Anzeige

Digital Banking Software für die Bank von Morgen

Zerstören neue Bezahlformen das Weihnachtsfest?

0

Twitter-Shitstorm für PayPal

Ist das Weihnachtsfest durch Online Shopping in Gefahr?

Zerstört PayPal mit seinem Werbespot den Glauben an den Weihnachtsmann?
© Shutterstock

Zerstört der aktuelle PayPal-Spot den Glauben an den Weihnachtsmann? Viele Eltern scheinen dies jedenfalls so zu sehen und attackieren den Bezahldienst massiv auf sozialen Kanälen.

Der US-Finanzdienstleister PayPal hat mit seinem aktuellen Werbespot zur einfachen Bestellung und Bezahlung von Geschenken via Internet-Shopping den Unmut zahlreicher Eltern auf sich gezogen. „Der Zauber um das Weihnachtsfest ist ruiniert, danke PayPal!“, empören sich User auf Twitter. Unter dem Hashtag #PaypalAdvert ist so etwas wie ein mittelschwerer Shitstorm losgebrochen.

Hier eine kleine Auswahl:

PayPals Shitstorm auf Twitter

Eine kleine Auswahl zu #PaypalAdvert

Online-Shopping statt volle Tüten

In dem Werbespot sind zwei kleine Jungen zu sehen, die annehmen, das Weihnachtsfest fände dieses Jahr nicht statt, da sie ihre Eltern nie mit prallen Einkaufstüten und Päckchen vom Einkaufen zurückkommen gesehen haben. Bei kritischer Betrachtung, ist natürlich bereits diese Vermutung des Einkaufens durch die Eltern eine Abkehr vom Glauben an den Weihnachtsmann.

Eigentlich sollten durch den Spot die Vorteile einer einfachen Abarbeitung der Wunschzettel im Internet und dem anschließenden Zahlvorgang mit PayPal dargestellt werden. Dass Eltern dagegen Sturm laufen, konnte man wohl eher nicht voraussehen.

Was meinen Sie dazu?

Ist der Glaube an den Weihnachtsmann durch Shopping und Bezahlen im Internet in Gefahr?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stern(e), Durchschnitt: 5,00 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker