Anzeige

Digital Banking Software für die Bank von Morgen

FinTech zwischen Himmel und Hölle

0

Humor für Banker und solche, die ihnen Konkurrenz machen wollen

FinTech-Startups zwischen Himmel und Hölle

Für FinTech-Startups lassen sich unterschiedliche Rahmenbedingungen finden
© Shutterstock

Je nachdem, in welcher Zuständigkeit sich FinTech-Startups befinden, können die dort vorgefundenen Rahmenbedingungen zwischen Himmel und Hölle schwanken.

Bei Pascal Bouvier von finiculture habe ich die folgende Aufstellung gefunden, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Der Himmel für FinTech

Der Himmel für FinTech-Startups ist dort, wo:

  • Die Briten die Aufsichtsbehörden organisieren.
  • Die Deutschen verantwortlich für schnellere Zahlungen in Euro sind.
  • Die Italiener für Bewertungen zuständig sein.
  • Die Schweizer die Auszahlung von Versicherungsansprüchen verantworten.
  • Die Amerikaner die Unternehmer stellen.
  • Die Chinesen, die nächste Welle von FinTech Start-ups finanzieren.
  • Die Franzosen für Einhaltung von Compliance verantwortlich zeichnen.

Die Hölle für FinTech

Dagegen ist die Hölle für FinTech-Unternehmen dort wo:

  • Die Schweizer die Unternehmer sind.
  • Die Briten verantwortlich für schnellere Zahlungen in Euro sind.
  • Die Amerikaner die Aufsichtsbehörden stellen.
  • Die Italiener die Auszahlung von Versicherungsansprüchen zuständig sind.
  • Die Deutschen die Bewertungen verantworten.
  • Die Chinesen ihre eigenen FinTech Start-ups finanzieren.
  • Die Franzosen für Einhaltung von Compliance verantwortlich zeichnen.

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stern(e), Durchschnitt: 4,00 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker