Anzeige

Digital Banking Software für die Bank von Morgen

Was das Internet der Dinge für das Marketing bedeutet

0

Neue Daten ermöglichen Kundenanalyse in Echtzeit

Internet der Dinge und Ansätze im Marketing

Das Internet der Dinge bietet vielfältige Ansätze für das Marketing
© Shutterstock

Das Internet der Dinge (Internet of Things) ist ein Thema, das eigentlich jeden Marketingverantwortlichen begeistern müsste. Doch wo genau liegen eigentlich die besonderen Chancen. Eine Infografik zeigt erfolgsversprechende Ansätze auf.

Das Internet der Dinge beschreibt, dass der (Personal) Computer zunehmend als Gerät verschwindet und durch „intelligente Gegenstände“ ersetzt wird. Auf den ersten Blick handelt es sich „nur“ um eine weitere Entwicklung innerhalb des allgemeinen Trends der Digitalisierung. Beim näheren Hinschauen wird allerdings schnell klar, dass hier ungewöhnliche Wachstums- und Ertragschancen liegen. Vor allem die damit einhergehenden Nutzungsmöglichkeiten von Daten eröffnen zahlreiche spannende Perspektiven durch neue Lösungen und Dienstleistungen.

Internet der Dinge bietet Daten in Echtzeit

Für Marketing und Werbung bietet sich insbesondere die Chance, mehr Informationen über den tatsächlichen Kundenbedarf zu gewinnen und damit auch bessere Antworten auf die Bedürfnisse von Zielgruppen basierend auf deren Verhaltensweisen zu finden. Ein wichtiges Stichwort in diesem Zusammenhang lautet Echtzeit-Marketing, also die Fähigkeit, Botschaften im Augenblick einer Kundenaktion auszusenden.

Die folgende Infografik zeigt die Entwicklung zur datengetriebenen Kundenbeziehung sowie die daraus entstehenden Chancen und Möglichkeiten auf.

Infografik zum Marketing im Internet der Dinge

Marketing im Internet der Dinge

Quelle: Blogmarkets

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stern(e), Durchschnitt: 4,00 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker