Anzeige

Digital Banking Software für die Bank von Morgen

Vertrauen der Kunden lässt sich nicht erkaufen

0

Kundenvertrauen und Sammlung persönlicher Daten

Beim Verhältnis von Unternehmen und Kunden kommt es auf das Vertrauen an

Nicht nur Tierliebhaber wissen es: Vertrauen ist die wichtigste Voraussetzung für eine gute Beziehung
© Shutterstock

In der Diskussion um Big Data wird hin und wieder vergessen, dass erste Voraussetzung zu einem Einsatz das richtige Sammeln der Daten ist. Wichtig dabei ist vor allem, das Vertrauen der Kunden zu erlangen. Eine Infografik zeigt, worauf es ankommt.

Auch im digitalen Zeitalter kommt es im Rahmen einer Kundenbeziehung vor allem darauf an, das Vertrauen der Konsumenten zu gewinnen. Beim Thema Daten und deren Verarbeitung kommt es sehr schnell zu genau dieser Vertrauensfrage.

In einer Befragung von über 900 US Konsumenten hat die Beratungsfirma Bain untersucht, unter welchen Voraussetzungen Kunden bereit sind, ihre persönlichen Daten mit Organisationen zu teilen. Die Ergebnisse sind in der folgenden Infografik anschaulich zusammengefasst.

Deutlich wird, dass Kunden beim Thema Daten speziell in Finanzdienstleister großes Vertrauen setzen.

Deutlich werden auch die Unterschiede in Bezug auf welche Daten man bereit ist, zu teilen und welche nicht.

Wichtigste Erkenntnis: Man kann Vertrauen nicht erkaufen. 91% der Befragten lehnen einen Weiterverkauf ihrer Daten durch Unternehmen ab, selbst wenn sie dafür Geld bekommen würden.

Die Grafik enthält zudem fünf konkrete Empfehlungen, wie Unternehmen Vertrauen aufbauen können.

Infografik zum Vertrauen der Kunden bei der Herausgabe persönlicher Daten

Kunden vertrauen bestimmten Organisationen mehr als anderen

 

Quelle: Bain

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stern(e), Durchschnitt: 4,50 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker