DIN Norm Finanzberatung für die beste Bank
Vorträge und Moderation

10 Links, die zeigen, was Google über Sie weiß

0

Ihre persönlichen Daten zum Nachprüfen

Google speichert viele Nutzerinformationen

Google speichert eine Vielzahl persönlicher Daten und Informationen seiner Nutzer
© Denys Prykhodov / Shutterstock

Google ist Weltmeister im Sammeln von Daten von und über Menschen, die sich im Internet bewegen. Sie möchten wissen, was alles über Sie gespeichert ist? Im Folgenden Beitrag finden Sie zehn Links, um Einsicht in Googles Datenimperium zu nehmen.

Vor einiger Zeit hatte ich hier bereits eine ausführliche Infografik vorgestellt, die einen ersten Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der Datensammlung durch Google verschafft.

Die meisten Menschen bezeichnen Google ja als (erfolgreiches) Technologieunternehmen, doch der Einsatz von Technologie ist nur das Mittel zum Zweck. Im Kern ist Google ein riesiger Daten-Verarbeiter. Genutzt werden die daraus gewonnenen Informationen für zielgerichtete Werbeansprachen und Individualisierung verschiedener von Google angebotener Dienste. Die Vielzahl von quantitativen und qualitativen Informationen helfen u.a. werbetreibenden Unternehmen, ihre Anzeigen mit großer Genauigkeit zu platzieren und bieten Analysen für das Tracking und die Bewertung von Marketing-Entscheidungen.

10 Möglichkeiten, Googles Datensammlungen einzusehen

Was vermutlich kaum jemand weiß, die von Google gesammelten Informationen sind jederzeit einsehbar, wenn man die entsprechenden Links kennt. Im Folgenden stelle ich Ihnen zehn dieser Links vor. Für den Aufruf müssen Sie in der Regel in Ihrem Google oder Google Mail-Konto angemeldet sein.

1. Ihr Google Anzeigenprofil

Die Google Anzeigeneinstellungen zeigen, was Google über Ihr Geschlecht, Alter und spezifischen Interessen auf Basis der Suchhistorien auf Google und YouTube über Sie weiß. Der Link dorthin ist:

http://www.google.com/settings/ads/

Wenn Sie möchten, können Sie diese interessengestützte Anzeige von Werbung sogar ausschalten. Werbebanner sehen Sie dann aber trotzdem, jedoch auf Grundlage anderer Parameter, wie z.B. Ihrem aktuellen Standort und Ihrer Sprache.

Ihr Profil ist zudem nicht die einzige Information die Google verwendet um seine Anzeigen gezielt zu platzieren. Weitere Informationen sind im Internet besuchte Seiten, die Besuchsdauer und andere Daten, die über Google Analytics-Cookies erhoben werden.

2. Ihre persönlichen Informationen

Dies sind die persönlichen Informationen die Sie auf Ihrem Google-Konto zur Verfügung gestellt haben, wenn Sie sich registrieren. Es sind wohl die sensibelsten Daten, wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, etc.

Unter diesem Link können Sie sie sehen: https://myaccount.google.com/privacy#personalinfo

3. Ihre Standorthistorie zeigt, wo Sie überall waren

Sofern Sie ein mobiles Android-Gerät nutzen, teilt dieses seinen Standort mit Google. Die Standorthistorie zeigt Ihre am häufigsten besuchten Orte und alle Orte, die Sie besucht haben. Informationen über die am meisten besuchten Orte und auch Zeiten finden Sie unter dem folgenden Link:

https://maps.google.com/locationhistory

Sowas macht natürlich nicht nur Google, auch iOS Nutzer informieren Apple kontinuierlich über ihren aktuellen Aufenthaltsort.

4. Ihre Web und App-Aktivitäten

Google verfolgt Ihre Suchen sowie den Browserverlauf auf Chrome und andere Google-Anwendungen mit. Außerdem registriert Google jede Werbeanzeige die ein Benutzer angeklickt. Dieser Bericht gibt einen guten Einblick in Ihre Interessen und Neigungen. Sie können ihn unter folgendem Link einsehen:

https://history.google.com/

5. Ihr Kontoaktivitäten

Diese Zusammenfassung gibt einen Überblick über alle Ihre Aktivitäten in allen Google-Produkten, einschließlich Android, Google Mail, Google Maps, Blogger, Google Drive, Google Plus, Fotos, YouTube, Google Analytics, Google AdSense und vieles mehr.

Sie finden die Übersichten unter dem folgenden Link: https://www.google.com/settings/dashboard

Google Firmensitz in Mountain View, Kalifornien

Der Google Firmensitz in Mountain View, Kalifornien
© Maglara / Shutterstock.com rel=”nofollow” target=“_blank“>Shutterstock

6. Informationen über die von Ihnen genutzten Geräte

Google hat nicht nur Informationen über die Geräte, die Sie besitzen, sondern auch über Ihre Kontakte, Kalender und Anwendungen. Google speichert nicht nur Informationen über Ihre aktuellen Geräte, sondern auch über die, die Sie zuvor in Verwendung hatten.

Die Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://history.google.com/history/device

7. Ihre Suchen auf YouTube

Auch alle Ihre Suchen auf YouTube werden gespeichert. Sie finden sie unter folgendem Link: https://history.google.com/history/youtube/search

Die Funktion lässt sich auszuschalten. In der Folge erhalten Sie keine Video Empfehlungen mehr, die auf Ihren bisherigen Suchen basieren.

8. Ihre auf YouTube angeschauten Videos

Unter folgendem Link finden Sie alle Videos, die Sie sich auf YouTube angesehen haben: https://history.google.com/history/youtube/watch

Sie können auch direkt von YouTube Zugriff darauf zugreifen: https://www.youtube.com/feed/history

Auch dies lässt sich ausschalten, dann erhalten Sie keine Videoempfehlungen mehr auf Basis der bisher angeschauten Videos.

9. Ihre Apps und Erweiterungen

Diese Übersicht zeigt, welche Apps und Erweiterungen zurzeit Zugriff auf Ihre Daten von Google haben. Es empfiehlt sich, die Liste regelmäßig auf unerwünschte oder potenziell schädliche Software hin zu überprüfen.

Hier der Link: https://security.google.com/settings/security/permissions

10. Export Ihrer Kontodaten

Die Funktion Takeout ermöglicht es Ihnen alle ihre Google-Daten mit nur einem Klick herunterzuladen. Die dabei generierte Datei enthält alles, was zuvor erwähnt wurde und mehr: Persönliche Informationen, Aktivitäten, Fotos, Dokumente, Standortbezogene Angaben, E-Mails, Social-Media-Beiträge, etc. Dies ist ein umfassender Bericht, der zeigt, was Google alles über Sie weiß.

Sie gelangen über folgenden Link zum Download: https://takeout.google.com/settings/takeout

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stern(e), Durchschnitt: 4,00 von 5)

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar