Fertige Bots für die genossenschaftliche Finanzgruppe

Wie sich die Sparkasse Tauberfranken neu erfindet

Zentrale Handlungsfelder für Regionalbanken

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

In dem Buch „Eine Sparkasse baut um“ beschreiben die Vorstände Peter Vogel und Wolfgang Reiner, wie sich die Sparkasse Tauberfranken in den letzten Jahren gewandelt hat und wie sie sich für die Zukunft aufstellt. Bank Blog Leser haben die Chance, ein Exemplar zu gewinnen.

Buchtipps und Leseempfehlungen für Bankmanager und -mitarbeiter

Die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen ist als Bestandteil einer Karriere in Zeiten der Veränderung allgemein akzeptiert. Dass „Lesen bildet“ weiß schon der Volksmund. Obwohl wir alle tagtäglich viel zu viel lesen „müssen“, lesen wir wohl alle gleichzeitig auch viel zu wenig. Im Bank Blog finden Sie daher Hinweise und Empfehlungen auf interessante Bücher, die Ihnen neue Erkenntnisse und Ideen vermitteln sollen.

Partner des Bank Blogs

Microsoft ist Partner des Bank Blogs

Negativzinsen, radikal veränderte Anforderungen der Kunden – eine erfolgreiche Regionalbank muss in Zukunft anders arbeiten. Digitalisierung meistern, Organisation optimieren, Vertrieb neu ausrichten – das sind die zentralen Handlungsfelder. Direktbanken konnten in den letzten zehn Jahren ihren Marktanteil auf elf Prozent fast verdoppeln, zudem treten Neo-Banken und -Broker in den deutschen Markt der Finanzdienstleister ein. Die zwei Vorstände der Sparkasse Tauberfranken beschreiben in ihrem Buch „Eine Sparkasse baut um“ mit vielen konkreten Beispielen, wie sich ihr Institut diesen Herausforderungen stellt.

Aus der Praxis für die Praxis

Aus einer Flächensparkasse mit stark regional geprägter Aufbauorganisation wird eine schlanke, schlagkräftigere, effizientere Organisation. Neue Arbeitsformen, weniger Führungskräfte, dafür mehr Verantwortung für alle, für die Kunden ein Multikanalangebot, aber auch ein deutlich aufgewertetes Filialnetz. Das Buch beschreibt das Warum und das Wie.

Viele Regionalbanken sind in einem ähnlichen Prozess. Dieses Buch wurde tatsächlich aus der Praxis für die Praxis geschrieben und ist darum interessant für jeden, der mit ähnlichen Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert ist.

Werkstattbericht über den Umbau

Das Verhalten der Kunden hat sich radikal verändert: Sie haben im Schnitt nur noch einmal im Jahr direkten Kontakt zum Berater. Drei von vier Internetnutzern erledigen ihre Bankgeschäfte online. Und doch baut die Sparkasse Tauberfranken eine neue Filiale – mit technisch modern ausgestatteten Arbeitsplätzen und individuell gestalteten Beratungszimmern. Und das, wo doch Sparkassen kaum noch Filialen brauchen.

Die Autoren berichten erfrischend offen, wie eine Regionalbank durch agiles und mutiges Handeln ihre Chancen am Markt nutzt. Dargestellt wird der „Umbau“ der Sparkasse in den letzten Jahren. Das Buch zeigt, dass – und wie – gerade eine Regionalbank durch agiles und mutiges Handeln ihre Chancen am Markt nutzen kann.

Der Markt für Regionalbanken in Deutschland

Ein Gastbeitrag von Hans-Jörg Kuttler (zeb) beleuchtet zu Beginn alle Aspekte des Markts für Regionalbanken in Deutschland, Treiber und Megatrends sowie Betriebsmodelle. Sodann berichten die zwei Vorstände (unter Beteiligung vieler Mitarbeiter der Sparkasse) vom Umbau des Instituts – beginnend mit der Formulierung der Strategie über die Veränderungen für die Kunden und am Markt bis zu den Anforderungen und „Zumutungen“ für alle Mitarbeiter des Instituts. Die Kultur ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens – und findet dementsprechend Raum in der Darstellung des Weges von der Kulturanalyse zur professionelleren Gestaltung der Führungsarbeit. Veränderung geht nur mit den Menschen – das machen die Autoren deutlich.

Buchtipp: Eine Sparkasse baut um - Peter Vogel und Wolfgang Reiner

Eine Sparkasse baut um – Peter Vogel und Wolfgang Reiner.

Das Buch beeindruckt mit der umfassenden Darstellung der unterschiedlichen Aktivitäten auf allen Ebenen – von der Strategie über die veränderte Rolle der Filialen bis zum Aufbau des Multikanalangebots, vom Weg zur Veränderung der Rollen und Aufgaben für Führungskräfte bis zur Verlagerung der Verantwortung zu den Mitarbeitern des Hauses. Die Sparkasse schildert das Warum der Veränderungen und ebenso das Wie. Die Autoren berichten offen über Schwierigkeiten im Prozess und die vielfältigen noch anstehenden Aufgaben.

Die Autoren Peter Vogel und Wolfgang Reiner

Peter Vogel ist seit 2014 Vorsitzender des Vorstands. Seine berufliche Laufbahn führte ihn von den Sparkassen in Mönchengladbach und Paderborn über Haan nach Tauberfranken. Hier verantwortet er die Strategie und Steuerung der Sparkasse sowie die Dezernate Unternehmenssteuerung und -entwicklung, Marktfolge sowie Revision.

Wolfgang Reiner kennt das Institut seit seinem Start in den Beruf. Als stellvertretender Vorsitzender des Vorstands führt er die Dezernate Private Kunden, Private Banking, Unternehmenskunden, Digitale Filiale und Vertriebssteuerung, sowie den Eigenhan- del/Treasury der Sparkasse. Dr. Hans-Jörg Kuttler ist Senior Manager bei zeb.rolfes.schierenbeck. associates. Er verfügt über 20Jahre leitende Projekterfahrung bei Regionalbanken vor allem in den Bereichen Strategie, Vertrieb, Betrieb und Steuerung in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

„Eine Sparkasse baut um“ gewinnen oder kaufen

Das Buch hat 168 Seiten. Sie erhalten es u.a. bei Amazon:

Leser des Bank Blogs haben die Chance, ein kostenloses Exemplar zu gewinnen. Schreiben Sie dazu bis zum 28. 01. 2022 in einem Kommentar unter den Artikel, was Sie an dem Buch besonders interessiert.

Das Buch wird unter allen Lesern, die einen Kommentar abgegeben haben verlost. Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt und muss innerhalb einer Woche seine vollständige Adresse mitteilen. Der Buchgewinn wird dem Gewinner dann direkt zugesendet.

Mit Ihrem Kommentar stimmen Sie diesen Hinweisen/Teilnahmebedingungen zu.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

21 Kommentare

  1. Avatar

    Hallo Herr Dr. Leichsenring,
    mich interessieren besonders der Filialneubau, der Ausbau der nicht-stationären Kanäle und die neuen (agilen) Arbeitsweisen.
    Viele Grüße aus Celle!
    Michael Albers

  2. Avatar

    Bei mir „um die Ecke“ in Bremen vollzieht die Sparkasse eine ähnliche, möglicherweise noch konsequentere Entwicklung. Mich interessiert an dem Buch u.a. wie der Weg von der Reduzierung von Führungskräften hin zu mehr Verantwortungs- und Aufgabenkompetenzen gemeistert wird.

  3. Avatar
    Jörn-Uwe Wolff am

    Ein Buch von Praktikern für Praktiker. Ich bin in einer mittelgroßen Sparkasse für das Privatkundengeschäft verantwortlich und gemeinsam mit den Filialteams sind wir natürlich auch „mitten drin“ in einem stetigen Umbau- und Anpassungsprozess. Insofern sind Praxisbeispiele immer herzlich willkommen. Besonders interessant finde ich die im Beitrag angekündigte Offenheit zu den umgesetzten Maßnahmen, den Prozess des Kulturwandels in der Sparkasse zur Erreichung einer maximalen Akzeptanz und die ungewöhnlichen Projektideen (Filialneubau).

  4. Avatar
    Gabriele Kroll am

    Der Umbau von regional ausgerichteten Kreditinstituten ist aktuell ein Muss, wenn man wettbewerbsfähig und für den Kunden attraktiv bleiben möchte. Spannend finde ich wie die Autoren dies in das Spannungsfeld von Niedrigzins, Regulatorik und der damit einhergehenden Notwendigkeit der Kosten- und ertragsmäßigen Ausrichtung des Hauses bringen, sodass die aktuellen Umbauten auch eine Basis für die weiteren Herausforderungen der nächsten 5 oder 10 Jahre bieten.

  5. Avatar
    Michael Körlings am

    Hallo,

    Die Neuausrichtung der Aufbau- und Ablauforganisation ist sicherlich besonders von Bedeutung bei den aktuellen Megatrends Digitalisierung, Automatisierung und künstliche Intelligenz.
    Es gibt sicherlich keinen Königsweg für alle Sparkassen, aber Ideen von anderen Sparkassen helfen sicherlich auch, um neue Wege schneller und besser einschlagen zu können. Im Austausch kann so die Wettbewerbsfähigkeit der Sparkassen erhalten/verbessert werden.

    Viele Grüße
    Michael Körlings

  6. Avatar

    Guten Tag Herr Dr. Leichsenring,

    als Vertriebsmitarbeiter einer großen Sparkasse erlebe ich den Strukturwandel in unserem Hause „live“ mit. Insofern interessiert mich insbesondere wie andere Sparkassen mit den aktuellen Herausforderungen umgehen und sich schlanker und kundenorientierter aufstellen. Wie hat man auftretende Schwierigkeiten im Wandlungsprozess gemeistert.

    Mit den besten Grüßen
    Ralf Gerhards

  7. Avatar

    Moin moin,
    es gibt kaum einen bessere Art zu lernen als die Praxis und die Erfahrung der anderen. Gerne würde ich die „goldene Theorie“ damit für mich anreichern und Best Practices in meine Sparkasse einbringen.

    Beste Grüße
    Imke Gernand

  8. Avatar
    Oliver Ludwig am

    Hallo,
    mich interessieren zum einen die Beweggründe, die Perspektiven und die Handlungsfelder.
    Zum anderen erachte ich es als sehr spannend konkrete Praxisbespiele zur Aufbauorganisation, zu den Arbeitsformen, dem Multikanalangebot und zum Filialnetz zu erhalten.

  9. Avatar
    Frank Tiefel am

    Culture eats strategy for breakfast and disruption for lunch – „die Kultur ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens – und findet dementsprechend Raum in der Darstellung des Weges von der Kulturanalyse zur professionelleren Gestaltung der Führungsarbeit.“ Genau mein Motto, würde gerne sehen, wie die Kollegen*innen der Sparkasse diesen Weg gegangen sind.

    Viele Grüße

    Frank Tiefel

  10. Avatar

    Hallo,

    mich würde an dem Buch interessieren, dass man mal die Sichtweise der Verantwortlichen nahe gebracht bekommt. Sicherlich gibt es auch Hintergrundinfos, die man so nicht kennt.

    Gruß,
    Alexandra

  11. Avatar
    René Rörig am

    Sehr geehrter Herr Leichsenring,
    vielen Dank für den spannenden Einblick. Insbesondere interessiert mich der Wandel im spannenden Bankenumfeld und die Transformation zum Omni-Kanal-Anbieter.

  12. Avatar
    Peter Matzpreiksch am

    Sehr geehrter Herr Dr. Leichsenring,

    ich bin als Firmenkundenbetreuer in ein der großen Sparkasse tätig. Wie schaffen die regionalen Institute den Spagat zwischen regulatorischen Anforderungen, Einbindung künstlicher Intelligenz, steigendem Kostendruck, Nachwuchsproblemen, Kundenbindung und Neukundengewinnung, mit vereinfachten Prozessen, Agilität und einem multimedialen Auftritt zu erreichen.
    Ich freue mich sehr, wenn das Buch einige Ansätze liefert.
    Viele Grüße
    Peter Matzpreiksch

  13. Avatar

    Es ist sicherlich interessant, wie das Ganze „von oben“ gesehen und betrachtet wird. Als Kunde hat man ja nun mal eine andere Sichtweise, wenn wieder Filialen geschlossen und Serviceleistungen verteuert werden. Ob das Buch auf alle Fragen eine Antwort bietet, sei dahingestellt. Interessant dürfte es alle mal sein. Danke für die Chance auf diese Lektüre.

  14. Avatar

    Hallo Herr Dr. Leichsenring,

    wir stehen an der Pforte eines neuen Zeitalters – die Pandemie und die Fridays-for-future-Bewegung führt zu einem (politischen) Umdenken, hin zu mehr Verantwortungsbewusstsein auf allen Ebenen. Und der Faktor der Regionalität spielt nicht nur an der Supermarktkasse wieder eine größere Rolle. Hier liegt seit über einem Jahrhundert die Stärke der Sparkassen. Diese am Zeitgeist mit Filiale, Multikanal, Multibanking-Apps und Co. auszurichten, interessiert mich am Beispiel der Sparkasse Tauberfranken. Und dazu gehört weit mehr als digitale Prozesse: Der Faktor Mensch ist das höchste Gut – eine Veränderungskultur daher unerlässlich. Ich würde mich auf erfolgsversprechende Erkenntnisse aus BaWü sehr freuen.

  15. Avatar
    Mario Höller am

    Als Banker aus dem schönen Österreich interessiert mich natürlich eine solche praxisnahe Perspektive einer Umgestaltung eines ganzen Institutes. Aus der Praxis beschrieben für die Praxis gemacht. Ich bin schon wirklich gespannt

  16. Avatar
    Hans-Theo Deckers am

    Hallo! Mich interessiert die ‚Vogel‘ Perspektive auf diesen Umbau. Bestimmt nicht nur für ‚S‘ interessant, sondern auch für ‚VR‘ Banken.

  17. Avatar

    Hallo, ich bin Mitarbeiterin im Vertriebsmanagement einer mittelgroßen Sparkasse
    und aktuell mittendrin im „Umbau“ mit all den Hürden und Herausforderungen.
    Mich interessiert besonders, wie man alte eingefahren Strukturen löst und den Kulturwandel voranbringt.
    Besonders interessant finde ich den Aspekt „Mut“ und wie die Vorstände agiert haben.

  18. Avatar

    Besonders interessiert mich, wie eine Regionalbank durch agiles und mutiges Handeln ihre Chancen am Markt nutzt. Was damit konkret gemeint ist und wie dies umgesetzt wurde.

  19. Avatar

    Veränderungen sind Chancen. Erfolge können nur durch neue Wege gegangen werden. Ich freue mich die SpK Perspektive zu lesen
    Beste Grüße
    D. Bergamos

  20. Avatar

    Die Darstellung hat mein Interesse geweckt. Finde sicherlich mehrere sehr gute Ansätze für meine Tagesarbeit…….

  21. Avatar
    Doreen Scholz am

    Ich bin im Privatkundenbereich einer Sparkasse „groß“ geworden.
    Bin jetzt bei einer kleinen Volksbank und hoffe daraus Ansätze für die tägliche Arbeit zu finden.

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren