Anzeige

PSD2 und Open Banking: Chancen für Banken im digitalen Finanzökosystem

Digitalisierung bietet Chancen und Potenziale

0

Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft von morgen

Die Digitalisierung bietet große Chancen und Potenziale für die Zukunftsfähigkeit für Deutschlands Wirtschaft. Eine Studie hat den aktuellen und künftigen Digitalisierungsgrad der deutschen Finanz- und Versicherungswirtschaft untersucht.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalisierung

Die Digitalisierung erfasst unseren Alltag und die gesamte Wirtschaft ist davon betroffen. Die Geschäftsmodelle ganzer Branchen werden dadurch – teilweise dramatisch – verändert. Auch Banken und Sparkassen können sich diesem Trend nicht entziehen. Studien zu den aktuellen Trends und Entwicklungen in diesem Bereich finden Sie im Bank Blog.
© Shutterstock

Die digitale Transformation bietet erhebliche Chancen und Potenziale für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Die Durchdringung aller Wirtschaftsbereiche mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien und Anwendungen ist bedeutsam für die aktuelle und künftige Stärke eines Standorts. Sie schafft nicht nur Wachstum und Beschäftigung von heute, sondern ist auch entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft von morgen.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat, gemeinsam mit TNS-Infratest den aktuellen und künftigen Digitalisierungsgrad der deutschen gewerblichen Wirtschaft differenziert nach elf Kernbranchen untersucht, darunter auch den Finanzsektor. Darin wird u.a. analysiert welchen Mehrwert die Digitale Wirtschaft für Deutschland schafft und wie sich der Standort im internationalen Vergleich positioniert.

Hohe Bedeutung der digitalen Wirtschaft

Die Bedeutung von Internet- und IKT-Wirtschaft für die deutsche Gesamtwirtschaft ist hoch. Die Umsätze der Internetwirtschaft in Deutschland sind um neun Prozent gestiegen und erreichen im Jahr 2015 mehr als 111 Milliarden Euro. Damit hat die Internetwirtschaft einen Anteil am BIP von rund 3,7 Prozent. Neben der Internetwirtschaft stellt die IKT-Branche mit einem Umsatz von fast 223 Milliarden, knapp 95.000 Unternehmen und über einer Million Erwerbstätigen die zweite wesentliche Komponente der Digitalen Wirtschaft dar. Das Investitionsvolumen der IKT-Branche liegt bei 14,5 Milliarden Euro im Jahr 2015 und nur geringfügig hinter dem Fahrzeugbau.

Die Digitalisierung der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. So erreicht Deutschland beim Digitalisierungsgrad seiner gewerblichen Wirtschaft 55 von 100 möglichen Indexpunkten. Dies ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um sechs Punkte.

Branchenunterscheide bei der Digitalisierung

Dabei gibt es zwischen den Branchen erhebliche Unterschiede. Nur etwa 27 Prozent der Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft können als „hoch“ digitalisiert eingestuft werden, dies sind vor allem wissensintensive Dienstleister und die IKT-Branche. Rund 49 Prozent der deutschen Unternehmen sind „durchschnittlich“ und 24 Prozent „niedrig“ digitalisiert. Schlusslicht ist das sonstige verarbeitende Gewerbe.

Digitalisierung im Finanzsektor

Für den Finanzsektor lässt sich folgendes zusammenfassen:

  • Im Jahr 2016 erreichen die Finanz-und Versicherungsdienstleister 61 von 100 möglichen Punkten im Digitalisierungsindex. Damit platzieren sie sich auf Rang 3 von elf Branchen, was bedeutet, dass die Finanz- und Versicherungsbranche aktuell „durchschnittlich“ digitalisiert ist. Bis zum Jahr 2021 wird der Digitalisierungsgrad in der Finanz- und Versicherungsbranche von 61 auf 64 Punkte leicht zulegen. Die Branche bleibt damit auf hohem Niveau und mit deutlichem Abstand zum Handel „durchschnittlich“ digitalisiert.
  • Die Nutzung digitaler Infrastrukturen und digitaler, stationärer Geräte ist sehr intensiv. Die Nutzungsintensität digitaler, mobiler Geräte und digitaler Dienste ist ausbaufähig.
  • Die Finanz- und Versicherungsdienstleister erzielen bereits einen überdurchschnittlich hohen Anteil ihres Umsatzes mit digitalen Angeboten.
  • Treiber der Digitalisierung ist die Zusammenarbeit mit externen Partnern.

Zum Downloadlink zur Studie und dem Branchenreport Finanz- und Versicherungsdienstleister gelangen Sie über Laterpay.

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Viel günstiger als der Einzelkauf:

Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.

Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.

Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.

Jetzt kaufen für 1,49EUR

Jahrespass

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit1 Jahr
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sich Keine automatische Verlängerung
Preis98,75 EUR

Monatspass

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück

Gültigkeit1 Monat
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängert sichNach 1 Monat
Preis9,75 EUR
Kündigung Jederzeit kündbar

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Informiert bleiben mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter:


Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,67 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.

Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Newsletter

Anzeige

Mit Amazon Echo die intelligente Sprachsteuerung von Alexa nutzen