Was macht eigentlich Open Banking?

Lesenswertes über Banking KW 28-2020

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

In den Wochen der Corona-Krise ist so manches Thema in den Hintergrund gerückt. So auch Open Banking. Dabei lohnt es sich, einmal zu überprüfen, wie sich der Trend zu offenen Ökosystemen derzeit entwickelt.

Internationale Banking Top News und Trends

Internationale Top News und Trends rund ums Banking und Finanzdienstleistungen.

Partner des Bank Blogs

Avaloq ist Partner des Bank Blogs

Im Zuge der Einführung der europäischen Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 brach eine allgemeine Diskussion über offene Schnittstellen (APIs) und Open Banking aus. Plattformökonomie sei die Zukunft der Finanzdienstleistung und Open Banking wurde als Katalysator angesehen, der den erhofften Wandel im traditionellen Finanzdienstleistungssektor auslösen würde.

Der Hype scheint inzwischen der allgemeinen Ernüchterung gewichen zu sein und nicht erst seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist es merklich stiller um das Thema geworden. Dabei, so die Meinung vieler Experten, hätte sich an den Möglichkeiten für Banken, mit Open Banking neue Ertragsfelder zu erschließen, nichts geändert.

Wo steht Open Banking?

Der heutige Schwerpunkt des Rückblicks auf interessante Beiträge aus der internationalen Finanzszene ist dem Thema Open Banking gewidmet.

Wie offen ist Open Banking?

Open Banking ist nicht so „offen“, wie der Name vermuten lässt. Nachdem die Initiative in diesem Jahr zwei Jahre alt wurde richtet sich die Aufmerksamkeit der Branche nun darauf, wie Open Banking und die damit ermöglichten Dienstleistungen den Kern völlig neuer Geschäftsmodelle und Einnahmequellen bilden. Das Ökosystem, in dem wir uns befinden, hat noch nicht sein volles Potenzial erreicht.

Mehr dazu hier: How open is open banking?

Open Banking: Notwendiges Übel oder echte Chance?

Während viele traditionelle Institute die Notwendigkeit anerkannt haben, von einem transaktionsgesteuerten Modell zu einem datengesteuerten Einnahmensystem überzugehen, haben nur wenige den Sprung geschafft. Das Problem ist, dass viele Banken Open Banking immer noch eher als notwendiges Übel statt als eine Chance betrachten.

Mehr dazu hier: Where are we with Open Banking?

Wie Finanzinstitute Nutzen aus Open Banking ziehen können

In einer immer komplexer werdenden Welt suchen sowohl Verbraucher als auch Unternehmen aktiv nach Finanzdienstleistern, die sie dabei unterstützen, ihre finanziellen Ziele auf relevante und nahtlose Weise erreichen zu können. Je weniger Schritte erforderlich sind, um ein Ziel zu erreichen, desto besser.

Mehr dazu hier: How financial institutions can capitalise on open banking benefits

Open Banking zum Erfolg bringen

Banken jeder Größe stehen vor Herausforderungen, wenn es darum geht, neue offene Bankstandards einzuführen. Bedenken bestehen vor allem hinsichtlich der Integration in ältere Systeme, der notwendigen Veränderung der Unternehmenskultur und der Suche nach den richtigen Talenten.

Mehr dazu hier: Overcoming challenges on the road to open banking success

Corona und die neue Normalität im Banking

So ganz kommt man noch nicht um das Thema Corona herum. Daher auch heute wieder einige interessante Beiträge zu ausgewählten Aspekten rund um die Wechselwirkungen zwischen der Corona-Pandemie und den Herausforderungen im Banking.

In Krisenzeiten kommt es auf den Blick in die Zukunft an

Die Corona-Krise stellte Banken vor einzigartige Herausforderungen, schnell auf eine fast sofortige Umstellung auf Digital zu reagieren. Die ultimative Herausforderung für das Bankmanagement wird darin bestehen, die Zukunft ihrer Organisationen angesichts des heutigen Wissens neu zu definieren und auf die „nächste Normalität“ vorbereitet zu sein.

Mehr dazu hier: At Times of Crisis, Leaders Must Look Beyond the Present

Sind Banken bereit für die nächsten Digitalisierungsschritte?

COVID-19 hat zu einer dramatischen Verbreitung digitaler Produkte und Dienstleistungen geführt. Dies hat bei vielen Finanzinstituten zu einer Verschiebung der Prioritäten geführt, um sicherzustellen, dass sie für ihre Kunden relevant bleiben. Dabei steht die Digitalisierung im Mittelpunkt.

Mehr dazu hier: Digital preparedness: navigating future pandemics

Banken und die Technologien von morgen

Banken und Sparkassen werden seit Jahren gewarnt, dass es für den zukünftigen Erfolg unerlässlich ist, eine „digitale Bank“ zu werden. Die meisten verstanden, was gebraucht wurde und warum, aber nur wenige gingen aggressiv vor, um ihre Organisationen digital zu transformieren. COVID-19 hat die Notwendigkeit des Einsatzes fortschrittlicher Technologie in den Mittelpunkt gerückt. Ist die Bankenbranche bereit?

Mehr dazu hier: Are Today’s Banks Prepared To Deploy Tomorrow’s Technology?

Digitales Onboarding als Erfolgsfaktor

In der neuen Realität entstehen auch neue Paradigmen, um neue Kontoinhaber anzuziehen und zu gewinnen. Fünf Strategien können wachstumsorientierten Finanzinstituten helfen, das digitale Onboarding ihrer Kunden zu verbessern, um aus neue Konten schnell und zuverlässig treue Kunden zu machen.

Mehr dazu hier: 5 Tips to Improve Customer Onboarding for the ‘Next Normal’

Weitere interessante Themen der Finanzwoche

Es gab aber noch weitere interessante Beiträge:

Ist Gamification im Banking wirklich der richtige Weg?

Vor einiger Zeit gab es vielfältige Diskussionen darüber, wie man Spaß am Bankgeschäft vermitteln, mit Finanzen spielen und ob man Belohnungen für intelligentes Ausgeben und Sparen vergeben sollte. Chris Skinner bekennt sich dazu, ein Verfechter solcher Ideen gewesen zu sein. Inzwischen sei er sich aber nicht mehr sicher, ob Gamification der richtige Ansatz für das Banking ist.

Mehr dazu hier: Should we gamify banking?

Der Schlüssel zur Verbreitung von Blockchain-Technologien

Das Potenzial von Blockchain zur Verbesserung von Geschäftsprozessen, zur Gewährleistung von Transaktionstransparenz und -sicherheit in der Wertschöpfungskette sowie zur Reduzierung der Betriebskosten ist für viele offensichtlich. Dessen ungeachtet ist die erwartete Massenadoption bisher nicht eingetreten. Ein wesentlicher Grund dafür war die mangelhafte Interoperabilität.

Mehr dazu hier: Blockchain and Interoperability: key to mass adoption

Es kommt auf die Differenzierung an

Das künftige Wachstum von Banken und Sparkassen hängt von einer besseren Differenzierung der Marken ab. Die traditionelle Strategie „Alles für alle Menschen“ wird angesichts neuer Wettbewerber nicht dauerhaft erfolgreich sein.

Mehr dazu hier: Differentiate or Die: Financial Institutions Must Rethink Brand Mission

Was halt Finanzinstitute von der Cloud ab?

Die Mehrheit der Finanzinstitute hat oder entwickelt eine Cloud-Strategie und die meisten nutzen die Cloud bereits. Doch trotz vieler Vorteile halten sich einige etablierte Institute zurück. Das hat im wesentlichen drei Gründe.

Mehr dazu hier: What’s stopping financial institutions from using the Cloud?

Berichte aus Banken und FinTechs

Auch in der vergangenen Woche gab es einige Berichte über Aktivitäten in der Finanzbranche sowie einzelner Institute, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Webbrowser-Anbieter kauft digitale Bank

Der Hersteller des beliebten Webbrowsers Opera wird die Fjord Bank in Litauen im Rahmen eines Plans zur breiteren Expansion in Finanzdienstleistungen übernehmen.

Mehr dazu hier: Web browser Opera to acquire startup digital bank

Kreditkartenunternehmen führen neuen Bezahlstandard ein

Die wichtigsten Herausgeber von Kreditkarten führen den neuen Click-to-Pay-E-Commerce-Standard weltweit ein. Für die Lösung muss der Kunde seine Kartennummer nicht zur Hand haben oder in einem Browser speichern.

Mehr dazu hier: AmEx, Visa, Mastercard and Discover to launch Click to Pay globally

Kanadas Banken boykottieren Facebook

Kanadische Banken protestieren gemeinsam gegen Diskriminierung und Hasskommentare und haben daher die Nutzung von Facebook und Instagram als Werbekanal im Juli kollektiv eingestellt.

Mehr dazu hier: Facebook suspended by all Canadian Banks

Versicherungen via WhatsApp

Die spanische Banco Sabadell will über die Messaging-App WhatsApp Versicherungsleistungen anbieten. Kunden können ein Expertenteam mit ihren Fragen und Fragen zum Versicherungsschutz kontaktieren und einige Aktionen durchzuführen. Außerdem wird die App verwendet, um Informationen und Tipps zu senden.

Mehr dazu hier: Banco Sabadell brings insurance services to WhatsApp

Niederländische Banken vereint gegen Geldwäsche

Fünf niederländische Banken haben sich zusammengeschlossen, um ein Programm zur Transaktionsüberwachung im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu entwicklen.

Mehr dazu hier: Dutch banks to create AML transaction monitoring utility

Chinas digitale Währung im Test

Die Ride-hailing App Didi Chuxing hat sich angemeldet, um Chinas digitale Währung der Zentralbank auf seiner Transportplattform zu testen.

Mehr dazu hier: Ride-hailing app Didi tests China’s digital currency

Mastercard investiert in APIs

Mastercard hat einen nicht genannten Betrag in das polnische FinTech Verestro, früher uPaid, investiert. Verestro entwickelt, integriert und verwaltet Application Program Interfaces (APIs) für Banken und FinTech-Partner.

Mehr dazu hier: Mastercard invests in long-term fintech partner Verestro

Britische Bank mit neuem Rechnungsmanagement-Tool

Die TSB Bank startet in Zusammenarbeit mit dem White-Label-FinTech-Anbieter ApTap ein Pilotprojekt für einen Rechnungsverwaltungs- und Wechseldienst. Der Service soll Kunden dabei helfen, ihre Finanzen zu verwalten, indem sie alle ihre Rechnungen an einem Ort sehen und es ihnen erleichtern, Geld zu sparen, indem sie Energie- oder Breitbandanbieter „mit wenigen Klicks“ wechseln.

Mehr dazu hier: TSB launches bill management pilot

Zu guter Letzt: Das beliebteste Passwort weltweit

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind durch die Auswahl schwacher Passwörter für Hacker anfällig. Einer Analyse von Datenmissbrauchsfällen zufolge ist „123456″ dennoch das beliebteste Passwort.

Mehr dazu hier: ‚123456‘ still most popular password

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren