Innere Kündigung gefährdet volkswirtschaftlichen Erfolg

Schwache Mitarbeiterbindung bei deutschen Unternehmen

Laut einer aktuellen Untersuchung haben sich 15 Prozent der Arbeitnehmer in eine innere Kündigung zurückgezogen. Schlechte Führung und demotivierende Unternehmenskultur sind die häufigsten Ursachen.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Führung und Leadership

Führung (oder Management) bedeutet nicht zwangsläufig auch Leadership. Beides ist jedoch wichtig, gerade in Zeiten der Veränderung. Dies gilt auch für Banken und Sparkassen. Studien über aktuelle Trends und Entwicklungen zu diesem wichtigen Themenbereich finden Sie im Bank Blog.
© Shutterstock

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

PriceHubble ist Partner des Bank Blogs

In punkto Mitarbeiterbindung liegt Deutschland im internationalen Vergleich nur im Mittelfeld. Lediglich 15 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind emotional hoch an ihren Arbeitgeber gebunden und entsprechend motiviert bei der Arbeit. Das geht aus einer Vergleichsstudie hervor, für die das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Gallup insgesamt 155 Länder untersucht hat.

Den Spitzenplatz unter den führenden Industrienationen belegen demnach die USA mit einem Anteil von 33 Prozent emotional hoch gebundenen Beschäftigten. In der Europäischen Union sind im Schnitt 11 Prozent aller Arbeitnehmer emotional hoch gebunden. Dem gegenüber hat ein Viertel der Arbeitnehmer (25 Prozent) in der EU bereits innerlich gekündigt.

Schlechte Führung und demotivierende Unternehmenskultur

Vor allem Schwächen in der Unternehmenskultur und Defizite in der Personalführung hätten Schuld daran, wenn Mitarbeiter innerlich kündigen. Sind Chefs schlechte Führungskräfte, würden motivierte Leute zu Verweigerern. Führungskräfte sollten sich deshalb auf drei Aspekte fokussieren: Zugänglichkeit, Zuständigkeit und Zielorientierung. Führungskräfte müssen wissen, an welchen Aufgaben und Projekten ihre Mitarbeiter gerade arbeiten und wie sie ihre Mitarbeiter für deren Leistung verantwortlich halten und kommunizieren. Gute Vorgesetzte konzentrieren sich auf die Stärken der Mitarbeiter, anstatt auf deren Schwächen.

Mitarbeiterbindung und Wettbewerbsfähigkeit

„Wenn sich in hoch entwickelten Industriestaaten ein substantieller Teil der Beschäftigten in die innere Kündigung zurückzieht, gefährdet das den Erfolg der gesamten Volkswirtschaft. Mitarbeiterbindung ist ein entscheidender Hebel für die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen“

Umfrgae Kreditprozesse der Zukunft

Marco Nink, Gallup Deutschland

Allein in Deutschland verursache die innere Kündigung nach Gallup-Berechnungen Kosten zwischen 80 und 105 Milliarden Euro. Innere Kündiger würden nicht nur mit angezogener Handbremse arbeiten, sondern auch Verhaltensweisen an den Tag legen, die bis zum bewussten Schädigen des Arbeitsgebers reichen. Sie sind beispielsweise weniger kundenfokussiert, weniger innovativ oder fehlen häufiger.

Um den Fokus auf die Stärken des einzelnen Mitarbeiters zu legen und die emotionale Mitarbeiterbindung nachhaltig zu steigern, müssten Unternehmen ein Performance Management aufbauen, das Führungsqualität honoriert und Mitarbeiterbindung zur entscheidenden Kennzahl macht.
Zur Bezugsmöglichkeit einer Executive Summary der Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren