Wie Amazon dabei ist, den Markt für Finanz-Services zu erobern

Digitalisierung der Finanzdienstleistung

Wird Amazon demnächst zum direkten Wettbewerber etablierter Finanzdienstleister? Zumindest digitalisiert der E-Commerce-Gigant die zentralen Services einer Bank, um sie zum Nutzen für eigene Käufer und Verkäufer einzusetzen.

Amazon drängt in den Markt für Finanzdienstleistung

Der Onlinehändler Amazon drängt in den Markt für Finanzdienstleistung

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Die Idee Jeff Bezos‘s, dem Gründer von Amazon, ist einfach und seit 23 Jahren überaus erfolgreich: Vom Kunden aus denken, die Preise senken, schneller agieren, bequemer organisieren und gewinnbringender arbeiten. Möglich wurde es durch die konsequente Digitalisierung und Automatisierung aller Prozesse, vom Bezahlen zum Kredit, zum Girokonto und zur Versicherung. Amazon ist Weltmarktführer im Banking-as-a-Service.

Partner des Bank Blogs

Cognizant Technology Solutions ist Partner des Bank Blogs

Jetzt wird immer deutlicher, welche Ziele die Finanz-Services von Amazon haben. Das Unternehmen strebt noch nicht an, die Bank der nächsten Generation zu werden, sondern ist dabei eine Bank für sich selbst zu entwickeln. Es will

  • die Zahl der Kunden erhöhen, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, mehr zu kaufen,
  • den Stamm der Händler ausbauen, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, mehr zu verkaufen und
  • die finanziellen Probleme beim Kaufen und Verkaufen ständig minimieren, um effizienter zu werden.

Amazon dringt aggressiv in Finanzdienstleistungen vor

In den letzten Jahren hat Amazon aggressiv in die Infrastruktur von Bezahlungsvorgängen und Services ihrer E-Commerce-Angebote investiert, um es für die Kunden so bequem wie möglich zu machen und gleichzeitig die Zahlung von Einkäufen bei Amazon noch effizienter abwickeln zu können. Seit einem Jahrzehnt experimentiert Amazon mit Financial Services. 2007 hieß das Angebot noch „Pay with Amazon“ heute ist „Amazon Pay“ die aktuellste Version aller Erfahrungen für Banking Services und das erfolgreiche Angebot einer digitalen Geldbörse im Online- und Offline-Handel.

Anzeige

Die Zukunft des Bezahlens hat Amazon in das Ladenkonzept „Amazon Go“ integriert und wird demnächst 3.000 dieser Läden eröffnen. In der patentierten „Just Walk Out“ Technologie werden Sensoren, Machine Learning und biometrische Daten kombiniert und ermöglichen ein Einkaufen ohne physische Kassenzone. Eingecheckt wird mit dem Smartphone, bezahlt wird über das eigene Amazon-Konto.

Aber auch als Kreditgeber für Händler ist Amazon aktiv. Zusammen mit der Bank Merrill Lynch bietet Amazon „Kredite auf Einladung“ zwischen US $ 1.000 und 750.000 an. Seit dem Beginn von Amazon Lending im Jahr 2011 wurden bisher drei Milliarden US-Dollar in Amerika, Japan und Großbritannien vergeben. Davon eine Milliarde im Jahr 2017.

Wird Amazon zum Konkurrenten der Banken?

Was wird Amazon als Nächstes anbieten? Die Wahrscheinlichkeit, dass Amazon und andere global agierende FAMGA-Unternehmen (Facebook, Amazon, Microsoft, Google und Apple) verstärkt Finanzservices anbieten werden ist groß, obwohl die nationalen Regularien es noch erschweren. Wenn man sich die Entwicklung von AWS (Amazon Web Services) in Erinnerung ruft, wird ein mögliches Szenario deutlicher. Erst wurde AWS für den internen Nutzen aufgebaut, heute ist es der mit Abstand größte Cloud-Service-Anbieter weltweit.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,17 Stern(e) - 12 Bewertung(en)

Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Prof. Peter Wippermann

Prof. Peter Wippermann ist Trendforscher und Gründer der des Beratungsunternehmens Trendbüro. Der gelernte Schriftsetzer war zurvor Art-Director im Verlagswesen und Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste, Essen.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren