Anzeige

Strategische Finanzplanung im Private Banking der Sparkassen

Was ist eigentlich ein Shitstorm?

0

Social Media Krise (1)

Social Media Shitstorm

Was genau ist eigentlich ein Social Media Shitstorm?

„Shitstorm“ war der Anglizismus des Jahres 2011 und ist der Alptraum eines jeden Social Media Managers. In ersten Teil der fünfteiligen Serie über Social Media Krisen geht es darum, was einen Shitstorm ausmacht.

Hintergrund

Unlängst hat der Branchenverband Bitkom herausgefunden, dass viele Unternehmen nur unzureichend auf Shitstorms in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter vorbereitet sind. Die Mehrheit hat nach dieser Untersuchung keinen Notfallplan in petto.

Doch was genau ist eigentlich ein solcher Social Media Sturm? Mitunter reicht schon die Erwähnung des Begriffs, um vor allem bei Vorständen Perlen von Angstschweiß zu provozieren und Social Media entweder ins Abseits zu stellen oder vermeintlichen Gurus nicht mehr von den Lippen zu weichen. Dabei wäre etwas mehr Sachlichkeit unnützer Panikmache vorzuziehen. Denn längst nicht alles, was öffentlich unter der Rubrik Shitstorm firmiert, ist auch einer. Es lohnt sich, auch bei diesem Thema, Gelassenheit und Ruhe zu bewahren und mal genauer hinzuschauen.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Definitionsversuche

Der Duden definiert einen Shitstorm als „Sturm der Entrüstung in einem Kommunikationsmedium des Internets, der zum Teil mit beleidigenden Äußerungen einhergeht.“

Wikipedia sagt, ein Shitstorm bezeichnet im Deutschen das Auftreten des im englischen Sprachraum als Flamewar bekannten Phänomens bei Diskussionen im Rahmen von sozialen Netzwerken, Blogs oder Kommentarfunktionen von Internetseiten. Massenhafte öffentliche Entrüstung führt dazu, dass sachliche Kritik mit zahlreichen unsachlichen Beiträgen vermischt und eine sinnvolle Diskussion dadurch verhindert wird.

Im Kern ist ein solcher Shitstorm nicht mehr als die Eskalation von Kritik in sozialen Netzwerken. Oft gilt dabei „kleine Ursache – große Wirkung“ und damit ist auch das wesentlich Element eines echten Shitstorms beschrieben: die besondere öffentliche Aufmerksamkeit, die in einer wirklichen Krise weit über die sozialen Netzwerke hinaus in die traditionellen Massenmedien überschwappt.

Social Media Wetterbericht

Von Inhalt und Wirkung derartiger Stürme gibt es erhebliche Unterschiede. Einen sehr interessanten Ansatz hat die schweizerische Agentur Feinheit mit ihrem Shitstorm Wetterbericht veröffentlicht. Auf einer Skala von 1-6 werden die unterschiedlichen Stärken eines solchen Ereignisses verglichen.

Social Media Shitstorm Wetterbericht - Infografik

Social Media Wetterbericht

Quelle: Feinheit

Fazit

Die Infografik sollte deutlich gemacht haben, dass Kritik und negative Rückmeldungen zu Social Media gehören wie der Wind zum Wetter. Panik bei kritischen Statement in sozialen Netzwerken ist also fehl am Platz und es gilt einmal mehr der Satz „in der Ruhe liegt die Kraft“. Allerdings macht sie auch deutlich, dass es echte Krisensituationen gibt, in denen dann entsprechend schnell und angemessen zu reagieren ist.

Ausblick

Dies war der Auftakt zu einer kleinen Serie über Social Media Shitstorms. Im nächsten Beitrag stelle ich Ihnen fünf berühmte Shitstorms vor.

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Geben Sie die erste Bewertung ab

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen