompensation von Geldanlagen

Das grüne Fintech Sugi hat eine Funktion eingeführt, mit der Benutzer die CO2-Auswirkungen ihrer Investitionen ausgleichen können.

Mehr dazu hier: Sugi lets users offset carbon impact of investments

BBVA Schweiz mit neuem digitalen Anlagekonto

Die Schweizer Niederlassung der BBVA lanciert ein digitales Anlagekonto, mit dem Benutzer Portfolios zu Themen wie Klimawandel und Technologien oder 3D-Druck aufbauen und gleichzeitig eine Kryptowährungs-Wallet bereitstellen können.

Mehr dazu hier: BBVA Switzerland launches Next Gen digital investment account

Irische Großbank fördert Finanzbildung von Jugendlichen

Um bis 2023 500.000 Kunden bei ihren Finanzkenntnissen, ihrer Kommunikation, ihrem kritischen Denken und ihrer digitalen Innovation zu unterstützen, hat AIB ein Kompetenzprogramm für 12- bis 18-Jährige namens Future Sparks ins Leben gerufen.

Mehr dazu hier: AIB prioritises financial literacy with skills programme for 12-18-year-olds

WhatsApp im Kundengeschäft

Der Zahlungsdienstleister Worldline stellt seit kurzem eine WhatsApp Business API zur Verfügung. Unternehmen können damit Kunden auf einfache, sichere und zuverlässige Weise erreichen und mit ihnen in Kontakt treten.

Mehr dazu hier: Worldline to provide WhatsApp Business API services

Mastercard investiert in Open Banking

Mastercard kauft das dänische Open-Banking-Technologieunternehmen Aiia. Dieses bietet seinen Kunden aus Banken, FinTechs und Zahlungsdienstleistern eine direkte Verbindung über eine einzige API zu mehr als 2.700 Banken in ganz Europa.

Mehr dazu hier: Mastercard expands open banking reach through Aiia acquisition

Neobank steigt in “Buy now, pay later” Markt ein

Revolut plant, als Konkurrent von Klarna in den Markt „Jetzt kaufen, später bezahlen“ zu expandieren.

Mehr dazu hier: Revolut plans to compete on ‘buy now, pay later’ market

US Großbank kauft VW – nicht ganz

JPMorgan hat Pläne zum Erwerb von 75 Prozent am Zahlungsverkehrsgeschäft von Volkswagen angekündigt. Das in Luxemburg ansässige Geschäft von Volkswagen ist in 32 Ländern tätig und bietet Autokauf und ‑leasing, Incar-Payments, Tanken und Aufladen von Elektrofahrzeugen und Abonnementdienste sowie Versicherungen und Unterhaltung im Fahrzeug.

Mehr dazu hier: JPMorgan to buy majority stake in VW’s payments business

Zu guter Letzt: Mehr Entführungen durch Instant Payments

Nicht nur in Brasilien nutzen Verbrecher moderne Technologien und Zahlungsmethoden zum eigenen Vorteil. So verzeichnete Brasilien nach der Einführung der Instant-Payment-Plattform PIX einen deutlichen Anstieg von Entführungen, z.B. in Sao Paulo um 40 Prozent. Für die Lösegeldbezahlung wurde vielfach die neue Instant-Payment-Plattform verwendet. Die brasilianische Zentralbank hat jetzt u.a. ein Zahlungslimit verfügt, um diese Nutzung einzudämmen.

Mehr dazu hier: Brazilian kidnappers take advantage of new PIX payments system

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren