Bargeld lacht weiterhin

Nutzung von Bargeld und unbaren Zahlungsinstrumenten

Die Deutsche Bundesbank hat erneut die Zahlungsgewohnheiten deutscher Konsumenten untersucht. Zwar dominiert immer noch das Bargeld, doch alternative Zahlungsmethoden gewinnen an Bedeutung.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Mobile Payment

Mobile Payment, das Bezahlen via Smartphone steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Die Anforderungen sind vielfältig. Im Bank Blog finden Sie aktuelle Studien zu dieser neuen Entwicklung, die insbesondere für Banken und Sparkassen eine Bedrohung darstellt.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Adorsys ist Partner des Bank Blogs

In seinem Beitrag „Bargeld hat Zukunft!“ für den Bak Blog erwähnte Bundesbankvorstand Carl-Ludwig Thiele eine bevorstehende Befragung zum Bezahlverhalten der Deutschen. Nun sind die Ergebnisse dieser inzwischen vierten Studie der Deutschen Bundesbank zum Zahlungsverhalten erschienen. Die vorangegangene Studie stammte aus dem Jahr 2015.

Für die Datenerhebung führten mehr als 2.000 repräsentativ ausgewählte Personen ein einwöchiges Zahlungstagebuch und wurden zudem zu ihren Gewohnheiten befragt.

Deutsche lieben Bargeld

Demnach bezahlen Konsumenten in Deutschland ihre Einkäufe an der Ladenkasse noch immer vorwiegend bar. Kartenzahlungen liegen allerdings dicht auf den Fersen.

Und auch in der Zukunft möchte die große Mehrheit von 88 Prozent der Befragten mit Bargeld bezahlen können. Eine Abschaffung oder Einschränkung des Bargelds wird abgelehnt. Das zeigt sich auch in dem seit rund zehn Jahren relativ konstanten Bargeldbestand im Portemonnaie: Im Durchschnitt haben Privatpersonen 107 Euro in bar bei sich, davon knapp über 6 Euro in Münzen.

Bargeld vor allem für kleinere Beträge genutzt

Allerdings sank der Anteil der Barzahlungen bezogen auf den Umsatz erstmals unter 50 Prozent (minus 5 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2014). Auch die Anzahl der Bargeldtransaktionen ist zurückgegangen. Sie liegt bei 74 Prozent (minus 5 Prozentpunkte).

Anzeige

Fintech-Revolution Konferenz für Finanztechnologie 2019

Bar bezahlt werden vor allem Kleinbetragszahlungen bis 5 Euro. Ab einem Einkaufswert von 50 Euro nutzen die meisten Befragten lieber eine Zahlungskarte oder andere elektronische Zahlungsmittel.

Debitkarte unter Zahlungskarten bevorzugt

Knapp 35 Prozent (plus 6 Prozentpunkte) der erfassten Umsätze bezahlen die Verbraucherinnen und Verbraucher inzwischen mit der Debitkarte. In Deutschland ist dies vor allem die Girocard, die frühere ec-Karte. Erstmals stieg der Umsatz mit kontaktlosen Karten laut Studie auf mehr als ein Prozent.

Hohes Veränderungspotenzial beim Bezahlen

Trotz der hohen Zufriedenheit mit dem bestehenden Angebot an Bezahlverfahren wünscht sich ein Teil der Befragten Veränderungen. 38 Prozent der Befragten geben an, dass es zu lange dauere, bis Überweisungen auf dem Konto gutgeschrieben seien. Und 15 Prozent der Befragten können sich vorstellen, ihr Konto bei einem Internetanbieter statt bei einer Geschäfts- oder Direktbank zu führen. Hier könnten Instant Payments Abhilfe schaffen. Über eine entsprechende App wären dann Überweisungen von Smartphone zu Smartphone mit sofortiger Abwicklung möglich.

Zum Downloadlink zur Studie gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,83 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren