New Work ist noch nicht überall angekommen

Wissensarbeit im digitalen Wandel

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Seit einigen Jahren befindet sich Wissensarbeit im digitalen Wandel. Doch noch immer und trotz Corona-Krise ist New Work noch nicht in allen Unternehmen angekommen. Eine Studie zeigt mögliche Ursachen auf.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Führung und Leadership

Führung (oder Management) bedeutet nicht zwangsläufig auch Leadership. Beides ist jedoch wichtig, gerade in Zeiten der Veränderung. Dies gilt auch für Banken und Sparkassen. Studien über aktuelle Trends und Entwicklungen zu diesem wichtigen Themenbereich finden Sie im Bank Blog.

Partner des Bank Blogs

Critical Software ist Partner des Bank Blogs

Die Digitalisierung der Unternehmen schreitet zügig voran und wurde durch die Corona-Pandemie noch einmal deutlich beschleunigt. Der Personaldienstleister Hays hat die Bedeutung des digitalen Wandels und die Aspekte von New Work für hochqualifizierte Fachkräfte in einer aktuellen Studie analysiert.

Bezogen auf Wissensarbeiter wurden dabei unter anderem die folgenden Fragen untersucht:

  • Wie hat sich das Arbeitsumfeld der Wissensarbeiter in den letzten Jahren verändert?
  • Wie wirken sich die Veränderungen auf Performance, Wohlbefinden, Motivation und Einstellung der Wissensarbeiter aus?
  • Inwieweit wurden die mit der Digitalisierung und „New Work“ einhergehenden Versprechen eingelöst?
  • Welche Erwartungen haben die Wissensarbeiter an die Gestaltung ihrer künftigen Tätigkeit?

Virtuelle Zusammenarbeit und flexible Arbeitsformen im Kommen

In den letzten drei Jahren hat demnach knapp ein Drittel der Unternehmen neue Technologien für die virtuelle Zusammenarbeit ihrer Mitarbeiter und für flexible Arbeitsformen implementiert. Für Wissensarbeiter hat sich damit der Arbeitsalltag auf diesen beiden Feldern spürbar verbessert.

Dennoch sind die befragten Wissensarbeiter in der Frage gespalten, ob sich Unternehmen nun in Richtung New-Work entwickeln: Dem Anteil positiv gestimmter Wissensarbeiter steht eine gleiche Anzahl gegenüber, die durch die Digitalisierung eher eine Tendenz zurück zu herkömmlichen Modellen konstatiert:

Live-Video-Event: Open Banking in Zeiten von Corona

Im Live-Video-Event des Bank Blogs am 28. Oktober 2020, 11:00 Uhr berichten führende Experten über die aktuellen Entwicklungen bei Open Banking im Zeitalter der Corona-Pandemie.
Informationen und Anmeldung

  • 41 Prozent der angestellten Wissensarbeiter nehmen einen Ausbau der Eigenverantwortung wahr, während 30 Prozent eine Stärkung der Hierarchien feststellen.
  • Eine Vertrauenskultur halten 38 Prozent für etabliert, dagegen sprechen 30 Prozent von perfektionierten Anreiz- und Kontrollsystemen.
  • Und dass die Selbstorganisation ausgebaut wird, konstatieren 34 Prozent. Umgekehrt sehen jedoch 38 Prozent eine Entwicklung hin zu strafferen Prozessen, Regeln und Hingaben.

Veränderungen der Wissensarbeit

Die breite Mehrheit der Befragten (72 Prozent) glaubt nicht, dass die Digitalisierung ihre Wissensarbeit überflüssig macht. Gleichwohl halten es 53 Prozent für wahrscheinlich oder möglich, künftig in ihrer Wissensarbeit mit Maschinen und digitalen Lösungen zu interagieren. Für ihre Tätigkeit sei künftig ein breiteres Überblickswissen gefragt (61 Prozent). Dagegen gehen nur 34 Prozent der befragten Wissensarbeiter davon aus, dass durch die Digitalisierung der Grad ihrer Spezialisierung zunehme.

Unternehmen fokussieren vor allem auf Technik

Eine Ursache für dieses Bild lautet: Viele Unternehmen fokussieren sich beim digitalen Wandel vor allem auf Technik. So sagen 34 Prozent der Wissensarbeiter, ihr Arbeitsalltag habe sich durch neue Technologien stärk verändert.

Um die Digitalisierung kreativ zu gestalten müssten jedoch die weichen Themen (Führung und Kultur) müssen parallel mitentwickelt werden. Dies geschieht jedoch in weit geringerem Umfang. Hier sagen nur 16 bzw. 17 Prozent, auf diesen Feldern hätte es starke Veränderungen gegeben.

Zur Bezugsmöglichkeit der Studie gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Zur kostenlosen Testwoche Der Bank Blog Premium

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren