Trumps Wirtschaftspolitik als Vorbild? – Infografik

Die Weltwirtschaft in Bildern – November 2018

Sollten sich andere Länder an Trumps Wirtschaftspolitik zum Vorbild nehmen und ihre Volkswirtschaften mit steuer- und ausgabenpolitischen Maßnahmen stützen? Ein Ausblick auf aktuelle Trends und Entwicklungen der Weltwirtschaft. 

Aktuelle Trends der Weltwirtschaft

Aktuelle Trends und Entwicklungen der Weltwirtschaft

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Weltweit verläuft das Wirtschaftswachstum seit einiger Zeit moderater. Die Aussichten für den Welthandel sind trübe: Frühindikatoren wie der globale Einkaufsmanagerindex der Exportaufträge deuten auf eine weitere Abschwächung in den kommenden Monaten hin. Neue Exportaufträge sind ein Indikator für die zukünftige Handelstätigkeit. Daher ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass eine Erholung des Welthandels zu neuem synchronen Weltwirtschaftswachstum führen wird.

Partner des Bank Blogs

collectAI ist Partner des Bank Blogs

Die US-Wirtschaft boomt dennoch weiter. Die Experten von Schroder Investment Management haben dies zum Anlass genommen, zu untersuchen, ob nun auch andere Länder Trumps Wirtschaftspolitik übernehmen könnten.

Expansive Steuer- und Ausgabenpolitik der USA

Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen den USA und anderen Volkswirtschaften ist die Fähigkeit der USA, bei nachlassender Auslandsnachfrage das Binnenwachstum auf hohem Niveau zu halten. In den USA hat die expansive Steuer- und Ausgabenpolitik der Regierung zu einer starken Binnennachfrage beigetragen, indem sie den Konsum und die Staatsausgaben in die Höhe trieb. Damit konnte ein Rückgang des Außenhandels kompensiert werden.

China, Europa und Japan profitierten lange von der Erholung des Welthandels im Jahr 2017. Mit der einsetzenden Trendumkehr fehlt ein wichtiger Wachstumsfaktor. Im Gegensatz zur den USA gelangt kein Ausgleich durch ein entsprechendes Binnenwachstum.

Insofern scheint die Fiskalpolitik von Präsident Trump zum richtigen Zeitpunkt gekommen zu sein.

Anzeige

Weitere Länder ziehen nach

Nach Auffassung der Experten von Schroder Investment Management werden in Zukunft mehr Regierungen das Wachstum mit steuer- und ausgabenpolitischen Maßnahmen unterstützen, zumal sich die Zentralbanken jetzt auf die Normalisierung der Geldpolitik konzentrieren.

China hat kürzlich bereits Steuersenkungen angekündigt und weitere Impulsen werden diskutiert. Damit sollen insbesondere Autoverkäufe angekurbelt werden. In Europa könnte Deutschland 2019 zu einer expansiveren Fiskalpolitik übergehen. Italien hat bereits eine wachstumsorientierte Fiskalpolitik vorgestellt und auch Großbritannien lockert die fiskalpolitischen Zügel.

Japan hat einen Nachtragshaushalt angekündigt, und es wird diskutiert, wie man die Auswirkungen der höheren Verbrauchssteuer im Jahr 2019 kompensieren könnte, etwa durch höhere Ausgaben für Vorschulbildung und andere Maßnahmen.

Infografik: Aktualisierte Prognose für die Weltwirtschaft

Die folgende Infografik fasst die genannten Aspekte der aktuellen Situation der Weltwirtschaft zusammen und gibt Ausblicke auf die weitere Entwicklung:

Trends der Weltwirtschaft in einer Infografik zusammengefasst – November 2018

Die Weltwirtschaft in Bildern – November 2018: Die wichtigsten Trends im Überblick.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,67 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren