18 Fähigkeiten für die Arbeit der Zukunft

Herausforderungen für Unternehmen auf unterschiedlichen Ebenen

Die Digitalisierung verändert die Anforderungen und Inhalte der Arbeit der Zukunft. Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden 18 Fähigkeiten vermehrt gefragt sein. Dies stellt Unternehmen vor Herausforderungen auf unterschiedlichen Ebenen.

Studien und Research zu Trends und Zukunftsszenarien

Banken und Sparkassen sind ein wichtiger Teil von Wirtschaft und Gesellschaft und als solche auch von allgemeinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Trends und Entwicklungen betroffen. Wichtige Studien zu solchen Trends und Zukunftsszenarien finden Sie im Bank Blog.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Hootsuiteist Partner des Bank Blogs

Digitalisierung und Automatisierung prägen und verändern die Arbeitswelt der Zukunft in allen Bereichen. Keine Branche und kaum ein Berufszweig sind davon ausgenommen. Insbesondere der Umgang mit neuen Technologien und internetbasierten Anwendungen wird immer wichtiger werden. Herkömmliche Berufsbilder verändern sich und neue Anforderungsprofile entstehen.

Der Stifterverband und McKinsey haben in einer Studie Fähigkeiten (Skills) identifiziert, die übergreifend, d.h. in allen Branchen, bis zum Jahr 2023 an Bedeutung gewinnen werden. Ausgenommen wurden dabei Fähigkeiten, die entweder eindeutig branchen- oder fachspezifisch sind oder deren Bedeutung relativ zu anderen Fähigkeiten abnehmen wird.

Doppelte Herausforderung für die Arbeit der Zukunft

Mit Blick auf den Zeitraum der nächsten fünf Jahre bis 2023 werden Technologien und neue Arbeitsformen die Unternehmen vor zwei Herausforderungen stellen, und zwar in der Spitze wie in der Breite:

  • Zum einen verschieben sich Stellenprofile weiter in Richtung IT, deren Besetzung insbesondere in den Bereichen der transformativen Technologien ein zunehmendes Problem darstellt, etwa in der Blockchain-Technologie oder der Künstlichen Intelligenz.
  • Zum anderen verändern sich für einen Großteil aller Mitarbeiter die Arbeitsformen und die Tätigkeitsanforderungen. Viele Mitarbeiter benötigen deshalb ein verändertes Set an digitalen und nicht-digitalen Schlüsselqualifikationen.

Qualifikation für die Anforderungen der Arbeit der Zukunft

Doppelte Herausforderung bei der Qualifikation für die Anforderungen der Arbeit der Zukunft.

Veränderte und neue Anforderungen in drei Kategorien

In der Studie wurden insgesamt 18 Fähigkeiten in den folgenden drei Kategorien identifiziert:

  • Technologische Fähigkeiten,
  • Digitale Grundfähigkeiten sowie
  • Klassische Fähigkeiten.

Technologische Fähigkeiten

Technologische Fähigkeiten umfassen Fähigkeiten, die für die Gestaltung von transformativen Technologien notwendig sind. Diese Kategorie wird über alle Wirtschaftsbereiche hinweg neue Berufsprofile schaffen, etwa den Data Scientist.

Im Einzelnen geht es dabei um folgende Fähigkeiten:

  • Komplexe Datenanalyse: Effiziente Untersuchung großer Datenmengen mit analytischen Methoden zur Gewinnung von Informationen (inklusive Künstlicher Intelligenz)
  • Smart Hardware-/Robotik-Entwicklung: Entwicklung physischer Komponenten für „intelligente" Hardware-Software-Systeme (Internet of Things), z.B. Roboter.
  • Web-Entwicklung: Beherrschung von Programmiersprachen zur Back- und Frontend-Entwicklung für - insbesondere mobilen - Web-Applikationen.
  • Nutzerzentriertes Designen (UX): Entwurf von Produkten mit optimierter Funktionalität bei intuitiver Anwendbarkeit und attraktiver Nutzererfahrung.
  • Konzeption und Administration vernetzter IT-Systeme: Verwaltung und Entwicklung komplexer IT-Infrastruktur, auch in der Cloud, inklusive Schnittstellenmanagement.
  • Blockchain-Technologie-Entwicklung: Aufbau dezentraler Datenbanken („Distributed Ledgers") mit Hilfe der Blockchain-Technologie.
  • Tech-Translation: Moderation des Dialogs zwischen Technologie-Experten und involvierten Nicht-Fachleuten.

Digitale Grundfähigkeiten

Digitale Grundfähigkeiten beschreiben Fähigkeiten, durch die Menschen in der Lage sind, sich in einer digitalisierten Umwelt zurechtzufinden und aktiv an ihr teilzunehmen. Diese sollten möglichst von allen Menschen beherrscht werden.

Im Einzelnen geht es dabei um folgende Fähigkeiten:

  • Digital Literacy: Beherrschung grundlegender digitaler Skills, z.B. sorgsamer Umgang mit digitalen persönlichen Daten, Nutzen gängiger Software, Interagieren mit KI.
  • Digitale Interaktion: Verstehen und Beherrschen digitaler Kommunikationsregeln.
  • Kollaboration: Effektive und effiziente Zusammenarbeit in Projekten, unabhängig von räumlicher Nähe und über verschiedene Disziplinen und Kulturen hinweg.
  • Agiles Arbeiten: Iteratives Erarbeiten von Endprodukten die Mehrwerte für Kunden stiften.
  • Digitales Lernen: Aufbau validen Wissens zu ausgewählten Themengebieten aus einer Vielzahl digitaler Informationen.
  • Digitale Ehtik: Kritisches Hinterfragen von digitalen Informationen sowie Auswirkungen des eigenen digitalen Handelns und Treffen entsprechender ethischer Entscheidungen.

Klassische Fähigkeiten

Unter den klassischen Fähigkeiten werden Kompetenzen und Eigenschaften erfasst, deren Bedeutung aus Sicht der Unternehmen in den kommenden Jahren im Arbeitsleben zunehmen wird. Wer diese mitbringt, kann sich in neuen Situationen leichter zurechtfinden sowie Probleme in einer zunehmend unbeständigen und komplexen (Arbeits-) Welt besser analysieren und lösen.

Im Einzelnen geht es dabei um folgende Fähigkeiten:

  • Problemlösungsfähigkeit: Konkrete Aufgabenstellungen, für die es keinen vorgefertigten Lösungsansatz gibt, durch einen strukturierten Ansatz und Urteilskraft lösen
  • Kreativität: Entwicklung origineller Verbesserungsideen (z.B. für bestehende Geschäftsprozesse) oder von Ideen für Innovationen (z.B. für neue Produkte).
  • Unternehmerisches Handeln & Eigeninitiative: Eigenständiges Arbeiten innerhalb eines Projekts oder einer Organisation.
  • Adaptionsfähigkeit: Aktive Nutzung neuer (technologischer) Entwicklungen und deren Transfer auf verschiedene Situationen.
  • Durchhaltevermögen: Fokussierte, verantwortliche Erledigung übernommener Aufgaben, auch gegen Widerstände (z.B. herausfordernde Projekte).

Zum Downloadlink zur Studie gelangen Sie über Laterpay.

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Viel günstiger als der Einzelkauf:

Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.

Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.

Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.

Jetzt kaufen für 1,49EUR

Jahrespass

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit1 Jahr
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Allgemein
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis98,75 EUR

Monatspass

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit1 Monat
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Allgemein
Verlängert sichNach 1 Monat
Preis9,75 EUR
Kündigung Jederzeit kündbar

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 5 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren