Conversational Banking für Banken und Sparkassen

Digitalisierung führt zu Meinungsunterschieden im Vorstand

Position des CIO gewinnt an Bedeutung

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Nahezu alle Unternehmen arbeiten an Projekten zur digitalen Transformation. Einer Studie zufolge führt die Diskussion über die damit verbundenen Investitionen vielfach zu Meinungsunterschieden in der Geschäftsführung.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalisierung

Die Digitalisierung erfasst unseren Alltag und die gesamte Wirtschaft ist davon betroffen. Die Geschäftsmodelle ganzer Branchen werden dadurch – teilweise dramatisch – verändert. Auch Banken und Sparkassen können sich diesem Trend nicht entziehen. Studien zu den aktuellen Trends und Entwicklungen in diesem Bereich finden Sie im Bank Blog.

Partner des Bank Blogs

YouGov ist Partner des Bank Blogs

Es bestehen in vielen Unternehmen Unklarheiten darüber, auf welche Weise wichtige Technologieentscheidungen getroffen und bewertet werden sollen. Eine Studie von Financial Times Focus und dem Softwaredienstleister Apptio zeigt, dass in vielen deutschen Unternehmen die Bereitstellung von IT-Investitionen für neue digitale Technologien zu den Meinungsverschiedenheiten in der Geschäftsführung führt.

Zwar seien 68 Prozent der weltweit Befragten der Meinung, dass die digitale Transformation die Zusammenarbeit zwischen den Führungskräften in der Vorstandsetage bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen verbessert hat. Doch 47 Prozent sagen auch, dass die Digitale Transformation die Grenzen zwischen den Rollen und Verantwortlichkeiten verwischt.

Vor allem zwischen CIO und CFO gäbe es oft unterschiedliche Auffassungen. Nur 30 Prozent der Befragten gaben an, dass sich die beiden Funktionen weitgehend einig sind.

Digitale Transformation erfordert mehr Flexibilität

IT-Führungskräfte müssten neue Bereitstellungsmodelle wie Cloud und agile Methoden beschleunigen, Technologieinvestitionen zur Förderung von Innovationen optimieren und finanziell flexibler werden für ressourcenbezogene Entscheidungen, die auf die Geschwindigkeit der Unternehmensentwicklung ausgerichtet sind. Dies führe auch zu einer neuen Art und Weise der Zusammenarbeit in den Vorstandsetagen. Zudem sei unternehmensweit das Vertrauen in die IT-Organisation gestiegen.

56 Prozent der Unternehmen, die sich der digitalen Transformation verschrieben haben, geben der Analyse zufolge an, dass sie einen agilen, flexiblen strategischen Ansatz verfolgen, der sich ständig weiterentwickelt basierend auf neuen Erkenntnissen von Kunden und aus den Geschäftsbereichen. Technologische Führungskräfte seien bestrebt, Wachstum durch Innovation voranzutreiben. Zugleich gingen sie davon aus, dass sie in den nächsten drei Jahren fast den gleichen Aufwand betreiben werden, um Veränderungen im Geschäftsmodell zu ermöglichen mit dem Ziel, das notwendige Wachstum mit dem Betrieb bestehender IT-Systeme in Einklang zu bringen.

Auf der anderen Seite werden durch die digitale Transformation auch die Grenzen der Verantwortungsbereiche aufgeweicht. Kundenerwartungen und der dazugehörige Handlungsdruck in den Geschäftsbereichen können zudem die Dynamiken in den Vorständen verändern. So könnten Spannungen, insbesondere zwischen IT und Finanzwesen, entstehen. 49 Prozent der Studienteilnehmer aus Deutschland gaben an, dass die Bereitstellung von IT-Investitionen für neue digitale Technologien zu den heftigsten Meinungsverschiedenheiten zwischen CIO und CFO ihres Unternehmens führe - weltweit gilt dies nur für 29 Prozent.

CIOs im Zentrum der Veränderungen

Diese Dynamik bietet CIOs eine enorme Chance, Veränderungen voranzutreiben. Sie würden vor diesem Hintergrund eine kritische Rolle bei organisatorischen Veränderungen für nachhaltiges Wachstum spielen. Durch ihr technisches Verständnis seien sie in einer stärkeren Position, Veränderungen in der Organisation voranzutreiben.

Dazu müssen sie effektiv mit dem Rest des Unternehmens kommunizieren und alle Beteiligten überzeugen. 71 Prozent der Finanzleiter sagen, dass sich die Überzeugungskraft der IT verbessern muss, um den Wandel zu vollziehen, den ihr Unternehmen erfordert. IT-Führungskräfte sollten kommunikative Fähigkeiten auch in ihren Teams weiterentwickeln und dafür sorgen, dass sie den richtigen Mix aus technischen und wirtschaftlichen Kompetenzen gepaart mit Überzeugungskraft mitbringen.

Zur Bezugsmöglichkeit der Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Zur kostenlosen Testwoche Der Bank Blog Premium

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren