Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema für Unternehmen

Umwelt, Soziales und Corporate Governance im Trend

Umwelt, Soziales und Corporate Governance werden immer wichtiger. Nachhaltigkeit ist ein strategisches Thema für Unternehmen und auch Aufsichtsräte müssen sich mir den daraus erwachsenden Risiken befassen.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Aufsicht, Regulierung und Compliance

Aufsichtsrechtliche Anforderungen, Regulierung und Compliance werden von den meisten Banken und Sparkassen als Last empfunden. Dabei sichern diese die Sicherheit und damit die Existenz unseres modernen Bankensystems und ermöglichen, richtig genutzt, auch Chancen im Kundengeschäft. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu Trends und Entwicklungen in diesem Bereich.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Nachhaltigkeit (Sustainabiity) ist mittlerweile von zentraler Bedeutung für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit und Handlungsfähigkeit eines Unternehmens. Es umfasst diverse Belange in den Bereichen Umwelt, Soziales und Corporate Governance. Investoren, Lieferanten und Verbraucher verlangen zunehmend mehr Informationen zur Nachhaltigkeit. Selbst das fortschrittlichste Unternehmen ist nicht davor gefeit, durch Umweltkatastrophen, Sicherheitsvorfälle oder Firmenskandale Schaden zu nehmen.

Die Partner des Bank Blogs

Horváth & Partners ist Partner des Bank Blogs

Die Unternehmensberatung Deloitte hat eine umfassende Publikation über das Thema Nachhaltigkeit und dessen Relevanz herausgegeben. Es zeigt aktuelle Trends aus einer internationalen Perspektive auf. Dazu gehören u.a.

  • Auswirkungen von Nachhaltigkeit auf Investor Relations und die Kapitalmarktstrategie.
  • Übersicht zu aktuellen Initiativen zur Ausarbeitung neuer Nachhaltigkeits-Standards.
  • Maßnahmen, die Aufsichtsräte ergreifen können, um das Thema Nachhaltigkeit voranzutreiben.

Bedeutung von Nachhaltigkeit für Aufsichtsräte

Aufgrund der erweiterten Berichtserstattungspflicht durch die „Nicht finanzielle Erklärung“ (§ 289c HGB) bei börsennotierten Unternehmen gewinnt das Thema Nachhaltigkeit erheblich an Bedeutung. Nachhaltigkeits-Aspekte rücken damit immer stärker in den Fokus von Investoren.

Damit rückt das Thema zusehends in den Fokus von Aufsichtsräten, müssen sie doch die Strategie, das Risiko und die Kapitalallokation eines Unternehmens auch im Hinblick auf die Nachhaltigkeit überwachen.

Erweiterung des Enterprise Risk Managements

Enterprise Risk Management (ERM) ist der zentrale Ansatz, um die Effekte von Umwelteinflüssen, gesellschaftlichen Entwicklungen und veränderten Stakeholder-Erwartungen besser berücksichtigen zu können, die Einfluss auf die Erreichung der Unternehmensziele haben. Die Erweiterung des ERM um Nachhaltigkeits-Aspekte kann dazu beitragen, Risikoeinschätzung, Strategie und Entscheidungsfindung besser miteinander in Einklang zu bringen und so die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu steigern.

Eine Integration von Nachhaltigkeits-Risiken in einen umfassenderen ERM-Ansatz kann die Messung und Offenlegung aussagekräftiger Nachhaltigkeits-Informationen fördern und es der Unternehmensleitung und dem Aufsichtsrat ermöglichen, ihren jeweiligen Aufgaben besser gerecht zu werden.

Neue Ansätze für die Entwicklung von Nachhaltigkeits-Standards

Nachhaltigkeit ist ein kritischer Faktor, weil aktuell kein einheitlicher, standardisierter Ansatz existiert, um Nachhaltigkeits-Themen in die Aufsichtsratsüberwachung von Geschäftsstrategien und -risiken einzubinden.

Deutsche Unternehmen sind beim Thema Nachhaltigkeit zwar aktuell gut aufgestellt, doch die internationalen Wettbewerber schicken sich an, aufzuholen. Zahlreiche Initiativen wie beispielsweise die Global Reporting Initiative (GRI), der UN Global Compact, das Sustainability Accounting Standards Board (SASB) in den USA oder die Task Force on Climate-Related Financial Disclosures des G20 Financial Stability Board arbeiten daran, in diesem Bereich die Standardisierung voranzutreiben und für mehr Transparenz zu sorgen.

Es steht viel auf dem Spiel, und die Aufsichtsräte sollten jetzt handeln, um Nachhaltigkeit als ein grundlegendes Element ihrer Verantwortung anzuerkennen.

Risiken unzureichender Nachhaltigkeit für Unternehmen

Eine unzureichende Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten kann für Unternehmen erhebliche Risiken bedeuten:

  • Wenn Unternehmen die Bereiche Energie, Abfall, Wasser und Emissionen vernachlässigen oder hier unzureichend agieren, drohen Geldbußen, Rechtsstreitigkeiten, behördliche Auflagen, erhöhte Betriebskosten und negative Auswirkungen auf die Reputation.
  • Mängel bei den Arbeitsbedingungen und beim Talentmanagement können zu Arbeitsausfällen, Geldstrafen und Sanktionen sowie zu einer höheren Mitarbeiter-Fluktuation führen.
  • Eine unzureichende Berücksichtigung von sich ändernden Verbraucher-Erwartungen und Geschäftsanforderungen kann die Handlungsfähigkeit eines Unternehmens gefährden.

Chancen einer verstärkten Berücksichtigung von Nachhaltigkeit für Unternehmen

Demgegenüber stehen zahlreiche Chancen einer Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten:

  • Investitionen in umweltschonende Verfahren senken die Kosten, indem sie das Ressourcen- und Abfallmanagement verbessern, verschaffen Unternehmen einen besseren Einblick in die durch den Klimawandel entstehenden physischen und finanziellen Risiken und verbessern zugleich den Zugang zu Investoren-Kapital.
  • Investitionen in Mitarbeiter und die Optimierung der Lieferkette können niedrigere Kosten und eine Steigerung der Produktivität zur Folge haben und es erleichtern, in Zeiten des Fachkräftemangels neue Mitarbeiter zu gewinnen.
  • Investitionen in positive ökologische und soziale Eigenschaften von Produkten und Dienstleistungen können die Marktdurchdringung und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen fördern.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Anzeige

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Viel günstiger als der Einzelkauf:

Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.

Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.

Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.

Jetzt kaufen für 1,49EUR

Jahrespass

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit 1 Jahr
Zugriff auf Alle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis 98,75 EUR

Monatspass

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit 1 Monat
Zugriff auf Alle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sich Nach 1 Monat
Preis 9,75 EUR
Kündigung Jederzeit kündbar

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,67 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren