Kundenbindung mit digitalen Wallet-Pässen

Moderne Kundenbindung per Smartphone

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Digitalisierung schafft neue Arten der Kommunikation und ermöglicht den zeit- und ortsunabhängigen Austausch von Nachrichten. Wer es schafft, den Wunsch nach Bequemlichkeit zu erfüllen, hat gute Karten, Kunden an sich zu binden und Marktanteile zu gewinnen.

Digitale Wallets ermöglichen Banken eine individuelle Kundenansprache

Kundenansprache via Smartphone.

Partner des Bank Blogs

Critical Software ist Partner des Bank Blogs

Die Digitalisierung eröffnet Banken und Sparkassen neue Wege der Kommunikation und des zeit- und ortsunabhängigen Austauschs von Nachrichten und Informationen. Diese Veränderung beeinflusst auch die Beziehungen der Kreditinstitute zu ihren Kunden. Sie stehen vor der Herausforderung, Kunden erwartungsgerechte sowie zeitgemäße Formen der Kommunikation anzubieten.

So geht moderne Kundenbindung

Durch die Corona-Krise hat der Bedarf an digitalen Angeboten nochmals zugenommen. Die Verbraucher möchten digitale und kontaktlose Kanäle nutzen und sind verwöhnt von der individuellen Kundenansprache der großen Internet-Player. Viele Banken und Versicherungen haben daher die Lockdowns zum Ausbau ihrer digitalen Kommunikationswege genutzt.

Um dem Kunden eine tolle Customer Experience zu bieten und ihn mit besonderen Extra-Services und einer persönlichen Ansprache zu umgarnen, eignen sich digitale Wallet-Plattformen, über die sich schnell und einfach verschiedene Aktionen und Programme erstellen lassen, ohne selbst für die Entwicklungskosten aufkommen zu müssen. Damit können Banken und Versicherungen ihren Kunden unkompliziert personalisierte, relevante Informationen ohne persönlichen Kontakt bereitstellen.

Aber auch bei digitalen Angeboten müssen Banken und Versicherungen aufpassen, den Kunden nicht mit unzähligen Sonderlösungen zu verwirren – welcher Kunde nutzt schon zehn verschiedene Apps für die Kommunikation mit Unternehmen auf seinem Handy? Digitale Wallet-Lösungen können hier entscheidende Hilfe bieten. Mit einer Wallet-App lässt sich nicht nur der nächste Einkauf bezahlen, es können auch digitale Kundenpässe, Gutscheine, Tickets und Coupons komfortabel per QR-Code als virtuelle Pässe in der Wallet auf dem Smartphone abgelegt werden. Sie sind so stets verfügbar, auch Verlust oder Diebstahl lassen sich mit den digitalen Brieftaschen vorbeugen. Die intuitive Bedienbarkeit sorgt für eine hohe Akzeptanz bei den Nutzern.

Digitaler Wallet-Pass eignet sich auch als Kommunikationsplattform

Für Konsumenten ist, neben aktuellen Angeboten, vor allem auch ein hervorragender Kundenservice ausschlaggebend. Seit Kurzem bietet Mastercard mit der YourPass-Lösung eine automatisierte Kommunikationsplattform an, mit der Bankkunden individuell angesprochen werden können. Über digitale Wallet-Pässe lassen sich Informationen schnell und einfach auf dem Smartphone des Kunden zugänglich machen und mit anderen Services oder Kommunikationskanälen verknüpfen.

So stellen die Sparda-Banken ihren Kunden zum Beispiel Informationen und Tipps zu ihrer Mastercard sowie aktuelle Vorteilsaktionen digital als Wallet-Pässe zur Verfügung. Banken können auch gezieltes Cross-Selling über die Wallet-App betreiben, unter anderem über GPS-basierte Benachrichtigungen. Dadurch wird die Kundenansprache viel individueller und moderner als bisher.

Die Plattform lässt sich schnell und einfach über eine API-Schnittstelle mit internen Systemen verbinden. Der Vorteil: Alle wichtigen Daten werden in Echtzeit übermittelt. Auf die Kundenkonten oder -daten wird nicht zugegriffen.

Digitaler Wallet-Pass für eine individuelle Kundenansprache

Ein Klick auf den Button rechts oben: Auf der virtuellen „Rückseite“ des Passes lassen sich viele Informationen und individuelle Angebote einbinden. Das stärkt die Kundenbindung.

Den Nutzer direkt auf seinem Bildschirm erreichen

Über den digitalen Wallet-Pass lässt sich die Zielgruppe direkt ansprechen und mit kurzen personalisierten Push-Nachrichten auf eine neue Aktion hinweisen. Die Nachricht erscheint direkt auf dem Sperrbildschirm der Nutzer, also genau dort, wo sie die bestmögliche Aufmerksamkeit erhält. Durch die Nutzung von standortbezogenen Diensten wird es möglich, Kunden direkt anzusprechen, wenn sie sich in der Nähe ihres Standorts befinden, um ihnen zum Beispiel zielgerichtete Zusatzleistungen in der Umgebung anzubieten.

Handelsblatt Tagung 2022 Zukunft Retail Banking

Die dynamischen Inhalte lassen sich auf spezielle Regionen zuschneiden und können jederzeit aktualisiert und angepasst werden. Der Kunde profitiert von zusätzlichen Informationen sowie Rabatt- und Treueaktionen, während Banken und Versicherungen vollautomatisch ihre Kundenbindung verbessern. Eine unkomplizierte und effektive Lösung, wenn man bedenkt, dass jeder Deutsche im Schnitt 3,7 Stunden mit seinem Smartphone verbringt.

Bankkunden direkt erreichen mit personalisierten Push-Nachrichten

Mit personalisierten Push-Nachrichten lässt sich die Zielgruppe direkt ansprechen und so schnell auf neue Aktionen hinweisen.

Digitale Versicherungspolicen

Auch das Thema „Financial Home“ gewinnt für Banken und Versicherungen zunehmend an Bedeutung. Denn Kunden wollen heutzutage auch Finanzaktivitäten übersichtlich an einem Ort. Wer es schafft dem Wunsch nach Bequemlichkeit zu erfüllen, hat gute Karten, Kunden an sich zu binden und Marktanteile zu gewinnen.

Versicherer wie beispielsweise die AXA, Vienna Insurance Group oder die Wiener Städtische Versicherung stellen bereits bei jedem neu abgeschlossen Online-Versicherungsvertrag automatisch eine digitale Versicherungspolice aus. Diese enthält alle relevanten Informationen zu dem Versicherungsvertrag, viele nützliche Informationen rund um die gewählte Versicherung und alles Wissenswerte im Schadensfall.

So haben Kunden ihren Versicherungspass samt Kontaktdaten im Ernstfall jederzeit zur Hand. Auch innovative Versicherungsprodukte und -dienstleistungen lassen sich auf diesem Weg schnell und kosteneffizient anbieten und auf die spezifischen Bedürfnisse der Kunden zuschneiden. Erste Versicherungen setzen Wallet-Pässe sogar schon zur Schadensregulierung, zum Beispiel bei Gepäckverlust, ein und stellen den Reisenden eine virtuelle Karte in der Wallet zur Verfügung, damit sie auch im Ausland schnell Hilfe erhalten und sich das Nötigste kaufen können.

Mit digitalen Versicherungspolicen stets alle Infos zur Hand

Mit dem digitalen Versicherungspass haben Kunden im Ernstfall alle wichtigen Informationen zur Hand.

Fazit: Viele Möglichkeiten durch digitale Pässe

Digitale Pässe bieten unbegrenztes Potenzial für die Kundenkommunikation, wenn Mobile-Wallets über ihre Funktion als Zahlungslösung hinaus genutzt werden. Für Kunden wird es durch die Vielseitigkeit von mobilen Wallet-Pässen übersichtlicher: sie können sich so schnell und einfach über neue Angebote informieren oder an Kundenprogrammen teilnehmen.

Von dem digitalen Wallet-Pass lässt sich auch auf die eigene App des Unternehmens verlinken und so die Download-Rate erhöhen. Mit der YourPass-Lösung können Banken und Versicherungen den nächsten Schritt bei der Digitalisierung ihrer Services machen und ein hybrides Erlebnis schaffen, das die physische mit der digitalen Welt vereint.

Über den Autor

Richard Walitza

Richard Walitza verantwortet den Bereich New Business Development Digital für Deutschland und die Schweiz bei Mastercard. Zuvor hat er die Weiterentwicklung des mobilen Bezahlens auf Basis der NFC-Technologie und der digitalen Handelsplattformen vorangetrieben und war u.a. bei Telefónica O2 im Bereich NFC Mobile Payments tätig.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren