Nachhaltigkeit, ja – Regulierung, nein

Finanzbranche beklagt Regulierungsumfang

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Nachhaltigkeit wird auch für Finanzinstitute immer wichtiger. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass die deutsche Finanzbranche Sustainable Finance zwar für sehr wichtig hält, sich aber an den hohen regulatorischen Anforderungen stört.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Aufsicht, Regulierung und Compliance

Aufsichtsrechtliche Anforderungen, Regulierung und Compliance werden von den meisten Banken und Sparkassen als Last empfunden. Dabei sichern diese die Sicherheit und damit die Existenz unseres modernen Bankensystems und ermöglichen, richtig genutzt, auch Chancen im Kundengeschäft. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu Trends und Entwicklungen in diesem Bereich.

Partner des Bank Blogs

Business-DNA Solutions ist Partner des Bank Blogs

Seit einigen Jahren wird Sustainable Finance als ein durchaus kontroverses Thema betrachtet. Der enorme Kapitalbedarf für den Umbau der Wirtschaft in Richtung mehr Nachhaltigkeit in den Bereichen Energie, Mobilität, Industrie und Gebäude wird von kaum jemandem bezweifelt. Zudem stehen die Bekämpfung von Umweltverschmutzung, die Förderung der Kreislaufwirtschaft und der Erhalt der Biodiversität im Fokus.

Um diese Herausforderungen anzugehen, ist die Mobilisierung von privatem Kapital notwendig. Hierbei sollen nachhaltige Anlageprodukte (Green Financial Products) und nachhaltige Finanzierungsinstrumente (Green Bonds, Green Loans) unterstützend wirken.

Nachhaltigkeit ist wichtig, Regulierung geht zu weit

Eine aktuelle Umfrage des Centers for Financial Studies der Frankfurter Goethe-Universität zeigt, dass die Finanzbranche das Thema Nachhaltigkeit zwar für wichtig hält, aber den entsprechenden Regulierungsmaßnahmen kritisch gegenübersteht.

Für 71,2 Prozent der Umfrageteilnehmer ist Sustainable Finance äußerst wichtig oder wichtig für die Finanzierung der nachhaltigen Transformation der deutschen Wirtschaft. Auf der anderen Seite äußern 78,1 Prozent der Befragten jedoch Unmut über die detaillierten Berichtspflichten im Bereich Nachhaltigkeit, die durch verschiedene regulatorische Vorschriften für Unternehmen und Finanzinstitute eingeführt wurden. Diese Vorschriften werden als belastend empfunden, da sie einen erheblichen Aufwand für die Beschaffung und Aufbereitung der notwendigen Daten mit sich bringen.

Aktuell existieren verschiedene Initiativen, die darauf abzielen, einheitliche Berichtsstandards zur Nachhaltigkeit von Unternehmen zu etablieren, wie beispielsweise ISSB und EFRAG, die teilweise miteinander überschneiden. Eine klare Mehrheit von 84,1 Prozent betrachtet es als äußerst wichtig oder wichtig, weltweit einheitliche Berichtsstandards festzulegen. Dies soll die Vergleichbarkeit für Investoren verbessern und den Aufwand für Unternehmen begrenzen.

Nachhaltigkeit bei der Kundenberatung

Seit August 2022 sind Finanzberater verpflichtet, Kunden in Beratungsgesprächen nach ihren Präferenzen im Bereich Nachhaltigkeit zu befragen. Dabei werden verschiedene Nachhaltigkeitspräferenzen berücksichtigt, wie sie in der Taxonomieverordnung, der Offenlegungsverordnung und bei der Vermeidung von negativen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsziele definiert sind.

Die systematische Erfassung dieser Präferenzen stellt in der Praxis eine Herausforderung dar. Aus diesem Grund halten 74,5 Prozent der Befragten die bisherige Regelung für nicht sinnvoll, da viele Kunden mit dieser differenzierten Vorgehensweise überfordert sind.

Trotzdem sehen 78,8 Prozent der Befragten die Berechtigung von nachhaltigen Anlageprodukten. Gleichzeitig sind jedoch 47,6 Prozent der Teilnehmer der Meinung, dass zahlreiche nachhaltige Anlageprodukte ihren Zweck verfehlen.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren