Anzeige

Digital Banking Software für die Bank von Morgen

Vier Trends in Private Banking und Wealth Management

0

Herausforderungen im Geschäft mit vermögenden Kunden

Aktuelle Trends, Studien und Research zu Private Banking und Wealth Management

Das Geschäft mit den Reichen und Superreichen, das Private Banking oder Wealth Management galt lange Zeit nicht nur als die Königsdisziplin des Bankgeschäftes sondern auch als sicherer Ertragsbringer. Inzwischen hat die Digitalisierung auch diesen Bereich erfasst und stellt die Banken vor neue Herausforderungen. Wie diesen begegnet werden kann und welches die aktuellen Trends und Entwicklungen sind, können Sie in den im Bank Blog vorgestellten Studien nachlesen.
© Shutterstock

Während die Erträge der Vermögenden im Private Banking steigen, haben die der Banken abgenommen. Vier Trends kennzeichnen die Herausforderungen der nächsten Jahre.

Die Rahmenbedingungen für das Geschäft der Banken und Sparkassen mir vermögenden Privatkunden (Private Banking und Wealth Management) werden schwieriger. Die Unternehmensberatung McKinsey & Company hat fast 200 Banken in Europa, Nordamerika, Asien, Lateinamerika und dem Mittleren Osten zu den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen befragt.

Weltweite Verschiebung der Gewichte im Private Banking

Weltweit ist eine Verschiebung der Gewichte im Private Banking zu beobachten. Das Vermögen der wohlhabenden Kundenschicht (High Net Worth Indiviuals, HNWI) ist in den vergangenen fünf Jahren um 40 Prozent auf zuletzt umgerechnet 53 Billionen Euro gestiegen. Dabei sind aber deutliche Unterschiede im Wachstum zu verzeichnen: Ein Drittel des Zuwachses stammt aus Asien. Dort stieg das Vermögen um 13,4 Prozent jährlich im Vergleich zu 5,8 Prozent in Nordamerika und nur 2,8 Prozent in Westeuropa.

Assets under Management in Deutschland gestiegen

Die im Private Banking verwalteten Vermögen (Assets under Management, AuM) sind 2015 in Deutschland um neun Prozent und in Europa insgesamt um sieben Prozent gestiegen. Dazu trug die positive Entwicklung an den Kapitalmärkten bei: In Deutschland kamen fünf Prozent-Punkte der Aufwärtsbewegung von Kursgewinnen, nur vier Prozent-Punkte durch zusätzlich angelegte Kundengelder (Nettomittelzuflüsse). In Europa stammten drei Prozent-Punkte der insgesamt sieben Prozent aus Kursgewinnen und vier Prozent-Punkte aus Mittelzuflüssen.

Die deutschen Anleger erzielten im Vergleich zu den Kunden im restlichen Europa höhere Erträge, da sie mehr Mut zum Risiko zeigten. 33 Prozent der AuM stecken hierzulande in Aktien gegenüber 29 Prozent in Europa; die Barbestände sind gleichzeitig mit 26 statt 31 Prozent Anteil in Deutschland geringer. Ein Fünftel der verwalteten Vermögen in Deutschland sind in festverzinsliche Papiere angelegt.

Tiefgreifende Marktveränderungen im Private Banking

Angesichts schrumpfender Umsatzmargen, eine verschärfte Regulierung, die Digitalisierung und die steigenden Ansprüche der Kunden stellen die Banken vor schwerwiegende Herausforderungen. Ihnen bleibt daher nicht viel Zeit, sich auf die schon heute absehbaren Veränderungen einzustellen.

Die Autoren der Studie benennen vier grundlegende Trends:

  1. Kunden nehmen die Vermögensverwaltung zunehmend selbst in die Hand. Gebühren und Kosten sind heute transparenter denn je. Dies zwingt die Banken, ihre Leistungsversprechen sehr klar und deutlich zu machen und sich am Markt stärker als bisher zu differenzieren.
  2. Kunden setzen zunehmend auf digitale Angebote. Auch im gehobenen Segment sind Online- und Multikanal-Angebote salonfähig geworden. Die Anbieter müssen ansprechende Konzepte hierfür bereithalten.
  3. Die Kosten bleiben unter Druck. Regulatorische Vorschriften, Wettbewerb und steigende Kundenansprüche erzwingen eine schlanke und agile Struktur. Eines der wichtigsten Themen der Branche ist daher eine deutliche Verschlankung der Kostenbasis.
  4. Private Banking erfordert neue Talente. Anspruchsvollere und digitalaffine Kunden auf der einen Seite und neue Formate und Produkte auf der anderen verändern die Rollen der Mitarbeiter im Private Banking. Die richtigen Mitarbeiter für das Banking von morgen zu gewinnen, gehört damit zu den Kernaufgaben.

Zur Bezugsmöglichkeit der Studie (engl.) gelangen Sie über Laterpay.

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Viel günstiger als der Einzelkauf:

Alternativ zum Einzelkauf besteht die Möglichkeit, einen Zeitpass zu erwerben. Dieser ist wesentlich günstiger als ein Einzelkauf. Mit dem „Zeitpass Studien“ bekommen Sie vollen Zugang zu allen kostenpflichtigen Inhalten der Studienrubrik.

Für weitere Informationen und Hintergründe lesen Sie bitte den ausführlichen Beitrag zu Laterpay.

Bei Fragen und Problemen zu/mit LaterPay hilft der Laterpay-Kundendienst, viele Fragen werden auch im Help Center beantwortet.

Jetzt kaufen für 1,49EUR

1-Monats-Zeitpass Studien & Research

1 Monat Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit1 Monat
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis14,75 EUR

3-Monats-Zeitpass Studien & Research

3 Monate Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit3 Monate
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis34,75 EUR

6-Monats-Zeitpass Studien & Research

6 Monate Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit6 Monate
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis56,75 EUR

1-Jahres-Zeitpass Studien & Research

1 Jahr Zugriff auf alle bezahlpflichtigen Inhalte im Studienbereich des Bank Blogs.

Zurück
Gültigkeit1 Jahr
Zugriff aufAlle Inhalte in Kategorie Studien
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis82,75 EUR

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stern(e), Durchschnitt: 4,75 von 5)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kostenloser Newsletter für aktuelle Banking Trends

Für mehr Informationen hier klicken

Anzeige

Weihnachtswünsche für Banker