DIN Norm Finanzberatung für die beste Bank
Vorträge und Moderation

Bitcoin-Startups im Überblick – Infografik

0

Systematik, Anzahl, Tätigkeiten, Investitionsschwerpunkte und mehr

Bitcoin: Hype oder Währung mit Zukunft? Infografik

Sind Bitcoins ein Hype oder tatsächlich eine ernsthafte zukünftige Währung?
© Shutterstock

Man mag über Bitcoin  geteilter Meinung sein, es ist in jedem Fall ein wichtiger Trend im Bereich Finanzdienstleistung und FinTech. Weltweit gibt es eine Vielzahl von Startups, die sich damit beschäftigen. Eine Infografik gibt einen Überblick und zeigt die Schwerpunkte auf.

Über Bitcoin  ist hier schon des Öfteren in Beiträgen und Studienhinweisen berichtet worden, wenngleich immer mit einer gewissen Zurückhaltung. Der aktuelle Trend Blockchain geht im Ursprung der dahinterliegenden Technologie ebenfalls auf Bitcoin  zurück. Insofern gewinnt der Bereich, unabhängig vom Thema Krypto-Währung, an Bedeutung.

Bitcoin -Startups aus elf Kategorien

Die US-Reserach-Firma Venturescanner unterhält eine Datenbank, in der neben FinTech-Startups auch rd. 800 Bitcoin -Startups mit einem Kapital von 1,3 Mrd. US $ untersucht und nachgehalten werden.

Dabei werden die folgenden elf Kategorien unterschieden:

  1. Bitcoin Big Data: Unternehmen, die Tools entwickeln, um die Tätigkeit im öffentlichen Buch zu überprüfen und zu analysieren, um die Transparenz zu erhöhen. Beispiele sind die Überwachung von Wallets, erweiterte Suchen und Filter sowie Trendanalysen.
  2. Bitcoin-Börsen: Unternehmen, die es Benutzern ermöglichen Krypto-Währungen zu kaufen und zu verkaufen sowie Marktanalysen und Tools für anspruchsvolle Handelsstrategien anbieten. Beispiele dafür sind einfache verbraucherorientierte Lösungen, Marktplätze um Käufer und Verkäufer zusammenzuführen sowie Broker und Händler, die einen eigenen Markt machen und auf ihr eigene Rechnung traden.
  3. Bitcoin Financial Services: Unternehmen, die typische Bankdienstleistungen unter Verwendung von Bitcoin -Technologie anbieten. Beispiele dafür sind Anlageberatung, Portfolio-Management von Krypto-Währungen, Bitcoin -Überweisungen und -Darlehen.
  4. Bitcoin Glücksspiele: Unternehmen, die Glücksspiele mit Bitcoins anbieten, z.B. Online-Casinos und White-Label-Spiele-Entwickler.
  5. Bitcoin Infrastruktur: Unternehmen, die Systeme und Funktionen zur weiteren Entwicklung und zum Ausbau des Bitcoin-Ökosystems anbieten. Beispiele sind die Pflege des Open-Source-Codes, White-Label-Lösungen für allgemeine Bitcoin-Funktionen (wie Geldbörsen oder Tausch) und die physische Welt der Bitcoin, z.B. Geldautomaten.
  6. Bitcoin Mining: Unternehmen, die Computer-Hardware zur Verarbeitung von Bitcoin-Transaktionen entwickeln und betreiben. Beispiele dafür sind die Herstellung von maßgeschneiderten ASIC-Computern, von großen Plattformen oder entsprechender Software.
  7. Bitcoin Nachrichten und Datendienste: Unternehmen, die Nachrichten und Daten rund um das  Bitcoin  Ökosystem bieten. Beispiele sind Anbieter von aktuellen Preisinformationen oder Informationen sowie Aggregatoren für Bitcoin-bezogene Nachrichten.
  8. Bitcoin Payments: Die Unternehmen, die es Händlern und Verbrauchern ermöglichen, reale Waren und Dienstleistungen mit Bitcoin zu bezahlen. Beispiele dafür sind Mobile Payment Apps, Point-of-Sale-Terminals mit Bitcoin  Optionen und Entwickler von Unternehmens-Lösungen.
  9. Bitcoin Trust und Verification Services: Unternehmen, die helfen, die Identität von Bitcoin-Benutzern für regulatorische Zwecke zu ermitteln und zu überprüfen. Beispiele sind die Identitätsprüfung zur Bekämpfung von Betrug, Geldwäsche und Terror-Finanzierung.
  10. Bitcoin Wallets: Unternehmen, die Verbrauchern einen Platz bieten ihre Bitcoin sicher zu speichern. Beispiele sind IT- und Speicherlösungen, mehrstufige Authentifizierung und Einlagenversicherung.
  11. Blockchain Innovationen: Hierein fallen vor allem Unternehmen, die im Bereich Blockchain-Technologien arbeiten. Beispiele sind Settlementlösungen zwischen Banken, intelligente sich selbst verstärkende Verträge und Ansätze für eine Blockchain-Interoperabilität.

Infografik Bitcoin-Startups

Die folgende Infografik gibt einen Einblick in die Schwerpunkte von Bitcoin-Startups, deren Alter und Größe sowie der Finanzierung. Sie enthält u.a.

  • Eine Auswahl von Startups in den oben genannten Kategorien. Im Vordergrund steht der Bereich Bitcoin-Börsen gefolgt von Bitcoin Financial Services.
  • Angaben zur Anzahl der Unternehmen pro Kategorie.
  • Eine globale Aufschlüsselung über die geografische Verteilung der Bitcoin-Startups. USA gefolgt von Großbritannien bilden hier die Spitze.
  • Zahlen zur durchschnittlichen Personalstärke der Startups. 95 Prozent haben 1-50 Mitarbeiter.
  • Angaben zum durchschnittlichen Alter der Firmen. Dies beträgt in fast allen Kategorien etwas über drei Jahre, entspricht also dem Zeitraum, seitdem Bitcoins im Trend liegen.
  • Die Summe des Gesamt-Fundings in den einzelnen Kategorien. Hier führt die Kategorie Bitcoin Innovationen.
  • Angaben zum Venture-Investment in den einzelnen Kategorien.
  • Eine Marktübersicht mit einer Aufschlüsselung der Bitcoin-Unternehmen in Kategorien.
  • Informationen zur geografischen des Venture Capital Fundings.
  • Das durchschnittliche Funding-Volumen pro Bitcoin-Startup in den einzelnen Kategorien. Hier liegt Bitcoin Mining vorne.
  • Hinweise zum durchschnittlichen Reifegrad von Bitcoin-Startups.
Infografik Bitcoin-Startups 2016 mit einer globalen Übersicht

Globale Übersicht zu Bitcoin-Startups

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stern(e), Durchschnitt: 3,67 von 5)

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar