Digitale Technologien verändern Innovationsprozesse

Neuer Ansatz für das Innovationsmanagement

Die Digitalisierung ermöglicht Innovationen, verändert aber auch Innovationsprozesse. Je nach Technologie lassen sich dabei unterschiedliche Stoßrichtungen und Auswirkungen unterscheiden.

Aktuelle Trends, Studien und Research zum Thema Innovation und Innovationsmanagement

Gerade Banken tun sich nicht immer einfach mit Innovationen. Dabei müssen gerade sie sich etwas einfallen lassen, angesichts weitgehend homogener Produkte und Leistungen. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien rund um die Themen Innovation und Innovationsmanagement.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

PriceHubble ist Partner des Bank Blogs

In einer Studie untersucht die Unternehmensberatung Arthur D. Little die Auswirkungen digitaler Technologien wie KI, fortgeschrittener Analytik, selbstlernender Systeme und des Internets der Dinge auf den Innovationsprozess.

93 Prozent der Befragten stimmten zu, dass digitale Innovationen ihre Organisation ganz oder teilweise verändern wird. Für Führungskräfte prognostiziert die Studie eine 1,7-fache Steigerung der Innovationsleistung. Diese könnte sogar um das 2,4-fache steigen, wenn Führungskräfte in der Lage wären, ihre Prozesse digital zu optimieren.

Die Befragten geben aber zu bedenken, dass dies einen transformativen Wandel mit sich bringen würde. 89 Prozent denken daher, dass erfolgreiche digitale Innovationen einen neuen Ansatz beim Innovationsmanagement erfordern.

Unterschiedliche Unternehmensgruppen

Nicht jedes Unternehmen wird diesen Wandel erfolgreich meistern. Die Studie prognostiziert die Entstehung von vier Archetypen in Form von Digital Natives, Pionieren, Traditionalisten und Aspiranten.

Vier strategische Archetypen für digitale Innovationen

Unternehmen lassen sich in vier strategische Archetypen für digitale Innovationen einteilen.

Diese Typen zeichnen sich durch unterschiedliche Einstellungen und Budgets für digitale Innovationen aus. Beispielsweise gaben 72 Prozent der Teilnehmer zu, dass ihr Unternehmen noch immer dabei sei das Potenzial der digitalen Medien zu entdecken, unter den als Digital Natives eingestuften sehen dies nur 31 Prozent so.

Darüber hinaus würden laut Studie die Vorteile der digitalen Innovation nicht gleichmäßig verteilt, da viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten hätten, ihr Potenzial zu erschließen. Als Barrieren für die digitale Transformation identifiziert die Studie etwa den Mangel an digitalen Denkern – dies wird von 71 Prozent der Befragten als signifikant bzw. sehr wichtig angesehen – sowie digitalen Fähigkeiten (64 Prozent). Dadurch drohen Unternehmen die konkreten Vorteile der digitalen Innovation nicht zu erkennen und zu nutzen.

Schlüsselerkenntnisse über Innovationen im digitalen Zeitalter

Die Ergebnisse der Umfrage lassen sich in folgende Schlüsselerkenntnisse unterteilen:

  • Digitaltechnologien (wie AI, Advanced Analytics, Self-Learning-Systeme und IoT) werden die Art und Weise wie Innovationen umgesetzt werden teilweise oder sogar vollständig verändern.
  • Die wichtigsten Technologien können in drei Gruppen eingeteilt werden, die unterschiedliche Effekte auf Innovatoren haben: Intelligenz, Prognose und Interaktion.

Drei Arten digitaler Technologien und Innovationen

Drei Arten digitaler Technologien ermöglichen Vorteile durch Innovation.

  • Fast alle Unternehmen erwarten eine vollständige Digitalisierung ihrer Innovationssysteme oder sogar ihres gesamten Unternehmens sowie ihrer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle.
  • Wichtige Barrieren sind der Mangel an „digitalen Denkern“ und Fähigkeiten. Viele Unternehmen hätten zudem immer noch keine klare Vorstellung von konkreten geschäftlichen Vorteilen und letztendlich einer Strategie für Veränderungen.

Dreifacher Ansatz für Erfolg

Die Untersuchung zeigt, dass es keine einfach zu verfolgende „Best Practice“ gibt. Die Autoren empfehlen einen dreifachen Ansatz:

  1. Die Entwicklung von Lösungen für eine breite Akzeptanz digitaler Innovationen durch die Nutzer,
  2. die Durchführung kontrollierter Pilotprogramme für Spitzentechnologie und
  3. die Erprobung und Überwachung potenziell disruptiver Anwendungen.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 5 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren