6 Forderungen an den digitalen Euro aus Verbrauchersicht

Suche nach Mehrwert für die Verbraucher

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die EZB bereitet die Einführung eines digitalen Euro vor, der Bargeld ergänzen und digitales Bezahlen einfacher machen soll. Für einen Erfolg muss damit ein Mehrwert für Verbraucher einhergehen. Ein Positionspapier stellt dazu sechs Forderungen auf.

Studien und Research zu Trends und Entwicklungen zum Einsatz von Technologie in der Finanzdienstleistung

Technologie ist nicht erst seit der Digitalisierung ein wichtiger Faktor für Finanzdienstleister. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten Trends und Entwicklungen.

Partner des Bank Blogs

Nuance ist Partner des Bank Blogs

Bargeldloses Bezahlen gewinnt an Bedeutung und Bargeld gerät immer mehr unter Druck. Im digitalen Bereich zeigen Beispiele wie Facebooks Diem die Gefahr einer fortschreitenden Privatisierung des Geldes. Nach Meinung der Verbraucherzentrale schaden beide Trends den Verbrauchern, indem es sie abhängig von wenigen kommerziellen Anbietern und anfällig für verbraucherschädliche Praktiken, wie dem Ausspähen des Ausgabeverhaltens, macht. Zahlungsverkehr,  der allen Marktteilnehmern dient, um einen effizienten Austausch zu ermöglichen, sei ein öffentliches Gut.

Einführung von digitalem Zentralbankgeld steht vor der Tür

Die Europäische Zentralbank (EZB) und viele nationalen Notenbanken planen die Einführung von digitalem Zentralbankgeld. Dieses soll Bargeld ergänzen und Verbrauchern auch in digitalen Anwendungen Zugang zum gesetzlichen Zahlungsmittel verschaffen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat ein Positionspapier veröffentlicht, dass dazu Forderungen aus Verbrauchersicht enthält.

Der digitale Euro sei demnach eine Chance, den digitalen Zahlungsverkehr verbraucherorientierter zu gestalten. Ein digitaler Euro könne eine vertrauenswürdige und sichere Alternative zu privaten Zahlungsinstrumenten sein. Damit Verbraucher auch künftig die Wahl haben, wie sie bezahlen möchten, brauche es jedoch ein Maßnahmenpaket, das die leichte Verfügbarkeit von Bargeld und seine universelle Annahme im Handel langfristig gewährleistet.

Sechs Forderungen an den digitalen Euro

Der digitale Euro wird, wenn er sein Ziel erreichen soll, Auswirkungen auf den bisherigen Zahlungsverkehrsmarkt haben. Damit der digitale Euro diese Anforderungen erfüllen könne, müsse er ambitioniert eingeführt werden. Nur so können Verbraucher und Unternehmen der Realwirtschaft den größten Nutzen daraus ziehen. Eine Schmalspurlösung, die sich reibungslos in die etablierten Geschäftsmodelle der Zahlungsindustrie einfügt, brächte Verbrauchern keinen Mehrwehrt und drohte deshalb, zum Flop zu werden.

Der Verbraucherverband stellt daher in einem Positionspapier sechs Forderungen auf, damit der digitale Euro für Verbraucher zum Erfolg wird:

  1. Der digitale Euro muss anonyme Zahlungen unter Gewährleistung der Vorgaben zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ermöglichen.
  2. Der digitale Euro muss für alle Verbraucher zugänglich sein.
  3. Der digitale Euro muss den Zahlungsverkehr sicherer vor technischen Ausfällen machen.
  4. Der digitale Euro muss Verbraucher unabhängiger von kommerziellen Interessen im Zahlungsverkehr machen.
  5. Der digitale Euro bedarf verlässlicher Regeln.
  6. Das Bargeld muss zukunftsfest gemacht werden.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Kommentare sind geschlossen

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren