Schließungen von Bankfilialen könnten zum Teufelskreis werden

Entfernung zur Bankfiliale ist wichtig für die Kunden

Die Entfernung zur nächstgelegenen Bankfiliale spielt für die Deutschen eine wichtige Rolle. Der bundesweite Rückgang der Zweigstellennetze könnte daher – einer Analyse von DB Research zufolge – zu einem Teufelskreis führen.

Aktuelle Trends, Studien und Research über Retail Banking

Das klassische Retail Banking, also das Geschäft mit der Mehrzahl der privaten Kunden, befindet sich in einem tiefgreifenden Prozess der Veränderung. Verändertes Kundenverhalten, intensiver Wettbewerb, die Digitalisierung und andere Faktoren führen zu einer stetigen Verengung der Margen und stellen Banken und Sparkassen zunehmend vor neue Herausforderungen. Studien zu den neuesten Trends und Entwicklungen und wie darauf reagiert werden kann finden Sie im Bank Blog.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Anzahl der Bankfilialen und Zweigstellen in Deutschland ist in den letzten Jahren deutlich gesunken. Sie schrumpfte von rund 40.000 im Jahr 2007 auf etwa 28.000 im Jahr 2018. Angesichts der zunehmenden Nutzung von Online- und Mobile-Banking steht die Zukunft der Bankfilialen bei vielen Kreditinstituten seit einiger Zeit vermehrt auf dem Prüfstand.

Partner des Bank Blogs

Hootsuiteist Partner des Bank Blogs

Deutsche Bank Research hat vor diesem Hintergrund eine Analyse der Kundenbesuche in Bankfilialen vorgenommen und dabei vorhandene regionale Unterschiede untersucht. In die Analyse einbezogen wurden Besuche von Kunden, die mindestens einmal im Jahr eine Bankfiliale für ein Gespräch mit einem Bankmitarbeiter aufsuchten und dafür zuvor einen Termin vereinbart hatten. Reine SB-Aktivitäten wie z.B. Abhebungen am Geldautomaten wurden nicht berücksichtigt.

Regionale Unterschiede der Häufigkeit der Filialbesuche

Der Analyse zufolge ist die Anzahl der Filialbesuche In Regionen mit geringerer Bevölkerungsdichte tendenziell niedriger. So würden in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg im Durchschnitt rund 25 Prozent weniger Filialbesuche erfolgen, als in dichtbesiedelten Regionen, wie z.B. Nordrhein-Westfalen.

Allerdings besuchten die Kunden auch in den großen Städten wie Berlin, Hamburg oder München seltener eine Filiale.

Regionale Häufigkeit der Kundenbesuche in Bankfilialen

Regionale Verteilung der Filialbesuche von Kunden auf Terminvereinbarung.

Regionale Unterschiede bei der Nutzung unterschiedlicher Kanäle

Umfrgae Kreditprozesse der Zukunft

Tatsächlich lassen sich regionale Unterschiede bei der Wahl des Zugangskanals ausmachen, wie eine Sonderauswertung der diesjährigen bitkom-Studie zu Digital Finance ergab:

  • Die ausschließliche Nutzung von Bankfilialen ist im Norden am höchsten, im Westen am geringsten.
  • Die ausschließliche Nutzung von Online Banking ist im Osten am höchsten und im Süden am geringsten.
  • Die parallele Nutzung digitaler und physischer Kanäle ist im Süden am höchsten und im Norden am geringsten.
Vergleich der Bankinggewohnheiten nach Regionen

Die unterschiedlichen Bankinggewohnheiten der Deutschen nach Regionen.

Mögliche Ursachen regionaler Unterschiede der Bankinggewohnheiten

Der Studienautor vertritt die These, dass die Anzahl der Filialbesuche mit höherer Bevölkerungsdichte bis zu einem bestimmten Punkt steigt und danach in Ballungszentren wieder sinkt – vermutlich aufgrund der jüngeren und damit eher Technologie affinen Stadtbevölkerung.

Allerdings könne auch die Entfernung zur nächsten Filiale ein Grund dafür sein, warum weniger Deutsche in abgelegenen, d.h. dünner besiedelten Gegenden eine Bankfiliale aufsuchten.

Umgekehrt würde dies eine höhere Online-Banking-Nutzung in filialschwachen Regionen bedeuten. Daraus, so der Autor, könnte wiederum ein Teufelskreis entstehen: Filialschließungen führen zu weniger Filialbesuchen und diese wiederum zu mehr Filialschließungen.

Offene Fragen zur Analyse der Bankbesuche

Die Schlussfolgerungen erscheinen logisch und plausibel. Aus dem Umstand, dass die Analyse Beratungen ohne Terminvereinbarung nicht berücksichtigt ergeben sich allerdings folgende Fragen:

  1. Gibt es unterschiedliche regionale Verbreitungen von termin-gesteuerter Bankberatung? Meine These: Ja, die gibt es, so wie auch in anderen Dienstleistungsbereichen in dieser Hinsicht Unterschiede bestehen. So gibt es Regionen, in denen Friseurtermine seit Jahrzehnten üblich sind und andere, wo dies auch aktuell absolut unüblich ist.
  2. Wie hoch ist der Anteil der nicht termin-gesteuerten Gespräche zwischen Kunde und Bankberater? Meine These: Höher als  Vertriebsleitern lieb sein kann. Ich tippe darauf, dass die Mehrheit der Beratungen nicht-termin-gesteuert ist. Leider gibt es dazu keine Zahlen.
  3. Gibt es regionale Unterschiede zwischen dem Verhältnis termin-gesteuerter und nicht-termin-gesteuerter Beratung? Meine These: Ja, auch die gibt es.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,71 Stern(e) - 7 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren