Anzeige

PSD2 und Open Banking: Chancen für Banken im digitalen Finanzökosystem

FinTech-Euphorie scheint vorbei – Infografik

0

Geringeres FinTech-Wachstum in 2017

Einer aktuellen Analyse zufolge gibt es aktuell 699 FinTech-Start-ups in Deutschland. Das Wachstum hat sich 2017 gegenüber den Vorjahren jedoch deutlich verlangsamt.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalsierung im Bereich Finanzdienstleistung

Der Trend zur Digitalisierung hat unseren Alltag und die Unternehmenswelt nachhaltig verändert. Banken und Sparkassen werden später als andere Branchen erfasst, aber nicht weniger heftig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu diesem wichtigen Thema.
© Shutterstock

Die Comdirect hat auf Basis von Daten der Beratungsfirma Barkow Consulting ihre Analyse des FinTech-Standortes Deutschland aktualisiert. Demnach hat sich das Wachstum deutlich abgeschwächt. Von Januar bis Ende September wurden 30 neue FinTech-Unternehmen registriert, immerhin ein Zuwachs i.H.v. 32 Prozent. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es allerdings 49 Start-ups. Im Gesamtjahr 2016 wurden 141 neue FinTechs erfasst, 2015 waren es noch 170.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Nach Auffassung der Studienautoren hängt die vergleichsweise geringe Zahl damit zusammen, dass viele Gründer aus Angst vor Nachahmern erst spät an die Öffentlichkeit gehen. Eine endgültige Bewertung für 2017 sei daher erst im kommenden Jahr möglich.

Auch beim Investitionsvolumen verringert sich die Wachstumsgeschwindigkeit. Hatte sich 2014 und 2015 das Wagniskapital von Geldgebern für die Start-ups gegenüber dem Vorjahr jeweils mindestens verdoppelt, lag die Rate 2016 lediglich noch bei 40 Prozent. In diesem Jahr werde der Anstieg des Wagniskapitals deutlich darunter bleiben.

Ebenfalls abgenommen hat der Anteil am Gesamtmarkt für Venture Capital. In 2017 wurde bislang jeder vierte Euro an Venture Capital in ein FinTech-Start-up investiert, im Vorjahr waren es noch 30 Prozent.

Blick auf die FinTech-Sektoren

Beim Blick auf die einzelnen FinTech-Sektoren ist anzumerken, dass die Studie eine andere Auswahl trifft als allgemein üblich. So wird u.a. der Bereich PropTech (Immobilien) mit einbezogen, was bei anderen Statistiken unüblich ist.

Dominierend ist unverändert der Bereich der Finanzierung dominierend: 154 Start-ups aus diesem Bereich konnten 2016 und 2017 insgesamt 28 Prozent des gesamten FinTech-Investitionsvolumens vereinnahmen. Zu diesem Sektor zählen neben Crowdfunding und Crowdinvesting auch Vergleichsplattformen. Der erwähnte Bereich PropTech ist mit 178 Startups nominell zwar etwas größer, kommt aber nur auf 13 Prozent des gesamten FinTech-Venture-Capitals. Die höchste Dynamik verzeichnet der Bereich InsurTech. Hier gibt es aktuell 73 Start-ups, das ist ein Wachstum von 70 Prozent gegenüber 2015.

Infografik: FinTechs in Deutschland

Die folgende Infografik zeigt die wichtigsten Übersichtsergebnisse der Studie:

FinTechs in Deutschland 2017 - Infografik

Übersicht zum FinTech-Trend in Deutschland 2017.

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Newsletter

Anzeige