Anzeige

Zukunftssichere Zahlungslösungen durch SIX Payment Services

Bedeutung von Ranking-Faktoren für das Finanzmarketing

0

Optimierung des Internet-Marketings

Die Bedeutung des Internets für den Vertrieb von Finanzprodukten nimmt rapide zu. Daher wird es für Finanzdienstleister immer wichtiger, von Kunden im Netz gefunden zu werden. Eine Studie hat untersucht, welche Ranking-Faktoren für die Finanzbranche wichtig sind.

Aktuelle Trends, Studien und Research zum Thema Marketing

Marketing ist ein vielfältiger Themenbereich und gerade die Digitalisierung stellt die Verantwortlichen ständig vor neue Herausforderungen. Aktuelle Studien zu den wichtigsten Trends und Tendenzen finden Sie im Bank Blog.
© Shutterstock

Immer mehr Verbraucher verlagern ihre Finanzgeschäfte ins Internet. Laut einer Studie nutzen beispielsweise 70 Prozent der deutschen Bankkunden Online Banking; mehr als jeder fünfte deutsche Bankkunde erledigt alles von Zuhause. Auch die Informationsbeschaffung rund um Kredite und Versicherungen findet zu großen Teilen im Internet statt.

Bestehen im Online-Wettbewerb um Kunden

Um im zunehmenden Online-Wettbewerb um Kunden bestehen zu können, müssen Finanzunternehmen ihre Website-Auftritte anpassen. Denn nur Banken und Finanzdienstleister, die mit ihren auf die Nutzerfragen zugeschnittenen Inhalten auch online gefunden werden, können ihre Kundenbasis auch im Online-Wettbewerb erweitern.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Damit Finanzdienstleister im immer stärker online stattfindenden Geschäft von Kunden auch künftig im Netz gefunden werden können, hat Searchmetrics in einem Whitepaper untersucht, welche Ranking-Faktoren für die Finanzbranche spezifisch sind und wie die Websites inhaltlich und technisch optimiert werden sollten.

Wichtige Ranking-Faktoren für Finanzdienstleister

Dazu wurde ein für den Finanzsektor branchenspezifisches Keyword-Set von ca. 6.000 häufig nachgefragten Suchbegriffen generiert, mithilfe dessen die Ranking-Faktoren ermittelt wurden. Die Analyse branchenspezifischer Ranking-Faktoren ist notwendig, weil für jede einzelne Industrie, im Prinzip sogar für jede Suchanfrage aufgrund sehr unterschiedlicher Nutzerintentionen differierende Ranking-Faktoren existieren.

Die finanzspezifischen Daten wurden dabei mit einem Durchschnittswert verglichen, auf dem die „allgemeinen“ Ranking-Faktoren von Searchmetrics beruhen – um daraufhin Unterschiede zu erkennen und Faktoren zu eruieren, in denen sich der Finanzbereich vom Durchschnitt unterscheidet. Es ist dabei wichtig, dass diese Unterschiede zwar als charakteristische Ausprägungen – nicht pauschal jedoch als Ranking-Faktor per se für die Branche gelten. Aus diesem Grund wurde das Paper in einerseits generell wichtige, und andererseits interessante, weil anders ausgeprägte Faktoren („Fun Facts“) unterteilt.

Das Ergebnis ist in der folgenden Grafik dargestellt:

Ranking-Faktoren im Finanzsektor

Ranking-Faktoren und Ihre Gewichtung für die Finanzbranche

Vergleich zwischen Finanzen- und allgemeinen Ranking-Faktoren

Gute Positionen in Suchergebnislisten kommen der Untersuchung zufolge branchenspezifisch zustande. Während relevanter Content im Zentralbereich der Website sowie schnelle Ladezeiten unverzichtbar für gute Suchmaschinensichtbarkeit sind, weisen Finanz-Websites eine geringere Verwendung von Keywords und deutlich weniger Social Signals als der Durchschnitt auf.

Ausgewählte Ergebnisse der wichtigsten Ranking-Faktoren im Bereich Finanzen sind:

  • Finanz-Websites haben auf ihren topplatzierten Landingpages deutlich relevanteren Content als im Vergleich aller Top-URLs im deutschen Google-Index – vor allem die Finanz-URLs auf den ersten Google-Ergebnispositionen.
  • Gleichzeitig setzen Finanz-Websites seltener auf eine Keyword-Optimierung, die früher häufig zu guten Rankings führte. So wird das Keyword im Body (also im zentralen Inhalt) der Seite weniger häufig verwendet. Gleiches gilt für die Nutzung des Keywords im Meta Title, in der Meta Description oder in der URL.
  • Finanz-Websites sind technisch optimierter als der allgemeine Durchschnitt. Die Dateigröße der Top10-Finanz-URLs ist 16 Prozent geringer als im Vergleich aller Top-URLs im deutschen Google-Index; die Ladezeit ist um 10 Prozent schneller.

Zur Bezugsmöglichkeit des Whitepapers gelangen Sie über Laterpay.

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Viel günstiger als der Einzelkauf:

Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.

Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.

Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.

Jetzt kaufen für 1,49EUR

Jahrespass

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit1 Jahr
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis98,75 EUR

Monatspass

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit1 Monat
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sichNach 1 Monat
Preis9,75 EUR
Kündigung Jederzeit kündbar

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 2 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen

" type="text/javascript">