Fertige Bots für die genossenschaftliche Finanzgruppe

Embedded Finance für den Mittelstand?

Banken sollten rasch Allianzen schmieden

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Der Markt für Embedded Finance wird bis 2025 große Ausmaße annehmen und viele Händler reich machen – auch Mittelständler und Banken. Wenn sie es denn richtig anstellen und auf Partnerschaften setzen. Das zeigt eine aktuelle Studie.

Trends, Studien und Research zum Firmenkundengeschäft, Corporate und Investment Banking

Studien und Research zu Trends und Entwicklungen im Firmenkundenbereich der Banken, inklusive Corporate und Investment Banking.

Partner des Bank Blogs

Deloitte ist Partner des Bank Blogs

Was bedeutet Embedded Finance für kleine und mittelgroße Betriebe? Dieser Frage hat sich die Unternehmensberatung Accenture in einem Whitepaper gewidmet. Zuerst lässt sich festhalten: Wie auch für Großkonzerne liegt in dem Konzept viel Geld: Marktanalysten schätzen, dass der weltweite Umsatz von Embedded Finance bis 2025 fast 230 Milliarden US-Dollar betragen könnte – 2020 standen wir bei 22,5 Milliarden US-Dollar.

Denkbar scheint es: Denn Embedded Finance „bietet genau dann Bankleistungen, wenn der Bedarf entsteht; und zwar unmittelbar dort, wo sich der Kunde täglich bewegt“, wie es in dem Whitepaper heißt.

Das gilt auch für KMUs – und besonders für diese: 81 Prozent der deutschen KMUs nutzen digitale Plattformen für ihren Tagesbetrieb. 13 Prozent erzielen mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit digitalen Services.

Revolutioniert Embedded Finance das KMU-Banking?

Die Whitepaper-Autoren schätzen, dass das Konzept bis 2025 etwa 32 Milliarden US-Dollar der Umsätze im KMU-Banking stellen könnte – falls die Banken nur schwerlich auf den Trend reagieren. Tun sie es rechtzeitig und agil, seien sogar 92 Milliarden US-Dollar drin.

Führende Banken würden bereits überlegen, wo sie mit eigenen Produkten konkurrieren – und wo sie sich mit Plattformen verbünden sollten. Durch Kooperationen könnten viele Kunden und Gewinnquellen erschlossen werden. Ohne Zusatzkosten für den End-to-End-Vertrieb.

Der Mittelstand zeigt sich interessiert

Grundsätzlich sind laut der Untersuchung 33 Prozent aller kleinen und mittelgroßen Unternehmen an Embedded-Finance-Krediten interessiert. Kein geringer Anteil – und Banken, die sich früh engagieren, treffen auf einen unausgereiften Markt: Für Firmenkunden und insbesondere den Mittelstand gebe es in Deutschland bisher wenige Angebote. So vergäbe Lieferando auf Basis der generierten Umsätze Kredite an Partnerrestaurants. Doch einige große Embedded-Lending-Provider wie eBay oder Stripe böten ihre Merchant-Cash-Advances bislang nur in den USA an.

Die in Plattformen integrierte Kreditvergabe ist für den Mittelstand ein besonders wichtiger Anwendungsfall, wie die Autoren des Whitepapers schreiben. Grundsätzlich seien 39 Prozent der deutschen KMUs an marktplatzintegrierten Produkte interessiert. 62 Prozent seien interessiert an einer Kontenvergabe, 42 Prozent an Versicherungsvermittlung und ein Drittel an der Kreditvergabe.

Welche Risiken hat Embedded Finance für Banken?

Das Risiko für Banken bestehe das Risiko im schleichenden Rückgang ihres Shares of Wallet. Verbraucher würden individuelle Angebote über mehrere Provider hinweg kombinieren. Dieses „Cherry-Picking“ werde sich vermutlich auch beim Mittelstand etablieren. Etablierte Häuser sollten also ausloten, wo sie mit eigenständigen Lösungen konkurrieren sollten – und wo eine Partnerschaft Sinn ergibt.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Jannik Wilk

Jannik Wilk ist als freiberuflicher Redakteur für Der Bank Blog tätig. Er ist freier Journalist und Student in Heidelberg.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren