Sechs Trends prägen den Schweizer Finanzsektor

Erhaltung von Relevanz und Marktposition

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Der Schweizer Finanzsektor steht vor erheblichen Veränderungen und Herausforderungen. Traditionelle Banken und Versicherungen müssen sich anpassen, um relevant zu bleiben und ihren Marktanteil zu halten. Eine Studie hat sechs prägende Trends identifiziert.

Studien und Research zu strategischen Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistung

Zahlreiche Trends und Entwicklungen sind von übergeordneter strategischer Bedeutung für Banken und Sparkassen. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten strategischen Trends und Entwicklungen im Finanzbereich.

Partner des Bank Blogs

Deloitte ist Partner des Bank Blogs

Der Schweizer Finanzsektor steht vor erheblichen Transformationskräften und Herausforderungen. Traditionelle Banken und Versicherungen müssen sich großen Veränderungen unterziehen um ihre Bedeutung und ihren Marktanteil zu halten. Im Herzen dieser Transformation stehen die sich ändernden Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden sowie neue Technologien.

Basierend auf zahlreichen Kundenprojekten hat PwC Schweiz in einem neuen Whitepaper sechs Schlüsseltrends identifiziert. Finanzunternehmen müssen diese Trends in ihrer Strategieplanung berücksichtigen, um relevant zu bleiben und ihre Marktanteile halten zu können. Das Papier definiert nicht nur die Schlüsseltrends, sondern zeigt auch Wege auf, damit umzugehen. Die wichtigste Erkenntnis: Disruptive Veränderungen bringen nicht nur Herausforderungen mit sich, sondern bieten auch große Chancen.

1. Veränderte Kundenbedürfnisse

Positive Kundenerlebnisse werden zunehmend zum entscheidenden unternehmensstrategischen Faktor. Kunden wollen heute bequeme und individuelle Problemlösungen. Die jungen Generationen Y und Z verfügen über eigenes Einkommen und verlangen userfreundliche Apps und ESG-gesteuerte Lösungen. So bietet es sich für Finanzinstitute an, das Potenzial digitaler Geschäftsmodelle auszuschöpfen und beispielsweise zu papierlosen Formularen zu wechseln.

2. Konsolidierung und neue Marktteilnehmer

Niedrige Markteintrittsschranken ermutigen immer mehr neue Akteure, in den Schweizer Finanzsektor einzusteigen. Insbesondere FinTechs und BigTechs üben mit innovativen und umfassenden Dienstleistungen Druck auf traditionelle Akteure aus. Tiefe Gewinnmargen und eine niedrige Kapitalrendite führen außerdem zu einem hohen marktinternen Konsolidierungsgrad, der sich zukünftig auf eine grenzüberschreitende Ebene verlagern wird. Hier können Unternehmen von FinTechs lernen und so selbst kundenzentrierte und nutzerfreundliche Tools bereitstellen.

3. Partnerschaften und Ökosysteme im Aufwind

Im gesättigten Schweizer Finanzsektor spielen Partnerschaften und Ökosysteme eine immer wichtigere Rolle, um Kundenbedürfnisse zu stillen. Insbesondere Partnerschaften zwischen Unternehmen aus verschiedenen Branchen können für beide Akteure einen Mehrwert generieren. Für gewisse Dienstleistungen wie White-Label-Produkte wird die Zusammenarbeit mit FinTech-Unternehmen sogar notwendig. Dank derartiger Ökosysteme wird es Finanzunternehmen möglich sein, ein breiteres und innovativeres Service- und Dienstleistungsportfolio anzubieten.

4. Digitalisierung und neue Technologien

Durch die beschleunigte digitale Transformation müssen die Effizienz bestehender Geschäftsmodelle gesteigert und neue Modelle wie Cloud-first-Technologien kreiert werden. Speziell KI-basierte Tools für Risikobewertung und Cross Selling bieten neue Chancen.

5. Neue Arbeitsweisen

Bei der Unternehmenstransformation dürfen Mitarbeiter nicht vergessen werden. Homeoffice und die Abhängigkeit von digitalen Programmen werden zur neuen Normalität und es empfiehlt sich, abteilungsübergreifend zusammenzuarbeiten.  Die Innovationen im Front- und Back-End von Finanzunternehmen automatisieren und optimieren überdies Arbeitsprozesse, wodurch Mitarbeiter weitergebildet oder umgeschult werden müssen.

6. Regulationen und ESG

Regulatorische Entwicklungen bleiben eine zentrale Triebkraft für den Wandel und ESG-Aspekte werden dabei besonders beobachtet. So plant die Schweizerische Finanzaufsicht, die Transparenz klimabezogener Risiken im Finanzwesen zu erhöhen. Finanzinstitute sollten demzufolge ihren Risikorahmen überprüfen und aktualisieren. ESG-Produkte im Allgemeinen stellen eine Herausforderung für etablierte Risikomanagementsysteme dar. Um langfristig Anreize für „grüne Investitionen“ zu schaffen, könnte zusätzliches Kapital erforderlich werden.

Das Whitepaper „How to capture opportunities in disruptive banking and insurance“ können Sie hier beziehen.


Partner des Bank Blog: Ride PWC

PwC ist die führende Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Deutschland und Partner des Bank Blogs.

Mehr über das Partnerkonzept des Bank Blogs erfahren Sie hier.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 9 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren