Digital Banking Software für die Bank von Morgen
Vorträge und Moderation

Google dringt in Ihre Wohnung ein

0

Smart Home Technologie auf dem Vormarsch

Smart Home Device

Mit Nest Labs hat Google einen intelligenten Heizungsregler im Angebot, der Teil eines Smart Home Konzeptes ist

Im Frühjahr 2014 hat Google die Firma Nest Labs übernommen und ist damit dem Ziel, universeller Teil eines jeden Haushalts zu werden ein Stück näher gerückt. Wie kann ein solches Smart Home der Zukunft aussehen und spielen Banken dabei eine Rolle?

Nest Labs ist ein Entwickler und Hersteller von Thermostaten und Rauchmeldern. Im Januar 2014 verkündete Google die 100%ige Übernahme von Nest für einen Betrag von 3,2 Mrd. US$, nachdem man zuvor schon einen 12% Anteil hielt. Der selbstlernende intelligente Heizungsregler senkt automatisch die Raumtemperatur, wenn niemand Zuhause ist. Experten sehen dies als Einstieg von Google in die vernetzte Haustechnik, dem sogenannten Smart Home.

Google verkauft bereits die Heizungsregler samt der dazugehörenden Software über den Google Play Shop, allerdings derzeit noch nicht in Deutschland.

Was ist ein Smart Home?

Was gehört alles zu einem umfassenden Konzept für ein Smart Home (andere Namen sind Smart Housing, Intelligent Home)? Das folgende Video gibt einen informativen Überblick und macht deutlich, dass dieses Konzept bereits in der Realität funktioniert:

Google und das Smart Home

Googles Ziel ist es, das Leben seiner Nutzer einfacher und damit besser zu machen. Die Möglichkeiten eines digital vernetzten Smart Homes sind offensichtlich ein Bestandteil dieser Vision. Die folgende Infografik gibt einen Einblick in den Haushalt der Zukunft und den Lösungen, die Google dafür bereithält:

Google Smart Home Infografik

Die Elemente eines Google Smart Home übersichtlich zusammengestellt

Quelle: Visualy

Ausblick und Rolle der Banken

Smart Homes sind technisch gesehen bereits Realität und in der Fortschreibung nur ein Teilbereich unseres zukünftigen Lebens. Man muss diese Vision nicht als beunruhigend empfinden, nachdenklich stimmt sie schon. Betrachten wir jedoch einen Zeithorizont von sagen wir mal 20-30 Jahren, dann ist davon auszugehen, dass sie gesellschaftlich anerkannte Realität wird. Letztlich steckt darin neben objektiven Mehrwerten wie z.B. einer Erhöhung der Energieeffizienz, auch ein enormer Zugewinn an Convenience für die Nutzer.

Vor diesem Hintergrund sollten die Banken bereits heute darüber nachdenken, welche Rolle sie spielen wollen und wie sie im häuslichen Alltag ihren Kunden zusätzlichen Nutzen stiften können. Ansatzpunkte dafür sind sicherlich vorhanden und gehen über die heute bereits angebotenen Kredite zu deren Finanzierung weit hinaus.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stern(e), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar