Studie: Digitalisierung bei deutschen Banken nur Mittelmaß

Kundenverhalten und Prozesse bremsen digitale Transformation

Einer aktuellen Studie zufolge schneiden die deutschen Kreditinstitute beim Thema Digitalisierung nur mittelmäßig ab. Ursächlich seien vor allem das Kundenverhalten und bestehende Prozesse.

Aktuelle Trends, Studien und Research zur Digitalsierung im Bereich Finanzdienstleistung

Der Trend zur Digitalisierung hat unseren Alltag und die Unternehmenswelt nachhaltig verändert. Banken und Sparkassen werden später als andere Branchen erfasst, aber nicht weniger heftig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu diesem wichtigen Thema.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

PriceHubble ist Partner des Bank Blogs

Deutschland ist Weltmeister in vielen Bereichen. In Bezug auf die digitale Infrastruktur und den Digitalisierungsgrad der Banken reicht es jedoch nur für einen Platz im unteren Mittelfeld. Das zeigt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Deloitte, bei der die digitalen Fähigkeiten und Kompetenzen des Bankensektors im EMEA-Raum analysiert wurden. Dazu wurden 238 Banken und zehn FinTechs in 38 Ländern unter die Lupe genommen.

Deutsche Banken haben digitalen Nachholbedarf

Die Analyse zeigt, dass für die deutschen Geldinstitute erheblicher Nachholbedarf besteht. Im internationalen Vergleich stehen sie auf Platz 24 von 38. Damit gilt Deutschland allenfalls als „Adopter“, der sich näher an den „Latecomers“ als an den „Champions“ oder „Smart Followers“ bewegt. In der Spitzengruppe finden sich vor allem ost- und nordeuropäische Staaten, aber auch Frankreich, die Schweiz und Südafrika.

Dabei seien die Unterschiede zwischen den Instituten eher gering. Um zur Spitzengruppe aufzuschließen, müsste sich die gesamte Branche verändern. Neben der grundlegenden strategischen Positionierung sei dazu auch die Etablierung bestimmter, vom Kunden nachgefragter Standards wie Open Banking und das Angebot zusätzlicher bankfremder Services notwendig.

Vergleich des digitalen Reifegrades der Banken in 35 Ländern

Beim Vergleich des digitalen Reifegrades der Banken in 35 Ländern liegt Deutschland nur im Mittelfeld.

Umfrgae Kreditprozesse der Zukunft

Ursachen des digitalen Nachholbedarfs

Die Ursachen für die schwache Positionierung lägen der Analyse zufolge im Kundenverhalten sowie der bestehenden Infrastruktur. So seien Deutsche generell vorsichtig beim Thema Daten und stark bargeldaffin. Zum anderen bestehen in Deutschland seit Jahrzehnten zahlreiche und gut funktionierende Zahlungssysteme, die den Kundenbedürfnissen und -gewohnheiten weitgehend entsprechen. Somit sei der Veränderungsdruck bisher eher gering.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,75 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren