Kundennähe als Wettbewerbsvorteil für Banken und Sparkassen

Finanzplatz Frankfurt baut Jobs ab

Corona-Krise verstärkt Kostendruck

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Zahl der Bankmitarbeiter am Finanzplatz Frankfurt wird in den kommenden Jahren trotz positiver Effekte durch den Brexit sinken. Eine aktuelle Studie zeigt: Der Sparkurs in der Branche ist durch die Corona-Krise noch verstärkt worden.

Studien und Research zu strategischen Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistung

Zahlreiche Trends und Entwicklungen sind von übergeordneter strategischer Bedeutung für Banken und Sparkassen. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten strategischen Trends und Entwicklungen im Finanzbereich.

Partner des Bank Blogs

Deloitte ist Partner des Bank Blogs

Am Finanzplatz Frankfurt herrschen besondere Zeiten. Herausforderungen wie andauernde Niedrigzinsen, zunehmende Digitalisierung und die Corona-Pandemie erhöhen den Druck auf die Banken. Gleichzeitig stellt der Brexit und die damit einhergehende Umstrukturierung vieler Londoner Institute eine Chance für den hiesigen Bankensektor dar. Eine aktuelle Studie der Helaba untersucht die aktuellen Trends und deren Effekte für den Finanzplatz Frankfurt.

Brexit als Chance für den Finanzplatz Frankfurt

Viele Brexit-Banken hätten Frankfurt als Alternativen Standort-Favoriten auserkoren und bereits sukzessive mit einer Geschäftsverlagerung von der Themse an den Main begonnen.

Mit nachlassenden Pandemie-Beschränkungen und auch aufgrund des anhaltenden Drucks seitens der EZB kommt es nun wieder zu vermehrten Personalaufstockungen im Rahmen der mehrjährigen Umstrukturierungspläne – teils durch Verlagerung bisheriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und teils durch neue Rekrutierungen vor Ort.

Die Autoren erwarten durch den Brexit einen positiven Beschäftigungsimpuls für den Finanzplatz Frankfurt von insgesamt 3.500 Stellen. Dank seiner besonderen Rolle für Brexit-Banken könne Frankfurt in diesem und im nächsten Jahr noch mit rund 1.500 neuen Jobs rechnen. Mittelfristig sind Nachjustierungen der hiesigen Personalkapazitäten in Abhängigkeit von der sich individuell entwickelnden Geschäftsausrichtung und der regulatorischen Ausgestaltung zu erwarten. Bisher ist die Regulierung von Finanzdienstleistungen zwischen der EU und Großbritannien ein ähnlich zäher, ungewisser Prozess wie der Brexit an sich.

Jobabbau als Folge der Corona-Krise

Dieser positive Beschäftigungseffekt durch den Brexit dürfte jedoch nicht ausreichen, um die Konsolidierung zu kompensieren, die sich durch die Corona-Krise noch verstärkt hat. Für Ende 2023 werden 62.200 Mitarbeiter erwartet. Das entspricht einem Rückgang von 3.300 bzw. 5 Prozent gegenüber Herbst 2020. Dabei sei zu berücksichtigen, dass es im Verlauf von 2020 trotz angekündigter Sparprogramme mehrerer Institute noch zu einem Anstieg der Frankfurter Bankbeschäftigung gekommen war.

Das deutsche Finanzzentrum müsse  nun seinen Herausforderungen und Chancen entschlossen begegnen. Zur erfolgreichen Weiterentwicklung im internationalen Wettbewerb seien eine selbstbewusste, konzertierte Vermarktung und das aktive Vorantreiben zentraler Trends in der Finanzbranche wichtig – allem voran „Sustainable Finance“.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 5 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren