Automatisierung erfordert Qualifikation – Infografik

Mitarbeiterqualifizierung als Schlüssel zur Produktivitätssteigerung

In den meisten Unternehmen hat die Automatisierung die Produktivität bisher nicht im erwarteten und gewünschten Ausmaß gesteigert. Vielfach fehlen bei Mitarbeitern die notwendigen Qualifikationen. Unternehmen müssen in Weiterbildung investieren.

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Führung und Leadership

Führung (oder Management) bedeutet nicht zwangsläufig auch Leadership. Beides ist jedoch wichtig, gerade in Zeiten der Veränderung. Dies gilt auch für Banken und Sparkassen. Studien über aktuelle Trends und Entwicklungen zu diesem wichtigen Themenbereich finden Sie im Bank Blog.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Partner des Bank Blogs

Hootsuiteist Partner des Bank Blogs

Eine Steigerung der Produktivität mittels Automation durch digitale Technologie ist eines der aktuellen Schwerpunktthemen in vielen Unternehmen. Doch vielfach bleiben die erwarteten Fortschritte aus, wie eine aktuelle Studie des Capgemini Research Institutes zeigt. Dazu wurden weltweit 800 Führungskräfte und 1.200 leitende und nicht-leitende Angestellte zu den Themen Automation, Mitarbeiterqualifizierung und Produktivität befragt.

Die Ergebnisse zeigen dass Automatisierung die Produktivität zwar in einem gewissen Rahmen steigert, der Schlüssel zur Ausschöpfung des vollen Potenzials aber in der entsprechenden Befähigung der Mitarbeiter liegt.

Mangelnde Produktivitätssteigerung durch Automatisierung

Für fast 37 Prozent der Unternehmen ist eine Qualitätsverbesserung das Hauptmotiv von Automatisierungsprojekten. Unmittelbar danach folgt das Ziel einer Produktivitätssteigerung der Mitarbeiter (37 Prozent).

58 Prozent der Führungskräfte und 54 Prozent der Mitarbeiter berichten jedoch, dass Automatisierung die Produktivität in ihrem Unternehmen noch nicht gesteigert habe. In Deutschland teilen diese Einschätzung 53 Prozent der Führungskräfte und 57 Prozent der Mitarbeiter.

Als Ursache sehen die Studienautoren vor allem die mangelnde Befähigung der Mitarbeiter. Zu viele Unternehmen würden bei der Entwicklung von Qualifizierungsprogrammen hinterherhinken und könnten dadurch die mögliche Produktivitätssteigerung nicht vollständig abrufen.

Qualifizierung erhöht Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit

Unter den Unternehmen, die Automatisierung mit einem Qualifizierungsprogramm kombinieren, herrscht deutlich mehr Optimismus hinsichtlich der Auswirkungen der Automatisierung: Unter ihnen gab international sowie in Deutschland mit 52 Prozent die Mehrheit der Mitarbeiter und ein hoher Anteil der Führungskräfte (46 Prozent) an, dass Automatisierung die Produktivität verbessert hat – verglichen mit nur 42 Prozent der Mitarbeiter und 35 Prozent der Führungskräfte in den Unternehmen, die noch nicht im großen Maßstab mit der automatisierungsbezogenen Weiterbildung begonnen haben.

Darüber hinaus waren die Mitarbeiter in Unternehmen mit laufenden Qualifizierungsprogrammen positiver eingestellt hinsichtlich ihrer Karriereentwicklung (76 vs. 60 Prozent), Arbeitsmoral (48 vs. 33 Prozent) und Übernahme neuer Verantwortlichkeiten (57 bis 46 Prozent).

Mitarbeiterbefähigung hat Luft nach oben

Trotz der offensichtlichen Bedeutung von passender Qualifizierung haben bisher nur wenige große Unternehmen ein ausgereiftes Programm für ihre Mitarbeiter:

  • International sind es 10 Prozent,
  • in Deutschland immerhin 16 Prozent.

Auch die übrigen deutschen Großunternehmen sind bereits einen Schritt weiter als der internationale Durchschnitt: Während weltweit 9 Prozent noch nicht damit begonnen haben, einen Lehrplan zu entwerfen, arbeiten alle deutschen Unternehmen zumindest daran; abgeschlossen haben diesen Schritt hierzulande fast 90 Prozent, international nur 70 Prozent.

Vor dem Aufbau einer Fortbildungs-Infrastruktur und Partnerschaften stehen weltweit noch 35 Prozent, aber nur 14 Prozent der deutschen Unternehmen. Ein Pilotprojekt dazu haben international erst 25 Prozent gestartet, in Deutschland bereits 37 Prozent der Unternehmen.

Den laufenden Qualifizierungsprogrammen stehen die Mitarbeiter teilweise kritisch gegenüber: Eine klare Mehrheit (61 Prozent) fand, dass diese ihnen nicht bei der Entwicklung von Fähigkeiten geholfen haben, mit denen sie ihre Arbeit effizienter erledigen könnten. Zudem gaben 54 Prozent an, dass die Programme ihnen keine Fähigkeiten vermittelt haben, die ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert hätten.

Allerdings meinten 62 bzw. 54 Prozent der befragten Mitarbeiter, dass die Programme ihnen „geholfen haben, einer Entlassung zu entgehen“ und „repetitive Tätigkeiten loszuwerden“.

Fehlende Mitarbeiterkommunikation bei Automatisierung

„Die Automatisierung wird Belegschaft und Jobprofile verändern; entscheidend dabei ist, dass Unternehmen schneller damit vorankommen, sich und ihre Mitarbeiter darauf vorzubereiten.“

Claudia Crummenerl, Capgemini

Fast 60 Prozent der Führungskräfte bekennen, dass die Auswirkungen der Automatisierung auf die Belegschaft keine wichtige Rolle in ihrer Automatisierungsvision und -strategie spielen. Auch scheinen sich viele Unternehmen schwer damit tun, die Auswirkungen der Automatisierung auf die Belegschaft zu analysieren. Dabei ist dies ist ein wichtiger erster Schritt.

Darüber hinaus kommunizieren Führungskräfte nur selten mit ihren Mitarbeitern über Automatisierungsinitiativen, Weiterbildungspläne und neue Rollen. Weniger als die Hälfte der befragten Führungskräfte (45 Prozent) sprechen mit ihren Mitarbeitern über die Automatisierungsinitiativen ihres Unternehmens, ihre Bedeutung und über potenzielle Auswirkungen auf die Mitarbeiter.

Change Management zur Adaption der Mitarbeiter an die Automatisierung trägt nach Ansicht von Experten jedoch mindestens zur Hälfte des Erfolgs einer Automatisierungsstrategie bei. Und Kommunikation ist eine tragende Säule des Change Managements. Führungskräfte sollten daher rausgehen und aus der Perspektive des Unternehmens heraus kommunizieren: Was tun wir, warum tun wir es und in welchem Umfang?

Infografik: Mitarbeiterqualifizierung im Zeitalter der Automation

Die folgende Infografik zeigt wichtige Studienergebnisse im Überblick und verdeutlicht, dass eine Strategie zur Mitarbeiterqualifizierung der entscheidende Schlüssel für eine höhere Produktivität im Zeitalter der Automation ist.

Infografik: Mitarbeiterqualifizierung im Zeitalter der Automation

Eine Strategie zur Mitarbeiterqualifizierung ist der entscheidende Schlüssel für eine höhere Produktivität im Zeitalter der Automation.

Zum Downloadlink zur Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wir freuen uns, dass Sie den Bank Blog schätzen. Die hohe Qualität der Beiträge weiterhin sicherzustellen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Qualität kostet jedoch Geld und kann nicht nur über Werbung finanziert werden. Sie können uns unterstützen, indem Sie ein Premium Abonnement des Bank Blogs abschließen. Damit sind zahlreiche Vorteile für Sie verbunden, u.a. freier Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten, Werbefreiheit und schnellere Ladezeiten. Und Sie tragen dazu bei, dass wir den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft halten können. Vielen Dank!

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren