Anzeige

Digital Banking Software für die Bank von Morgen

Der eingesperrte Tweet

0

Social Media Richtlinien dürfen nicht einengen

Banking mit einem Augenzwinkern

Lustiges, Humorvolles und mitunter auch Nachdenkliches für Banker
© Shutterstock

Zu eng gefasste Social Media Richtlinien können die Kommunikation mit Kunden beeinträchtigen und sich negativ auf Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität auswirken. Ein Cartoon verdeutlicht das Dilemma für Banken und Sparkassen.

Während sich einer Studie zufolge Arbeitnehmer sich europaweit einig sind, dass Social die Zusammenarbeit maßgeblich verbessern können, unterschätzen Arbeitgeber häufig immer noch deren Bedeutung. Vielfach ist die Nutzung während der Arbeitszeit sogar ausdrücklich verboten.

Auf der anderen Seite wollen Unternehmen zunehmend Markenbotschafter für sich gewinnen, sind diese doch wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Content- und Social-Media-Marketings. Und gerade Mitarbeiter können hierbei hervorragende Arbeit leisten.

Cartoon: „Der eingesperrte Tweet“

Der folgende Cartoon von Tom Fishburne verdeutlicht das Spannungsfeld, in dem sich immer noch viele Banken und Sparkassen bewegen:

Cartoon: Der eingesperrte Tweet

Der eingesperrte Tweet

Keine Frage, Social Media Richtlinien sind wichtig und müssen eingehalten werden. Sie dürfen jedoch nicht die Nähe zum Kunden gefährden. Steuerungsmodelle alter Prägung, die nur über Kontrolle wirken, funktionieren in der heutigen digitalen Kommunikation nicht mehr. Stattdessen müssen vertrauensbasierte Wege der Zusammenarbeit etabliert werden. Social Media kann, richtig angewendet, hier wirkungsvoll unterstützen.

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stern(e), Durchschnitt: 4,60 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker