Personalbereich als Treiber des Wandels

Herausforderungen für Zentralbanken

Neue Technologien, disruptive Geschäftsmodelle und stetig ansteigende öffentliche Erwartungen verändern die Finanzbranche und stellen auch Zentralbanken vor neue Herausforderungen. Der Personalbereich spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Aufsicht, Regulierung und Compliance

Aufsichtsrechtliche Anforderungen, Regulierung und Compliance werden von den meisten Banken und Sparkassen als Last empfunden. Dabei sichern diese die Sicherheit und damit die Existenz unseres modernen Bankensystems und ermöglichen, richtig genutzt, auch Chancen im Kundengeschäft. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu Trends und Entwicklungen in diesem Bereich.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Die Targobank ist Partner des Bank Blogs

Infolge der Finanzkrise sehen sich Finanzinstitute einer stärkeren staatlichen Regulierung, zunehmender Komplexität und verstärkter Interdependenzen ausgesetzt. Der rasante technologische Wandel hat weitreichende Folgen für den Finanzdienstleistungssektor und seine Akteure.

Das sich schnell verändernde Umfeld hat ebenso Auswirkungen auf die Tätigkeit der Zentralbanken. Die Erwartungen an die Zentralbanken sind hoch - sowohl von den Märkten als auch von der Politik. Sie versuchen daher proaktiv zu handeln und sich vorzustellen, wie die Welt von morgen aussehen könnte. Vor dem Hintergrund der sich schnell ändernden Anforderungen, Rollen und Governance, haben sich die Qualitäten und Fähigkeiten, die benötigt werden, weiterentwickelt und es stellt sich die Frage, was zukünftig von Zentralbanken erwartet wird.

Zentralbanken müssen Weichen für die Zukunft stellen

Die Unternehmensberatung Roland Berger stellt in einer Studienreihe die neuen Perspektiven und Herausforderungen für Zentralbanken in den Mittelpunkt der Analyse. In der ersten von bislang vier Studien wurde die Frage beantwortet, welche Art von strukturellen Veränderungen und Transformationen für Zentralbanken notwendig und wünschenswert sind. Die zweite Studie beleuchtete die Auswirkungen digitaler Währungen und anderer neuer Technologien auf die Zentralbanken. Die dritte Studie analysierte die Rolle der IT und deren Entwicklung hin zu einem proaktiven Geschäftspartner mit einem klaren strategischen Mandat.

Die umfassende Analyse zeigt, dass es mehrere kritische Erfolgsfaktoren gibt. Wichtig ist demnach, dass Zentralbanken unverzüglich die Bedingungen schaffen, um die Gegenwart zu bewältigen und gleichzeitigt die Weichen für die Zukunft stellen.

Schlüsselrolle der Personalabteilung

Um die technologischen Veränderungen und Entwicklungen in ihrem Umfeld bewältigen zu können, sind Zentralbanken auf eine unterstützende Organisationsstruktur und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter angewiesen. Der zukünftige Erfolg der Zentralbanken wird stark von den Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter, einer unterstützenden Organisationsstruktur und der Stärke ihrer Netzwerke abhängen. Die Personalabteilung spielt eine Schlüsselrolle bei der Vorbereitung der Zentralbank auf neue Realitäten. Im vierten Studienband geht es daher um deren Rolle und Aufgaben bei der Bewältigung der zahlreichen Herausforderungen.

Innovative Denkweise fördern

Als öffentliche Institutionen sind Zentralbanken dazu verpflichtet, ihre Ressourcen auf effiziente und effektive Weise einzusetzen. Um Ressourcen effizienter einsetzen zu können und die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, müssen Zentralbanken traditionelle Hierarchien aufbrechen, Prozesse digitalisieren und eine End-zu-End Prozessperspektive fördern. Dadurch kann die Agilität und Anpassungsfähigkeit der Zentralbanken erhöht werden.

Es ist wichtig, dass Zentralbanken ihre langfristigen Ziele klar definieren und festlegen, wie sie zukünftig innovativer werden wollen. Innovation bedeutet nicht, auf aktuelle Krisen zu reagieren, sondern die Weichen für die Zukunft zu stellen. Zentralbanken müssen daher innovativer und flexibler werden; sie müssen eine unternehmerische Denkweise innerhalb ihrer traditionellen Strukturen fördern und dafür sorgen, dass der Status quo ständig in Frage gestellt wird.

Damit Veränderungen erfolgreich umgesetzt werden, muss die Personalabteilung Veränderungen aktiv unterstützen und mit daran wirken, die notwendigen Grundlagen zu schaffen. Konkret bedeutet dies, dass zum Beispiel bestehende Anreizsysteme und Personalentwicklungspläne entsprechend überarbeitet werden müssen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass sich Zentralbanken bewusst werden, dass Unternehmergeist keine Position ist, die dem Gründer des Unternehmens vorbehalten ist, sondern vielmehr ein Geisteszustand. Um im heutigen und zukünftigen Marktumfeld erfolgreich sein zu können, muss die Personalabteilung innovative Denkweisen und Kultur fördern. Ein wichtiger Start ist dabei die erfolgreiche Entwicklung von Führungskräften sowie die Rekrutierung von Mitarbeiten mit der richtigen Einstellung.

Teil einer offenen Plattform

Die moderne Zentralbank muss sich weg von einer Ansammlung von Silos, hin zu einer agilen und kooperativen Organisation entwickeln. Sie ist nicht isoliert, sondern Teil einer offenen Plattform, auf der die HR Abteilung die Besten der Branche im Bereich neue Technologien und Fähigkeiten zusammenbringt. Der Aufbau eines Netzwerks von Experten ermöglicht es den Zentralbanken, ihre eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern und gleichzeitig On-Demand Zugang zu externen Ressourcen zu erhalten.

Sie müssen für sich herausfinden, welche Arten der Kooperation sie bevorzugen und inwieweit sie ihre eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse anpassen oder verbessern müssen, um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.

In einer Zeit, des Fachkräftemangels, ist es für Zentralbanken unabdingbar, nicht nur den internen Aufbau von Know-how und Fähigkeiten in Betracht zu ziehen, sondern auch die Nutzung externer Ressourcen zu evaluieren. Durch den Aufbau eines Expertennetzwerks können Zentralbanken Zugang zu spezialisiertem Know-how und Fähigkeiten, als auch neuen Technologien erhalten. Data scientists, digitale Netzwerke, Start-ups, Prototyping-Experten - die Liste der möglichen Partnerschaften ist lang.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 3,67 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren