Agilität: Das große Missverständnis – Cartoon

Vom Innovations-Tool zum Modebegriff

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Agile Methoden kamen erstmals im Bereich der Softwareentwicklung zum Einsatz. Inzwischen beanspruchen auch andere Bereiche für sich, „agil“ zu sein oder zumindest „agile“ Methoden zu verwenden. Oft wird dabei zu kurz gedacht.

Cartoon: Agilität statt Ziele und Vision

Agilität ist für viele Unternehmen zu einer faulen Ausrede geworden.
© Tom Fishburne

Partner des Bank Blogs

Seinen Ursprung hat das Wort „agil“ im Manifesto for Agile Software Development aus dem Jahr 2001. In der deutschen Übersetzung des Manifestes für agile Softwareentwicklung heißt es:

„Wir erschließen bessere Wege, Software zu entwickeln, indem wir es selbst tun und anderen dabei helfen.

Durch diese Tätigkeit haben wir diese Werte zu schätzen gelernt:

Individuen und Interaktionen mehr als Prozesse und Werkzeuge,

Funktionierende Software mehr als umfassende Dokumentation,

Zusammenarbeit mit dem Kunden mehr als Vertragsverhandlung,

Reagieren auf Veränderung mehr als das Befolgen eines Plans.

Das heißt, obwohl wir die Werte auf der rechten Seite wichtig finden,

schätzen wir die Werte auf der linken Seite höher ein.“

Es folgten zwölf Prinzipien für agiles Arbeiten, immer mit Fokus auf der Softwareentwicklung.

Das „agile“ Missverständnis

Doch ähnlich wie das Wort „innovativ“ wird auch die Bezeichnung „agil“ immer häufiger missbraucht oder zumindest falsch verstanden. Agilität soll auf nahezu alle Bereiche der Unternehmensführung angewendet werden:

  • Agiles Marketing,
  • Agile Innovation,
  • Agile Personalarbeit,
  • Agile Projekte,
  • Agile Führung,
  • Agiles Management,
  • und, und, und.

Agilität: Zurück zu den Wurzeln

Dave Thomas, einer der 17 Unterzeichner des ursprünglichen Manifestes sieht den Begriff bereits in der Bedeutungslosigkeit enden. Er verkomme zu einer Werbefloskel von Beratern und IT-Zulieferern.

Sein Rat: Zurück zur Wurzel. Um etwas agil zu tun muss man vier Schritte machen:

  1. Herausfinden, wo man gerade steht.
  2. Einen kleinen Schritt in Richtung Ziel gehen.
  3. Ein gemeinsames Verständnis schaffen auf Basis des Gelernten.
  4. Die ersten drei Schritte wiederholen.

Sofern Alternativen zur Verfügung stehen, die mehr oder weniger dasselbe Ergebnis erbringen, sollte man sich für die einfachere entscheiden.

Und am Ende sollte man eines Bedenken:

Agilität ist nutzlos ohne strategisches Denken.

Wie schon im Manifest deutlich gemacht: Die linke Seite kann nicht ohne die rechte Seite bestehen. Ohne einen strategischen Plan, der klar und deutlich macht, welches die Ziele sind, die man erreichen will ist es völlig egal, welche Tools und Instrumente man nutzt. Agilität verpufft dann im luftleeren Raum, wie so viele andere vermeintlich moderne Managementmethoden.

E-Book „Agilität in Banken“

Das E-Book „Agilität in Banken“ greift wichtige Aspekte des agilen Wandels auf und zeigt Wege zu mehr Innovation, Flexibilität und Kundennähe und vermittelt verschiedene Ansätze zu mehr Innovation, Flexibilität und Kundennähe.

Abonnenten von Der Bank Blog Premium können das  E-Book direkt herunterladen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Wenn Sie noch kein Abonnent sind können Sie das 35-seitige E-Book für 7,75 Euro einzeln kaufen. Nutzen Sie dazu bitte das folgende Bestellformular:

    Bitte die entsprechenden Felder ausfüllen

    Schritt 1von 3 ( 33% )

    1
    1
    3

    Ihre Kontaktdaten

    Bitte die entsprechenden Felder ausfüllen

    Schritt 1von 3 ( 67% )

    1
    1
    3

    Rechnungsadresse


    Bitte die entsprechenden Felder ausfüllen

    Schritt 3von 3 ( 100% )

    1
    1
    3

    Bestätigung


    Sie werden nach Absenden des Formulars automatisch zur gewählten Zahlungsart weitergeleitet.
    Nach erfolgter Zahlung erhalten Sie ein E-Mail mit dem Link zum E-Book. Bitte überprüfen Sie ggf. Ihren Spam-Ordner.


    Über den Autor

    Dr. Hansjörg Leichsenring

    Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

    Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,84 Stern(e) - 31 Bewertung(en)

    Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


    Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

    Anzeige

    Kommentare sind geschlossen

    Bank Blog Newsletter abonnieren

    Bank Blog Newsletter abonnieren