Generative Künstliche Intelligenz: Mensch bleibt im Mittelpunkt

Wie Unternehmen GenKI nutzen

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Generativer Künstliche Intelligenz steht bei vielen Unternehmen auf dem Investitionsplan. Eine aktuelle Studie untersucht, wie Unternehmen bei der Einführung von GenKI vorgehen, um die Wertschöpfung zu beschleunigen und zu skalieren.

Studien und Research zum Thema Künstliche Intelligenz

Im Zuge der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft kommt dem Thema Künstliche Intelligenz mit all seinen Facetten eine besondere Bedeutung zu. Studien zu den neuesten Trends und Entwicklungen wie GenKI, Machine Learning und anderen und wie darauf reagiert werden kann finden Sie im Bank Blog.

Partner des Bank Blogs

Berg Lund & Company ist Partner des Bank Blogs

Generative KI hat sich als transformative Kraft erwiesen, die ganze Branchen verändert und die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle ermöglicht. Die Akzeptanz von GenKI wächst, insbesondere bei Unternehmen mit hoher KI-Expertise, die schnell Fortschritte bei der Einführung dieser Technologie verzeichnen.

Doch wie können Führungskräfte das Potenzial von KI effektiv nutzen, um den Wert ihres Unternehmens zu steigern? Eine aktuelle Studie von Deloitte hat den Stand der Einführung von generativer KI untersucht und zeigt auf, wie Unternehmen die Wertschöpfung beschleunigen und skalieren können.

Einführung von GenKI schreitet rasch voran

Seit der Einführung von ChatGPT im Jahr 2022 ist das Vertrauen von Unternehmen in alle Formen von KI gestiegen, wie von 72 Prozent der befragten Experten angegeben wird. Eigenen Angaben zufolge erzielen 47 Prozent der Befragten schnelle Fortschritte bei der Einführung von Generativer KI. Insbesondere Unternehmen mit hoher KI-Expertise (73 Prozent) setzen im Vergleich zu weniger KI-affinen Organisationen (40 Prozent) aggressiver auf Skalierung.

91 Prozent der in Deutschland Befragten sehen die größten Vorteile in Effizienz- und Produktivitätssteigerungen, die durch die Einführung von Generativer KI entstehen können. Viele Unternehmen haben diese Vorteile bereits praktisch genutzt: 70 Prozent der Befragten geben an, dass sie bestehende Produkte und Dienstleistungen verbessern konnten, während 63 Prozent Innovation und Wachstum in hohem Maße gefördert haben.

Defizite bei GenKI

Nur etwa ein Viertel der Befragten in Deutschland glaubt, dass ihr Unternehmen strategisch gut oder sehr gut auf die Einführung von Generativer KI vorbereitet ist. Insbesondere in den Bereichen Talent sowie Risiko & Governance liegt Deutschland im internationalen Vergleich zurück, wobei 44 Prozent bzw. 57 Prozent ihr Unternehmen hier als nicht ausreichend gut vorbereitet einschätzen.

Kein Personalabbau durch GenKI

Zumindest kurzfristig erwarten 39 Prozent der Unternehmen, dass die weitere Einführung von GenKI eher die Zahl ihrer Mitarbeiter erhöhen wird und planen daher, ihren Personalbestand aufzustocken.. 22 Prozent erwarten das Gegenteil.

Zu den Kompetenzen von Mitarbeitern, die laut den Befragten an Wert gewinnen werden, gehören Tech-Fähigkeiten wie Datenanalyse (70 Prozent), Prompt-Engineering (60 Prozent), Informationsrecherche (59 Prozent) und Software-Engineering/Codierung (57 Prozent). Fähigkeiten wie kritisches Denken und Problemlösung (62 Prozent) sowie Kreativität (59 Prozent) bleiben für Unternehmen weiterhin relevant.

Nur wenige Mitarbeiter haben Zugang zu GenKI

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen besteht darin, ihre Belegschaft im Umgang mit Generativer KI zu bestärken und aufzuzeigen, wie sie ihre Arbeit mit Hilfe der Technologie effizienter und effektiver gestalten können und so größeren Mehrwert erzielen.

Allerdings hat bei 46 Prozent der Befragten nur ein kleiner Teil ihrer Mitarbeiter (20 Prozent oder weniger) Zugang zu zugelassener Generativer KI. Bei Unternehmen mit hoher KI-Expertise erhalten hingegen bereits 40 Prozent der Mitarbeiter Zugang.

Die Studie für Deutschland „State of AI in the Enterprise: Now decides next“ können Sie hier direkt herunterladen.

Die globale Studie „Getting real about Generative AI“ können Sie hier direkt herunterladen.


Partner des Bank Blog: Deloitte

Bank Blog Partner Deloitte entwickelt für seine Kunden integrierte Lösungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting.

Mehr über das Partnerkonzept des Bank Blogs erfahren Sie hier.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren