Diplomierte/r NachhaltigkeitsmanagerIn ADG (adg-campus.de)

Ein Provisionsverbot wäre für die meisten Kunden ein Nachteil

Kunden lehnen Honorarberatung mehrheitlich ab

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die neue Ampelkoalition präferiert Honorarberatung gegenüber der herkömmlichen Provisionsberatung. Einer aktuellen Studie zufolge wäre ein Provisionsverbot jedoch ein erheblicher Nachteil für die meisten Kunden, vor allem für Kleinanleger.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Aufsicht, Regulierung und Compliance

Aufsichtsrechtliche Anforderungen, Regulierung und Compliance werden von den meisten Banken und Sparkassen als Last empfunden. Dabei sichern diese die Sicherheit und damit die Existenz unseres modernen Bankensystems und ermöglichen, richtig genutzt, auch Chancen im Kundengeschäft. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu Trends und Entwicklungen in diesem Bereich.

Partner des Bank Blogs

Die Targobank ist Partner des Bank Blogs

In ihrem Wahlprogramm zur Bundestagswahl hatte die SPD gefordert, dass Finanzierungsdienstleistungen kostengünstig für Verbraucher angeboten werden sollen. Die Grünen gingen da weiter. Sie wollten, dass Honorarberatung die Provisionsberatung ablösen soll und eine gesetzliche Honorarordnung geschaffen wird.. Überhöhte Dispozinsen und Gebühren sollten zudem begrenzt werden. Das Thema wurde zwar nicht explizit im Koalitionsvertrag mit der FDP erwähnt, das bedeutet aber nicht, dass es nicht doch in einer Schublade darauf wartet, in den nächsten vier Jahren hervorgeholt zu werden.

Ein Diskussionspunkt scheint tatsächlich ein mögliches Provisionsverbot zu sein, denn die Deutsche Kreditwirtschaft läuft bereits Sturm dagegen. Nun hat eine Studie von KPMG die möglichen Auswirkungen eines Verbots der provisionsbasierten Anlageberatung untersucht. Der Vergleich der Honorar- und Provisionsberatung aus Sicht der Retail-Kunden zeigt: Insbesondere Kunden mit nur geringen Anlagebeträgen würden nicht mehr fundiert beraten werden. Eine Honorarberatung könne allenfalls ein zusätzliches Modell für vermögende Kunden sein.

Provisionen garantieren Qualität der Finanzberatung

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die sachgerechte Heranführung der Kundschaft und deren fachkundige Begleitung bei der Investition in Wertpapiere nur durch den Erhalt einer provisionsbasierten Beratung gewährleistet werden kann. Ein Verbot dieser Form der Beratung würde insbesondere bei der Gruppe der Kleinanleger zu einer Beratungslücke führen.

Dies läge vor allem daran, dass sich die Honorarberatung für diese Gruppe mit kleinen Anlagebeträgen im Vergleich zur Provisionsberatung nicht rechnet und somit eine unüberwindbare Kostenhürde für Banken und Sparkasse darstelle.

Fehlende Bereitschaft der Kunden für Beratungsgebühr

Hinzu komme, dass die meisten Kunden grundsätzlich nicht bereit seien, für eine Beratung direkt zu bezahlen. Aus einer für diese Studie durchgeführten Befragung von Anlegern ergibt sich, dass sich nur knapp 16 Prozent der Befragten vorstellen können, für die Beratung überhaupt ein gesondertes Honorar zu bezahlen und wenn, nur ein geringes. 74 Prozent lehnen sind nicht bereit für Beratung zu bezahlen.

Durchschnittlich wurden 34,80 Euro als angemessener Stundensatz für eine Finanzberatung genannt. Der in Deutschland marktgängige Stundensatz liegt jedoch bei rund 180 Euro.

Kunden legen Wert auf Beratung

Die Studie hat auch untersucht, wie wichtig Kunden eine persönliche Beratung bei der Geldanlage ist. Und trotz Digitalisierung und damit begründeter massiven Filialschließungen scheinen die Kunden immer noch Wert darauf zu legen:

  • 65 Prozent der Kunden würden sich ohne professionelle Unterstützung bei der Geldanlage nicht wohl fühlen.
  • 60 Prozent der Kunden messen einer persönlichen Beratung bei der Geldanlage hohe Bedeutung zu.
Bankkunden legen Wert auf persönliche Beratung

Bankkunden legen Wert auf persönliche Beratung und betrachten dies als Qualitätsmerkmal.

Erfahrungen mit Provisionsverboten in anderen Ländern

Erfahrungen aus dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden belegen, dass sich seit dem Inkrafttreten der dortigen Provisionsverbote 2013 beziehungsweise 2014 der Anlageberatungsmarkt deutlich zulasten kleiner und mittlerer Vermögen verschoben hat. Mindestanlagebeträge für die Inanspruchnahme einer Anlageberatung sind in diesen Ländern keine Seltenheit. Erhebungen der britischen Finanzaufsicht zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, eine Anlageberatung zu erhalten, signifikant mit dem Vermögen steigt.

Gerade die Kundschaft mit kleineren Vermögen sei in eine Beratungslücke gefallen. Im Ergebnis legen Anleger in diesen beiden Ländern deutlich weniger Geld in Fonds an als in Deutschland. Dies dürfte wesentlich mit den genannten Einschränkungen im Beratungsangebot zusammenhängen.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren