Beim Banking geht es um Daten und Informationen

Lesenswertes über Banking KW 40-2018

Beim Banking geht es ums Geld? Auch! Immer mehr aber um Daten und deren Analyse. Es geht darum, Kundenbedarf frühzeitig zu erkennen und richtig zu bedienen. Digitale Technologien können hier wirksam unterstützen.

Internationale Banking Top News und Trends

Internationale Top News und Trends rund ums Banking und Finanzdienstleistungen.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

„Wenn‘s um Geld geht, Sparkasse!“ Das gilt immer noch, wenngleich der Slogan langsam zu verschwinden schein. „Wir bieten mehr als Geld und Zinsen“ versprachen dagegen die Volks- und Raiffeisenbanken, zumindest solange, bis sie lieber „den Weg frei“ machen wollten.

Partner des Bank Blogs

Crealogix ist Partner des Bank Blogs

Keine Frage, bei Bankgeschäften geht es (fast) immer ums Geld. In Zeiten zunehmenden Wettbewerbs geht es aber auch darum, zu erkennen, welchen konkreten Bedarf rund ums Geld ein Kunde tatsächlich hat. Um proaktiv auf den Kunden zugehen zu können, sollte eine Bank dies frühzeitig erkennen, d.h. vor dem Wettbewerb und – im Idealfall – bereits bevor der Kunde es selbst merkt.

Zur Analyse von Daten ist digitale Technologie erforderlich

Keine einfache Aufgabe. Doch zum Glück haben Kreditinstitute eine Vielzahl (und Vielfalt) an Daten bereits im Haus, um die sie selbst die großen Technologiekonzerne beneiden. Werden diese mit extern verfügbaren Daten kombiniert, können daraus wertvolle Informationen entstehen.

In der Vergangenheit waren mangelnde Technologien und der Hinweis auf Datenschutz stets die Argumente, warum Banken und Sparkassen nicht mehr aus ihren Daten herausholen konnten. Digitalisierung, PSD2 und DSGVO lassen diese Entschuldigung nicht mehr gelten. Und auch der Verweis auf Kunden als bremsender Faktor gilt nicht mehr, seit feststeht, dass diese durchaus bereits sind, ihre persönlichen Daten zur Verfügung zu stellen. Sie erwarten lediglich eine faire Gegenleistung dafür.

Maßgeschneiderte Digitale Kundenerfahrung bieten

Die Erwartungen der Verbraucher in Bezug auf die digitale Nutzererfahrung steigen. Banken bemühen sich daher immer mehr darum, in ihren digitalen Kanälen – Online-, Mobile- und Tablet-Banking – ein hervorragendes Kundenerlebnis zu bieten.

Mit Big Data, Predictive Analytics und der beispiellosen Menge an Daten, die auf mobilen Geräten zur Verfügung stehen, können Banken ihr digitales Banking auf individueller Ebene anpassen und ihren Kunden ein personalisiertes Serviceniveau bieten.

Mehr dazu hier: Bespoke Digital Banking: the power of Big Data and Predictive Analytics

Bei Künstlicher Intelligenz geht es (auch) um Daten

Künstliche Intelligenz ist derzeit ein Hype-Thema. Die Möglichkeiten scheinen gigantisch. Übersehen wird dabei oft, dass jedes KI-Projekt einen überzeugenden Anwendungsfall benötigt und vor allem einen guten Datensatz, auf dem es aufbauen, lernen und improvisieren kann.

Mehr dazu hier: All AI initiatives have an underlying data story

Datenmanagement wird immer wichtiger

Für Finanzinstitute wird es immer wichtiger, genaue Daten zu erhalten und zu liefern. Doch anstatt nach immer mehr Daten zu suchen, wird es wichtiger, die  Möglichkeiten zu verbessern, bereits vorhandenen Daten zu speichern, auf sie zuzugreifen und diese zu verwalten. Banken müssen ihre vielfältigen Datenquellen nutzen, nicht nur um regulatorische Anforderungen zu erfüllen, sondern auch, um  Innovationen zu entwickeln, indem Sie diese Daten auf neue und interessante Weise anwenden.

Mehr dazu hier: Making sense of the Data Lake

Girokonten und Machine Learning

Maschinelles Lernen ist ein wichtiger Teilbereich Künstlicher Intelligenz. Ein sinnvolles Einsatzgebiet ist das Girokonto. Sie bieten vielfältige Einblicke in den Alltag der Kunden und eröffnen Kreditinstituten neue Möglichkeiten, den Kundenbedarf zu analysieren und personalisierte Angebote zu offerieren.

Mehr dazu hier: A data gateway to insights: Current accounts and the case for ML

Weitere interessante Themen der Finanzwoche

Es gab aber noch weitere interessante Beiträge:

7 Ansätze zur Abwehr der Bedrohung durch  #GAFAs

Google, Apple, Facebook, Amazon (#GAFA) und andere Außenseiter überschreiten zunehmend die Grenzen zur Finanzbranche. Traditionelle Finanzinstitute sollten ihren Anwendungsbereich vereinfachen und eingrenzen. Sieben Ansätze zeigen, wie Banken Ihre einzigartigen strategischen Stärken identifizieren und auf ihnen aufbauen können.

Mehr dazu hier: 7 Ways Banking Providers Must Simplify Before Skinny Fintech Disruptors Eat Them Alive

Dänische Bank bietet Payment-Chip

Die Danske Bank testet FastPay, einen tragbaren kontaktlosen Chip, der vom Kunden an einem beliebigen Armband, Schlüsselring, Schmuckstück oder Uhrenarmband befestigt werden kann, um an einer Ladenkasse mit „Tap-and-go“ zu bezahlen.

Mehr dazu hier: Danske Bank begins wearable chip trials

Bei der Digitalisierung vom Kunden aus denken

Nachdem der Finanzdienstleistungsmarkt in den letzten zehn Jahren viele Turbulenzen erlebt hat, schaltet er endlich um und bewegt sich weg von einer fast zwanghaften Konzentration auf Regulierung und Compliance hin zu einer kundenorientierteren Denkweise. Die Digitalisierung vermag, „goldene Momente“ der Kundeninteraktionen zu schaffen.

Mehr dazu hier: Digitalizing the Client Lifecycle to Create Golden Moments of Client Interactions

Banking für Millenials

Zu wissen, was Verbrauchern wirklich wichtig ist, ist entscheidend für Akquisition, Kundenbindung und Cross-Selling im Bankensektor. Aber Stereotypen über Millennials täuschen häufig Finanzmarketingspezialisten, die ihre Marketingstrategien durch falsche Annahmen durcheinander bringen. Es zeigt sich, dass Millenials Bankfilialen genauso lieben wie Gen X und Baby Boomers. Eines aber haben alle Generationen gemeinsam: Sie erwarten mehr, insbesondere in digitalen Kanälen.

Mehr dazu hier: Banking on Millennials: Balancing Branch Preferences And Digital Expectations

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 5 Bewertung(en)

Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren