Asset Servicing bei der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG

Hohe Bedeutung der Digitalisierung für den Klimaschutz

Umweltschutz funktioniert nur mit Technologie

Ist die Digitalisierung eine Chance für mehr Umweltschutz? Die Mehrheit der Unternehmen, die an einer aktuellen Studie teilgenommen haben, glaubt daran – und betont, Technologie sei wichtig, um Nachhaltigkeitsstrategien zu verfolgen. Das reicht aber nicht aus.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalisierung

Die Digitalisierung erfasst unseren Alltag und die gesamte Wirtschaft ist davon betroffen. Die Geschäftsmodelle ganzer Branchen werden dadurch – teilweise dramatisch – verändert. Auch Banken und Sparkassen können sich diesem Trend nicht entziehen. Studien zu den aktuellen Trends und Entwicklungen in diesem Bereich finden Sie im Bank Blog.

Partner des Bank Blogs

PWC ist Partner des Bank Blogs

Klimaschutz ist zu einer gesellschaftlichen Verpflichtung geworden, die auch vor Unternehmen nicht Halt macht. Verbraucher erwarten vielmehr, dass Unternehmen Klimaziele in ihrem strategischen und operativen Handeln berücksichtigen und eine aktive Rolle im Klimaschutz spielen.

Eine Studie des Digitalverbands Bitkom zeigt, dass dies den meisten Unternehmen bewusst ist. Bei einer Befragung von über 500 Unternehmen wurde deutlich, dass viele die Ziele der Politik sogar übertreffen wollen. Digitalisierung und der Einsatz von Technologie spielen dabei eine wichtige Rolle.

Klimaneutral bis 2030, 2035 oder doch erst 2040?

Der Umfrage zufolge wollen 45 Prozent der deutschen Unternehmen bis 2030 klimaneutral arbeiten, 15 Prozent sogar schon bis 2025. Weitere 20 Prozent streben Klimaneutralität bis 2035 und 37 Prozent bis 2040 an. 6 Prozent wollen sich bis 2045 Zeit lassen.

Ein Viertel hat die Messung von CO2-Emissionen zur Kontrolle der Zielerreichung bereits umgesetzt, ein Drittel hat dies in Planung. Und über ein Drittel kompensieren aktuell CO2-Emissionen, ein weiteres Drittel hat dies in Planung.

Klimaziele deutscher Unternehmen für die nächsten Jahre

Die Klimaziele der deutschen Unternehmen für die nächsten Jahre.

So wichtig ist die Digitalisierung beim nachhaltigen Wirtschaften

Generell sehen 75 Prozent der Umfrage-Teilnehmer in der Digitalisierung eine Chance für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. 21 Prozent halten sie für ein Risiko für ihr Unternehmen. Damit sind sie allerdings in der Unterzahl: 89 Prozent der Umfrage-Teilnehmer waren der Meinung, dass Betriebe, die in Technologie investieren, langfristig im Vorteil seien.

Noch wenige Strategien für mehr Klimaschutz

Allerdings können nur 21 Prozent der Befragten eine Strategie für Nachhaltigkeit und Klimaschutz für das Gesamtunternehmen vorweisen. Immerhin 31 Prozent verfügen über eine solche Strategie für einzelne Bereiche und 37 Prozent planen eine Nachhaltigkeitsstrategie. Leidglich 9 Prozent wollen ohne sie auskommen.

Von den Unternehmen, die eine konkrete Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen oder planen sagen 42 Prozent, dass digitale Technologien und Anwendungen dabei eine große Rolle spielen. 27 Prozent messen ihnen eine sehr große Bedeutung zu und 24 Prozent glauben, sie seien entscheidend für den Erfolg.

Klimastrategie und Bedeutung digitaler Technologien

Hohe Bedeutung digitaler Technologien für die Klimastrategie.

In Summe sind das 93 Prozent aller Umfrage-Teilnehmer, die beim Klimaschutz auf Digitalisierung setzen. Nur für vier Prozent der Befragten hat digitale Technologie eine „eher geringe Bedeutung“.

Ganz ohne Digitalisierung komme aber kein einziges Unternehmen aus, das Nachhaltigkeitsziele verfolgt, wie es in der Studie heißt. Und offenbar ist das auch richtig so: Bei 77 Prozent der Befragten ist der CO2-Ausstoß durch den Einsatz von Technologie gesunken.

Cloud Computing, IoT, KI und Co. – diese Technologien können die Welt retten

Welche Technologien aber sind geeignet, einen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu leisten – unabhängig davon, ob sie bereits eingesetzt werden? 71 Prozent der Umfrage-Teilnehmer nannten Cloud Computing. Das leuchtet ein: Werden Server, Speicher und Anwendungen von einem Rechenzentrum aus betrieben, ist das effizienter als wenn jeder einzelner Betrieb eine solche Infrastruktur unterhält.

52 Prozent der Unternehmen sehen das Internet der Dinge (Internet of Things – IoT) als geeignet, die Umwelt zu retten. Je mehr Geräte und Maschinen über das Internet vernetzt sind, desto effizienter lasse sich Energie einsparen.

Je 51 Prozent glauben an Big Data bzw. Analytics sowie an die Automatisierung von Geschäftsprozessen. 47 Prozent betonen das Potenzial von Videokonferenzen. Etwa um Dienstreisen oder alltägliches Pendeln zu vermeiden. 36 Prozent sind davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz (KI) im eigenen Unternehmen einen Beitrag zu umweltfreundlichem Wirtschaften leisten könne – etwa durch intelligentes Gebäudemanagement oder eine sich selbst optimierende Steuerung von Produktionsprozessen.

Was tun Unternehmen konkret für den Klimawandel?

Welche Maßnahmen für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit setzen die befragten Betriebe bereits um? 49 Prozent verzichtet weitestgehend auf Ausdrucke, um Papier zu sparen und andere Ressourcen zu schonen. 47 Prozent haben sich energieeffiziente Hardware angeschafft, z.B. umweltfreundliche Monitore oder Drucker. 39 Prozent schicken Mitarbeiter ganz oder teilweise ins Homeoffice. 28 Prozent erlauben, dass die Belegschaft Dienstgeräte wie Smartphones oder Laptops privat nutzt.

Refurbished IT für mehr Klimaschutz?

In vielen Unternehmen gibt es inzwischen den Trend zu Refurbished IT – also zu gebrauchten Smartphones und Laptops, die generalüberholt sind. Dieser Trend steckt allerdings noch in den Kinderschuhen: Nur vier Prozent der Umfrage-Teilnehmer setzen auf Refurbished-IT-Produkte – und das auch nur in Einzelfällen. 13 Prozent ziehen dies zukünftig in Erwägung. 25 Prozent haben sich mit Refurbished IT beschäftigt, sich aber dagegen entschieden. 53 Prozent lehnen den Trend ab.

68 Prozent der Befragten betonten allerdings, Refurbished IT leiste einen wichtigen Beitrag, um Ressourcen und Rohstoffe zu sparen. 56 Prozent meinten, es sollten möglichst viele Unternehmen prüfen, ob Refurbished IT für ihr Geschäft infrage komme. 51 Prozent halten Refurbished IT für ein „wichtiges Zukunftsthema“.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren